Hilferuf

Heimatkalender Templin

Templiner Heimatkalender 1998. (1997)

Templiner Heimatkalender 1998. (1997)
Heimatjahrbuch für 1998
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium. 7–18
Horst Baage Templin, die ersten Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands aus der Sicht der Stadtverordneten. Teil 2. 19–21
Günther Schmedemann Uckermark. (Gedicht). 22
Helmut Schmertosch Die Siedlungsformen im Altkreis Templin. 23–31
Annemarie Giegler Dät Jüssel met de Kett an’t Been. 32
Ernst Wilcke Wolfgang Rohrbeck Flurnamen in der Gemarkung Friedenfelde-Neuhof. 33–34
Sigrid Hollendorf Reetdächer in der Uckermark. 35–37
Klaus Feske Aus der Geschichte des Ortes Bröddin. 38–40
Ernst Stein Bebersee vor 250 Jahren gegründet. 41–43
Peter Starsy Samuel Buchholz (1717-1774), Ein Leben im Dienste der Geschichtsschreibung. 44–59
Max Lobedan Bestattungsbräuche im Altkreis Templin. 60–64
Erna Taege-Röhnisch De Pupp. (Gedicht). 65
Michael Kalliske Friederike Krüger – verwundet in Berlin. 66–68
Mayk Saborosch Notgeld- ein Sammelgebiet der besonderen Art. 69–71
Annemarie Giegler De Berk öwert ganze Johr. 72–73
Gisela Haberer Gustav Pieper – Fahrzeugbau, Stellmacherei, Holzverarbeitung – aus der Geschichte einer Templiner Handwerkerfamilie. 74–78
Michael Kalliske Licht und Schatten der Lychener Heilstätten. 79–83
Erna Taege-Röhnisch Das Straußenei. (Gedicht). 84
Dr. Fritz Weinhold Zeittafel der Geschichte der Leibeserziehung im Uraltkreis Templin, Teil I. 85–92
Bärbel Makowitz Gymnasiasten ergänzten Templiner Stadtchronik. 93
Margot Pierschel Templin. (Gedicht). 94
Gundlach, Knitter, Makowitz Rühlsche Stiftung wiederbelebt. 95–96
Michael Kalliske 60 Jahre Herz Jesu Kirche in Templin. 97–99
Max Lobedan Der Märchenbaum. 100–101
Heinz Pantzier Über die Bundesländer. (Gedicht). 101
Günther Schmedemann De Perle. (Gedicht). 103
Günther Naacke 109,5t Sprengbomben fielen am 6. März 1944 auf Templin. 104–108
Bärbel Makowitz Neues Gymnasium in Templin – Templin entwickelt sich als Schulstadt weiter. 109–113
Hans Waltrich Zur Geschichte der Flößerei auf den Lychener Gewässern. 114–117
Siegfried Streek Leck mie mool… 118
Dr. Detlef Hensel Templiner Anglergeschichten. 119–122
Ingrid Feske Anglerverein in Warthe. 123–124
Siegfried Streek Dat Hauptschwien. 125–126
Max Lobedan Der gefangene Wind. 127–129
Heinz Pantzier Pflegeleicht. (Gedicht). 129
Günther Naacke Die Feuerwehrbereitschaft. 130–131
Max Lobedan Weltuntergang in …felde. 132–133
Siegfried Streek Die Wahl im Walde. (Gedicht). 134
Günther Schmedemann Wochendaach. 136–137
Max Lobedan Die Geschichte vom geplatzten Kürbis. 138–140
Eitel Knitter Die Straßennamen unserer Stadt im Wandel der Zeit. 141–143
Gerd Murr Paul in Memoriam. 144–145
Werbung. 146–162

 

Templiner Heimatkalender 1997. (1996)

Templiner Heimatkalender 1997. (1996)

Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:  
  Kalendarium. 7–18
Horst Baage Templin, die ersten Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands aus der Sicht der Stadtverordneten, Teil 1. 19–22
Bärbel Makowitz Templin hat gefeiert – 725 Jahre Ersterwähnung der Stadt Templin. 23–24
Heinz Pantzier Bänkellied vom „Falschen Waldemar“. 25–26
Max Lobedan Steinreich ist die Uckermark. 27–30
Eitel Knitter Ehemalige Stadtbrücke wurde sichtbar. 31–32
Erna Taege-Röhnisch Rosen. (Gedicht). 32
Barbara Seidler Das Ende des Stargarder Torturmes. 33–35
Bernhardt Rengert Pr. Br. Rep. 37. 36–38
Erna Taege-Röhnisch Seggen de Lüd… (Gedicht). 38
Helmut Schmertosch Untergegangene Vorwerke im Altkreis Templin. 39–46
Sören Lukaszewski Der Waldsee. (Gedicht). 46
Dr. Detlef Hensel Das Rittergut Knehden. 47–50
Annemarie Giegler Morgen über dem See. (Gedicht). 50
Dr. Fritz Weinhold Die Bildungssituation in Templin vor und während der Reformation. 51–57
Walter Friedrich Friedrichswalde nach Friedrich dem Großen (2.Teil). 58–61
Annemarie Giegler De Wech an’n Kinnerdroom. (Gedicht). 61
Michael Kalliske Friederike Krüger in der Schlacht bei Dennewitz. 62–68
Günther Schmedemann Frühling. (Gedicht). 68
Dr. Klaus-Jürgen Gundlach Ein Brief der Kantorei Templin. 69–71
Heinz Pantzier Spruch. 71
Thomas Schiller „Gott zur Ehr- dem nächsten zur Wehr“. Die traditionsreiche Gerswalder Feuerwehr im Rückblick. 72–75
Ingrid Feske Von der Warther Dorfschmiede zur Heimatstube. 76–78
Michael Kalliske 60 Jahre Herz Jesu Kirche in Templin. 79–85
Günther Schmedemann De lichten Daach nähmen to. 86–88
Heinz Pantzier Dat schönste Geschenk. (Gedicht). 88
Michael Stein Kuriositäten mit der Templiner Eisenbahn. 89–90
Klaus Feske Mit dem Zug von Templin nach Fürstenwerder. 91–94
Klaus Goebel Schauplatz Boitzenburg – Heinrich Wolfgang Seidel setzte dem Arnimschen Schloß ein literarisches Denkmal. 95–99
Bernhardt Rengert Albert Lorenz (1860-1949) – Lebensbild eines Fotografen, Verlegers und Dichters aus Boitzenburg. 100–105
Albert Lorenz De gaude Pleg. 106–107
Max Lobedan Aus der Familiengeschichte der Schöttlers – Groß-Kölpin. 108–110
Günther Schmedemann Half dot. 111–113
Erna Taege-Röhnisch Naturlehre im Freien. 114–118
Heinz Pantzier Dor hett wull ’ne Ul seten. 119
Dr. Fritz Weinhold 75 wechselvolle Jahre – Segler-Club Templin e.V. 120–127
Heinz Pantzier Lichtfardig Wurt. (Gedicht). 127
Günther Naacke Aus der Geschichte des Feuerlöschwesens. Großwaldbrände am 1. August 1994 im Altkreis Templin. 128–130
Karl Taege De Holthauer. 131–132
Rüdiger Schulz Zur Hydrologie unserer Umgebung. 133–136
Heinz Pantzier Tweigahn. (Gedicht). 136
W. Rohrbeck/Ernst Wilcke Wirtschafts- Sozialstruktur / Einwohnerzahlen. 137–145
Erna Taege-Röhnisch De Pupp. (Gedicht). 146
  Der Kulturbund stellt sich vor. 147
  Autorenverzeichnis. 148
  Werbung. 150–162

 

Templiner Heimatkalender 2002. (2001)

Templiner Heimatkalender 2002. (2001)

Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:  
  Kalendarium. 7–18
Max Lobedan Märchen aus der Uckermark: Die Hexenbäum., Der Wassermann. 19–22
Ernst Wilcke Was uns Steinzeitgräber erzählen. 23–27
Helmut Schmertosch Zur Bauzeit der Templiner Stadtmauer. 28–31
Erna Taege-Röhnisch Erster Frühlingstag. (Gedicht). 32
Ralf-Günther Schein Die Kirchengeschichte als Teil der Stadtgeschichte. 33–37
Günther Schmedemann Schlopenstiet. (Gedicht). 37
Georg Kammhoff Pulver von der Templiner Georgen-Kapelle – Heilmittel oder Talisman. 38–39
Annemarie Giegler De Middernachtswett. 40–41
Annemarie Giegler Dät Wort von boben. 41
Wolff-Hasso Seybold Die Mühlenstraße im Wandel der Zeiten. 42–45
Heinz Pantzier De Holtfuhr. 46
Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten (Teil II). 47–50
Rosel Pantzier Ein vierbeiniger Don Juan. 51
Dr. Detlef Hensel Zusammenhang zwischen Wasserqualität und der Funktion der Schleuse. 52–54
Erna Taege-Röhnisch Von der Flößerei. 55–59
Günther Schmedemann Sommertiet. (Gedicht). 60
Vera Hahn Unbeschwerte Kinderjahre in Templin. 61–62
Gisela Haberer Der 6. März 1944 in Templin und die Ringparabel. 63
Helga Giesel Ein Kindheitstrauma. 64–67
Hans-Jürgen Stegemann Die Todeskandidaten Anno 1945. 68–69
Annemarie Giegler Oktober. (Gedicht). 69
Bärbel Makowitz Templin während des 2. Weltkrieges. 70–72
Ursula Krzywinsky So erlebte ich als Vierzehnjährige das Kriegsende in Templin. 73–79
Erna Taege-Röhnisch Nachtwind. (Gedicht). 79
Günther Naacke Vom Feuerlöschwesen unmittelbar vor Beginn des 2. Weltkrieges. 80–81
Günther Naacke In den Annalen der Feuerwehr geblättert. Großfeuer im Sägewerk Hohenlychen am 29. August 1951. 82–83
  Nachruf, Günther Naacke – Feuerwehrmann und Chronist. 84
Dieter Menzel Mit der Schießsportanlage ist Richard fast verheiratet. Vorsitzender der Schützengilde Templin 1810 e. V nahezu täglich für den Verein auf den Beinen. 85–86
Eitel Knitter „Templin, Perle der Uckermark“. 88–89
Manfred Feder Schorfheideanwesen von DDR-Repräsentanten – Teil 1: Das Gästehaus Döllnsee. 90–92
Ursula Krzywinsky Der Aufbau neuer Rinderherden nach 1945 durch die Besamungsstation Templin unter Mithilfe der „Rucksackbullen“ der LPG. 93–95
Annemarie Giegler De Erdholer. 95
Ursula Krzywinsky De ierste HO-Loden wir an Marcht. 96
Klaus Feske Poitiers – Warthe, eine etwas ungewöhnliche Beziehung. 97–99
Ursula Krzywinsky In’t Freibad wir et ümmer schön. 100
Gerda Pohl Die Templiner Keramikzirkel. 101–105
Sieglinde Gabrys Günther Voß – ein Templiner seit 44 Jahren. 106–109
Günther Schmedemann De Raps in’t Johr tweedusend. 110–111
Bernhard Herzog Preisrätsel 2002 und Auflösung des Preisrätsels 2001. 112–113
  Werbung. 114–124

 

Templiner Heimatkalender 1995. (1994)

Templiner Heimatkalender 1995. (1994)
Heimatjahrbuch für 1995
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Günter Schmedemann, Peter Ullrich Uckermarklied. (Originalmanuskript).

4

Kalendarium.

7–18

Max Lindow So töw‘ doch. (Gedicht).

19

Eitel Knitter Die Befestigungsanlage der Stadt Templin.

20–24

Bärbel Makowitz 1995 – 725. Jahrestag der Ersterwähnung der Stadt Templin.

25–26

Bärbel Makowitz Aus der wechselvollen Geschichte der Stadt Templin.

27–34

Erna Taege-Röhnisch Mein altes Haus. (Gedicht).

35

Herrmann Argow Die Flößer aus der Gemeinde Beutel.

36–41

Dr. Detlef Hensel Zur Geschichte der Templiner Fischerei.

43–45

Sieghart Graf von Arnim Hans Georg von Arnim (1583-1641).

46–49

Barbara Seidler Das Zisterzienser Nonnenkloster zu Boizenburg.

50–54

Michael Kalliske Friederike Krüger – Zwischen erstem Gefecht und der Schlacht bei Großbeeren.

56–58

Walter Friedrich Aus der Geschichte der Ringenwalder Dorfschule.

59–61

Karl Taege Ut de Schooltied.

62–64

Ernst Wilke, Wolfgang Rohrbeck Einige Angaben zur Entwicklung der Dörfer im ehemaligen Kreis Templin.

65–70

Helmut Schiffling Zur Entstehung des Orts- und Dorfnamens Hammelspring.

71–73

Michael Kalliske Die Burg auf dem Eichwerder – Legende oder Wirklichkeit.

74–77

Klaus Feske Aus der Warther Dorfgeschichte.

78–79

Sigrid Hollendorf Die Kirche von Metzelthin.

80–81

Alte Maße und Gewichte im Sprachgebrauch.

82

Aus der Geschichte der märkischen Knochenhauer.

83–84

Erna Taege-Röhnisch Knott un ick.

85–86

Günther Naacke Aus der Geschichte des Feuerlöschwesens I.

87–90

Günther Naacke Aus der Geschichte des Feuerlöschwesens II.

91–92

Eitel Knitter Was vor 100 Jahren in der Zeitung stand. Aus dem Templiner Kreisblatt.

93–96

Max Lobedan Die Templiner Schleuse – ein früherer Naturdamm.

97–99

Dr. Detlef Hensel Der Netzow-See – eine Seenmonographie.

100–106

Dr. Wilhelm Gerhard Prof. Gustav Lehmann (12.06.1853 – 07.03.1928).

107–109

Sigrid Hollendorf, Max Lobedan Walter Libbert – Sein Herz gehörte dem Naturschutz.

110–111

Fritz Röhnisch Von Wolfsgärten und Wolfsjagdlaufen.

112–114

Erna Taege-Röhnisch To Obend in de Heid‘. (Gedicht).

114

Marianne Kasten Alleen.

115

Erna Taege-Röhnisch Sueramp. (Gedicht).

116–118

Dr. sc. H. Domnick Zum Ferienstraßenprojekt „Märkische Eiszeitstraße“.

119–121

Erna Taege-Röhnisch Über Leben und Werk des Kunstmalers Wilhelm Wilcke.

122–125

Weshalb Flurnamen und wie sie entstanden sind.

126–127

Helmut Schmertosch Historische Zeugnisse unter den Sparkassenbau.

128–132

Walter Friedrich Der Streit um den Mühlenzaun.

133–135

Dr. Fritz Weinhold Einer, den man sich zum Vorbild nehmen kann.

137–139

Rüdiger Schulz Zum 100-jährigen Kalender.

140–141

Hellmut Schiffling Mord in Hammelspring.

142–143

Max Lindow Dat grot Vertellsel. (Gedicht).

144

Erna Taege-Röhnisch To Nacht. (Gedicht).

145

Werbung.

148–161

 

Templiner Heimatkalender 1994. (1993)

Templiner Heimatkalender 1994. (1993)
Heimatjahrbuch für 1994
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

5–16

Ulrich Schöneich Templin nach der Wende.

19–20

Eitel Knitter Der Name der Stadt Templin und der Versuch einer Deutung.

21–23

Dr. Fritz Weinhold Das greuliche Gewerbe des gewöhnlichen Scharfrichters.

24–28

Prokopius von Templin 1607 – 1680.

29

Michael Kalliske Friederike Krüger und der Beginn der Napoleonischen Freiheitskriege 1813.

30–33

Dr. Fritz Weinhold Die Leibesübungen in Templin zur Zeit des Nationalsozialismus 1933-1945.

34–38

Bärbel Makowitz 6. März 1944 – 1994 – Erinnerung und Mahnung.

39–42

Elisabeth Matthies Dr. Hildebrand, der 1. Schulrat nach 1945 in Templin.

43–45

Hans Argow Die Besetzung der Küster- und Lehrerstelle im Dorf Beutel von 1750 bis 1945.

46–49

Klaus Feske Zur Geschichte der Warther Kirche.

50–51

Elisabeth Matthies Hardenbeck – im Archiv geblättert.

52–53

Helmut Schiffling 750 Jahre Hammelspring. Vom Lokatorenstützpunkt zum Kolonistendorf.

54–59

Günther Naacke Die Gründung des Kreisfeuerwehrverbandes Templin.

60–63

Hans Waltrich Lebt ein altes Privileg wieder auf?

64–66

Günther Schmedemann Oewergang. (Gedicht).

68

Erna Taege-Röhnisch Afwickelt. (Gedicht).

69

Gertrud Falke In der Ortschronik von Mittenwalde geblättert.

71–72

Hans Benthin Die Kirche von Bergholz.

73–74

Marianne Kasten Aus dem Tagebuch einer Zwanzigjährigen.

75–77

Gertrud Falke Aus dem Templiner Kreisblatt von 1877.

78–79

Helmut Jetter Die Kreisvolkshochschule Templin – ein kommunales Weiterbildungszentrum.

80–81

Hans Benthin Ein Ofen, der Geschichten erzählt.

83–85

Sigrid Mautschke Uckermärkischer Kräuterkranz. Ein alter Brauch wurde neu geboren: Das Binden von Blüten und Blättern zum Kranz.

86–87

Gertrud Falke Von Hexen und Zauberpflanzen.

88

Hans Waltrich Die Sage von der Flucht Hans von Quitzows aus dem Stargarder Tor.

89–90

Helmut Schmertosch Vom Lauf der Ucker.

91–94

Dr. Jürgen Hopfmann Die Entwicklung des Natur- und Umweltschutzes im Kreis Templin.

95–102

Dr. Detlef Hensel Heimische Orchideen im Kreis Templin.

103–106

Dr. Wilhelm Gerhard Die Europäische Sumpfschildkröte – ein bemerkenswertes Kriechtier in der Uckermark.

107–109

Max Lobedan Der Biber I.

110–111

Max Lobedan Der Biber II.

112–113

Max Lobedan Der Schwarzstorch.

114–116

Inge Feske Ein Wanderweg wird vorgestellt.

117–118

Brigitte Döhrer Rettet die Feldsteinwege.

119–112

Fritz Röhnisch Mit den Pfadfindern durch die Heimat. Eine „vergnügliche“ Wanderfahrt vor 70 Jahren.

121–122

Hans-Jürgen Mautschke Lebendige Landwirtschaft im Biosphärenreservat.

123–125

Ulrike Buchmann Kunst darf nicht aufhören, als Sprache zu funktionieren.

126–128

Manfred Ehrlich Karneval in der Uckermark.

129–130

Karl Taege De Schünflur (Die Tenne).

131–132

Max Lindow Schummerstunn. (Gedicht).

133

Erna Taege-Röhnisch Großmutter vertellt en Märchen. (Gedicht).

134

Erna Taege-Röhnisch Kinder an See. (Gedicht).

135

Günther Schmedemann Linnenbom. (Gedicht).

136

Erna Taege-Röhnisch Liebe… Silke…

137–139

Allerhand Spuk am Schloßberg zu Freienwalde. (Sage).

141

Kloster Chorin. (Sage).

142

Gertrud Falke 170 Jahre Sparkasse Templin.

144–145

Sigrid Mautschke Naturheilverfahren in der modernen Humanmedizin.

146

Uckermärkische Sprichwörter: Über das Essen., Und das Trinken., Der Teufel im uckermärkischen Sprichwort.

148–149

Werbung.

155–176

 

Templiner Heimatkalender 1996. (1995)

Templiner Heimatkalender 1996. (1995)
Heimatjahrbuch für 1996
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

7–18

Rüdiger Schulz Zur Entstehung der Oberfläche unseres Heimatgebietes.

19–21

Hans Benthin Ein Wappen für die Uckermark.

22–25

Helmut Schmertosch Verschwundene Dörfer im Altkreis Templin.

26–32

Ernst Carstedt Wuppgarten.

33–35

Ingrid Feske 1860 – Schule in Küstrinchen.

36

Ernst Stein Von kleinen Leuten unter dem „Großen Friedrich“.

37–46

Walter Friedrich Uckermärkische Kolonisten in Australien.

47–51

Erna Taege-Röhnisch Romania Crystal. (Gedicht).

51

Erna Taege-Röhnisch Erstes Eis. (Gedicht).

51

Michael Kalliske Friederike Krüger und die Schlacht bei Großbeeren.

52–59

Barbara Seidler Einiges aus der Pfarrchronik von Flieth.

60–62

Heinz Pantzier Was wäre, wenn … (Gedicht).

62

Dieter Löffler Chronik der Fleischerei Löffler, Templin Puschkinstraße 6-7.

63–67

Ernst Wilke, Wolfgang Rohrbeck Einige Angaben zur Entwicklung der Dörfer im ehemaligen Kreis Templin.

68–72

Max Lindow Röwer Voß. (Gedicht).

73

Günther Schmedemann Templin. (Gedicht).

74

Pit Schmertosch Die Templiner Mühlenstraße vor dem zweiten Weltkrieg – Eine Ladenstraße der Erinnerung.

75–80

Hermann Argow Die Entwicklung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Beutel von 1749 bis 1995.

81–87

Eitel Knitter In der Zeitung vor 100 Jahren nachgelesen.

88–94

Bärbel Makowitz Von Aberglaube, Zauberei und Hexenverfolgung.

95–99

Klaus Feske Aus der Warther Geschichte.

100–102

Sigrid Hollendorf Gertrud Falke – Lehrerin und Ortschronistin mit Leib und Seele.

103–104

Gertrud Falke Erinnerungen an meinen Großvater.

105–106

Dr. Fritz Weinhold Da sollten wir mal den Arthur fragen! (zu seinem 90. Geburtstag).

107–109

Dr. Wilhelm Gerhardt Der Efeu – alte Kräuterbücher nennen ihn „Mauerpfau“.

110–112

Erna Taege-Röhnisch In der Frühe. (Gedicht).

113–114

Erna Taege-Röhnisch Herbst am See. (Gedicht).

114

Erna Taege-Röhnisch Moserglas. (Gedicht).

115

Dr. Detlef Hensel Champignonarten im Alt-Kreis Templin.

116–120

Erna Taege-Röhnisch Der Immortellenkranz. (Gedicht).

121–122

Erna Taege-Röhnisch Alter. (Gedicht).

122

Sieghart Graf von Arnim Boizenburger Lärchen.

123–124

Dr. Wilhelm Gerhardt Der botanische Garten am Joachimsthalschen Gymnasium – begründet von Prof. Gustav Lehmann (1853-1928).

125–130

Erna Taege-Röhnisch Unbewußte Gabe. Im Gedenken an den Botaniker Professor Gustav Lehmann, in dessen Hause wir wohnen. (Gedicht).

131

Günther Schmedemann De na’t Wärer kiekt.

132–133

Heinz Panzier Einmaligkeit. (Gedicht).

133

Sigrid Hollendorf Das verstummte Gespräch.

134–136

Günther Schmedemann De lütte Stadt. (Gedicht).

136

Max Lobedan Die alte Waldbahn.

137–139

Hans Benthin Die Verpachtung der Boitzenburger Klostermühle im Jahre 1912.

140–142

Günther Naacke Zeittafel aus der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Lychen.

143–146

Erna Taege-Röhnisch Computerzeit. (Gedicht).

147

Heinrich Hoffmann Die Geschichte vom Wilden Jäger. (Gedicht).

149

Werbung.

151–162

 

Templiner Kreiskalender 1992. (1991)

Templiner Kreiskalender 1992. (1991)
Heimatjahrbuch für 1992
Hrsg.: „Templiner Heimatklub“ e. V. im Auftrag der Kreisverwaltung Templin

Inhaltsverzeichnis:
Kalender.

7

Günther Schmedemann Uckermärkisches Heimatlied.

9

Bärbel Makowitz Das mittelalterliche Templin.

10–16

Erna Taege-Röhnisch Tieden. (Gedicht).

17

Konstanze Rätsch Die Templiner Stadtmauer. Teil 1.

18–24

Eitel Knitter Eine Geschichte zum Schmunzeln.

25–26

Hans Benthin Betrachtungen (Entdeckungen) am Schloß Boitzenburg.

27–33

Julius Röhr Ut’n Flickenbüdel.

34

Rudolf Pastorino Heinrich Wolfgang Seidel in Boitzenburg.

35–38

Eitel Knitter Ein Seebeben in der Uckermark.

38

Walter Friedrich Ringenwalder Blütezeit im Mittelalter. Eine Dorfgeschichte mit wirtschaftlichen Höhen und Tiefen.

39–43

Erna Taege-Röhnisch Obend in ’n Vörsommer. (Gedicht).

43

Michael Kalliske Friederike Krüger. Einziger weiblicher Unteroffizier in den Napoleonischen Freiheitskriegen 1813-1815.

44–46

Bärbel Döhrer Nachdenken über Tradition. Ein Unglück in Kuhz, 1861 und die Folgen.

47–49

Fritz Röhnisch Der große Wildzaun und die Besiedlung der Schorfheide.

50–52

Julius Dörr Sprichwörter: Reichtum.

52

Marianne Kasten Die Kirche in Stegelitz.

53–56

Max Lindow Bi uns to Hus. (Gedicht).

57

Rudolf Pastorino Groß Dölln.

58–60

Rudolf Pastorino Die beiden Schmälling im Großen-Döllnsee.

61

Rudolf Pastorino Klingelmarie.

62–63

Max Lindow Dat Glück. (Gedicht).

63

Siegfried Streek Die Kirche von Alt-Placht.

64–67

Wolfgang Rohrbeck Betrachtungen zur Entwicklung der Wirtschafts- und Sozialstruktur des Dorfes Gerswalde.

68–70

Klaus Feske Aus der Geschichte Mahlendorfs.

71–73

Kurt Kasten Die Entwicklung des Ortes Storkow. Von der Frühzeit bis zur ersten urkundlichen Erwähnung und Spätseparation im Jahre 1848.

74–75

Bärbel Döhrer 60 Jahre Kinderheim Haßleben.

76–80

Bärbel Makowitz 40. Jahre Goetheschule – Festrede. Ein würdiges Ereignis – wie ich meine, das uns heute hier zusammenführt.

81–86

Preisverleihung im Schülerwettbewerb des Bundespräsidenten.

87

Helmut Schmertosch Die alte Templiner Wasserstraße.

88–92

Dr. Detlef Hensel Tips für Wasserwanderer.

93–98

Max Lobedan Wanderungen durch den Kreis Templin.

99–102

Dr. Detlef Hensel Einiges aus der Biologie der Pilze.

103–106

Dr. Fritz Weinhold Seit 25 Jahren Kanusport in Templin.

107–112

Günther Schmedemann Wedder tau tweet. (Gedicht).

113–114

Günther Schmedemann De gäle Köstliche. (Gedicht).

114

Max Lindow Üm twee Flaschen Wien.

115–116

Autorenverzeichnis.

117

Werbung.

 

Templiner Kreiskalender 1991. (1990)

Templiner Kreiskalender 1991. (1990)
Heimatjahrbuch für 1991
Hrsg.: „Templiner Heimatklub“ e. V. im Auftrag der Kreisverwaltung Templin

Inhaltsverzeichnis:
Seidler Geleitwort. (Landrat).

3

Max Lindow Uckermarklied.

4

Kalendarium.

7–18

Gustav Büchsenschütz Märkische Heide. (Lied).

19

Horst Kasner „Wir sind einen weg gegangen“, Gedanken zur Einheit Deutschlands am Vorabend des 3. Oktober 1990.

20–23

Prof. W. Hagemann Vortrag zum Tag der deutschen Einheit in der Kaiser-Karls-Trinkhalle. Was ist historisch am 3. Oktober 1990?

24–32

Hans-Ulrich Beeskow Chronik der Wende im Kreis Templin.

33–36

Martin Schultz-Ehrenburg Erinnerungen an den Runden Tisch.

37–38

Helmut Schmertosch Steinreiche Uckermark. Die Entstehung der Landschaft in der Eiszeit.

39–46

Bärbel Makowitz Aus der Geschichte des Kreises Templin.

47–54

Bärbel Makowitz Über die Entwicklung der Verwaltung des Kreises Templin.

54–63

Bärbel Makowitz Chronik der Städtepartnerschaft Templin – Bad-Lippspringe.

64–67

Elisabeth Winkler Ansprache anläßlich des Abschlusses der Städtepartnerschaft in Templin, von Frau Bürgermeisterin Elisabeth Winkler.

68–69

Ulrich Schoeneich Unterzeichnung der Freundschaftsurkunden in Bad Lippspringe am 12.10.1990.

70–71

Ulrich Hengst Bad Lippspringe stellt sich vor.

72–77

Klaus Feske Der Templiner Heimatklub stellt sich vor.

78–79

Karl Lau Der Heimatkreis Templin-Uckermark.

80

Dr. Martin Heesch Ernst Carstedt †. (Nachruf).

81–82

Dieter Heinrich Natur- und Landschaftsschutz in neuen Dimensionen.

83–88

Max Lobedan Aus der Pflanzen- und Tierwelt des Kreises Templin.

89–95

Dr. Detlef Hensel Schutz und Pflege der heimischen Orchideen.

96–97

Dr. Detlef Hensel Seen und Fließgewässer des Kreises Templin.

98–100

Dr. Detlef Hensel Zur Geschichte der Templiner Fischerei.

101–103

Barbara Seidler Von Mühlen und Müllern.

104–110

Hans Benthin Der große Stein von Berkholz – Eine Nachlese zur 700-Jahrfeier des Ortes.

111–117

Klaus Feske Aus der Geschichte des Dorfes Warthe.

118–123

Wolfgang Rohrbeck Kennen Sie schon die Gerswalder Heimatstube?

124–130

Dr. Klaus-Jürgen Gundlach Prof. Robert Eitner – ein Templiner Musikwissenschaftler.

131–132

Michael Kalliske Prokopius von Templin.

133–137

Joachim Funck/Karl Krüger Künstler unseres Kreises. Gunther Schulze – ein Maler in Milmersdorf.

139–143

Erna Taege Röhnisch/Dr. Klaus-Jürgen Gundlach Am Ufer. (Lied).

144

Erna Taege-Röhnisch Wiese. (Gedicht).

145

Erna Taege-Röhnisch Auf dem Grunde der Erinnerung.

146–148

Erna Taege-Röhnisch Heidstruk. (Gedicht).

149

Dr. Detlef Hensel Aus der Gedankenwelt unserer Vorfahren.

150–151

Fritz Röhnisch † Umzüge mit Pflugmodellen bei örtlichen Festen.

152–159

Max Lindow Harwst. (Gedicht).

160

Dr. Detlef Hensel Der Fisch in der Weihnachts- und Silvestersitte.

161–162

Fritz Röhnisch Mise – Pupise.

163

Fritz Röhnisch Moons‘ Pütten.

164

Erna Taege-Röhnisch Flatterhüte. (Gedicht).

165

Autorenverzeichnis.

166

Bildnachweis

167

Werbung.

 

Der letzte Templiner Heimatkalender erschien Ende 1941 für das Jahr 1942. Zu DDR-Zeiten gelang es im Kreis Templin nicht, einen Heimatkalender herauszugeben. Nach der „Wende“ gelang es auf vielfachen Wunsch ab Ende 1990 (für 1991), wieder einen Heimatkalender herauszugeben.

 

Templiner Heimatkalender 1993. (1992)

Templiner Heimatkalender 1993. (1992)
Heimatjahrbuch für 1993
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin
(auf dem Einband steht „Kreiskalender“, innen „Heimatkalender“ – Kreisgebietsreform 1993)

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

5–16

Rathaus Templin. (Bild).

18

Roland Resch Von der Euphorie zur Wirklichkeit.

19–21

Helmut Schmertosch Zur Ur- und Frühgeschichte in der Uckermark.

23–29

Bärbel Döhrer Ländliche Bauweise nach dem 30jährigen Krieg. Aus den Aufzeichnungen eines Haßlebener Chronisten.

30–32

Walter Friedrich Kirchenbücher künden vom Leben der Menschen in alter Zeit. Aus den Analen des Pfarrarchivs Ringenwalde.

33–36

Klaus Feske Die Warther Heckenhäuser.

37–39

Wolf-Hasso Seiboldt Aus der Geschichte des Dorfes Herzfelde und Schlosses Herzfelde.

40–41

Gertrud Falke Münzen in der Uckermark. Prägestätten arbeiteten bereits im Jahre 1187.

42

Eitel Knitter Sitten und Gebräuche in früherer Zeit.

43–45

Wiedereinweihung in Metzelthin. Aus der Zeitung „Potsdamer Kirche“, dem Sonntagsblatt für evangelische Gemeinden in der Mark Brandenburg Nr. 47/24.November 1985.

46

Gertrud Falke Erntekrone und Erntetanz im Kreis Templin. Aus dem Templiner Kreiskalender 1928 gekürzt und bearbeitet.

47–48

Wolfgang Rohrbeck Dorffesttraditionen.

49–50

Hans Benthin Die Auskleider in Bergholz. Betrachtungen zu einem alten Volksbrauch zu Silvester.

51–53

Emil Reichert De Pelzbuck. (Gedicht).

54

Dr. Fritz Weinhold Die Regina Scholarum war primär ein Alumnat.

55–58

Herman Argow Aus der Geschichte des ehemaligen Reformrealgymnasiums.

59–60

Barbara Seidler Zur Geschichte des Zisterziensernonnenklosters Boitzenburg.

61–64

Michael Kalliske Die Napoleonische Fremdherrschaft in Mecklenburg-Strelitz und ihre Ausstrahlung auf Friederike Krüger.

65–68

Dr. Horst-Peter Wolf Zur Geschichte des Zehdenicker Hospitals.

69–71

Bärbel Döhrer Über und aus Christian Ryke’s Heitere Geschichten einer kinderreichen Familie – Wie die Orgelpfeifen.

72–76

Günther Sturm Fiktives Gespräch mit Herrn Christian Ryke über Erlebnisse mit den Wisenten im Tiergarten in Boitzenburg.

77–78

Siegbert Graf von Arnim Wisente in Boitzenburg.

78

Rudolf Pastorino Aus einer verschwundenen Industrie in Lychen.

81–82

Plattdeutsche Sprichwörter und Redensarten.

82

Bärbel Makowitz Templin gibt’s auch in Australien.

83–85

Rudolf Pastorino Flößerei auf dem Döllnfließ.

86–87

Dr. Detlef Hensel Bemühungen ums Templiner Seenkreuz.

88–96

Max Lobedan Die Weinbergschnecke.

97

Thomas Schiller Alleen in der Uckermark – Wie lange noch?

98–99

Ehrung für eine uckermärkische Heimatdichterin.

100

Erna Taege-Röhnisch Dankrede bei der Verleihung des Fritz-Reuter-Preises 1992 der Stiftung FVS am 10. April 1992 in der Aula des früheren Joachimsthalschen Gymnasium in Templin.

101–107

Der Templiner Kulturbund stellt sich vor.

108–111

Christian Uhlig Kunstverein Templin.

112–115

Maria Benthin Landwirtschaft auch – oder gerade heute.

116–118

Erna Taege-Röhnisch Van Hoch un Platt.

119

Dr. Detlef Hensel Ratschläge für Pilzsammler.

120

Dr. Detlef Hensel Die Frühjahrslorchel – ein gefährlicher Giftpilz.

121–122

Thomas Schiller Flieth – ein interessantes Stück Uckermark.

123–124

Helga Baumann Gandenitz, aus der Geschichte unseres Heimatdorfes bis 1945.

125–128

Rudolf Pastorino Dereinst Verkehr und Postwesen.

129

Gertrud Falke Kuhzer See und Karolinenhof.

130–131

Marianne Kasten Heimkehr. (Gedicht).

132

Marianne Kasten Mein Orplid. (Gedicht).

133

Karl Taege Crrisjon sienen Peerwogen.

134–135

Max Lindow Hämsterlüd. (Gedicht).

136

Max Lindow Hilgen Obend. (Gedicht).

137

Julius Dörr Min Mudder hett mi wascht. (Gedicht).

138

Julius Dörr Hofluft. (Gedicht).

139

Prokopius von Templin Über die Jahreszeiten.

140–141

Erika Machalitzky Det Storchennest up’n Möllenduhr to Templin. Ne olle Geschicht‘ von anno 1867.

141–145

Erna Taege-Röhnisch Kastanien. (Gedicht).

146–147

Erna Taege-Röhnisch Altes Haus in Bebersee. (Gedicht).

148

Erna Taege-Röhnisch Ut Miene Limericks. (Gedicht).

149

Gustav Metscher Alter Dorffriedhof. (Gedicht).

150

Werbung.

Templiner Kreiskalender 1933. (1932)

Templiner Kreiskalender 1933. (1932)

Im Auftrage des Kreisausschusses des Kreises Templin bearbeitet von Rudolf Schmidt.

Inhaltsverzeichnis:  
  Templiner Stadtansicht 1795. (Bild).  
  Kalendarium. 4–27
O. F. Gensichen Erika. (Gedicht). 19
Gerhard Krüger Die Schatzsucher von Gerswalde. 21
Ferd. Avenarius Herbstlied. (Gedicht). 24
Adolf Friedrich Graf von Schack Abenddämmerung. (Gedicht). 26
  Von Mühlen und Müllern im Kreise Templin. 28–35
dt. Die mittelalterliche Casel von Milmersdorf. 35
Erna Taege Unnert Backobenschuer. 36–38
Gustav Metscher Gedichte: Gebet., Erntegewitter., Der Holzfäller. 38
Carl Schneider Die Kanalisation der Stadt Templin. 39–41
Johannes Hoffmann Stahl in der Landwirtschaft. 41–46
Rudolf Schmidt Im Quellgebiet der Ucker. 47–50
  Hindenburg. 50
Gustav Metscher Geschichten aus Lychen: Das Gänsemädchen und die Lychener Glocke., Wenn die Kinder ihr Fest haben. 51–54
  Sprüche. 54
Rudolf Schmidt Scharfrichter und Abdecker im Kreise Templin. 55–58
  Freude in der Familie. 58
  Franz von Holtzendorff – Vietmannsdorf. Einer der berühmtesten Söhne der Uckermark. 59–60
Ludwig Uhland Neujahrswunsch. (Gedicht). 60
E. Strempel De Huhlonen-Trompeter von Gerswoll un Fischer Id sein Extrapost. 61–63
dt. Die neu geschaffene Gemeinde Funkenhagen. 63
dt. Der Lichtkommissarius. 64–65
  Hermann Wentzel. (Nachruf). 65
Rudolf Schmidt Schloß Boitzenburg bis zum Jahre 1800. Interessantes aus seiner Baugeschichte. 66–71
  „Opferstein“ von Sydowshof – Kreuzkrug. (Bild). 71
Dr. Kurt Hucke Über Naturdenkmalpflege und Naturschutz im Kreise Templin. 72–75
F. Brentano Gedicht. 75
Paul Heyse Gedicht. 75
  Die Totenkrone von Storkow. 76
Wilhelm Reichner Im Thomsdorfer Winkel. 77–80
Arnold Bohs Gedicht. 80
  Wilhelm Wilcke, der Heimatmaler. 81–82
Martin Greif Gedicht. 82
Rudolf Schmidt Auf den Ruinen des 30 jährigen Krieges. 83–91
  Die große Hundertjahrfeier in Templin. 91–94
  Kreis Templin. (Daten, Behörden). 95–101
  Ortsverzeichnis des Kreises Templin. 102–111
  Märkte und Messen 1933. 112
  Werbung. 113