Hilferuf

Heimatkalender Templin

Templiner Heimatkalender 2011. (2010)

Templiner Heimatkalender 2011. (2010)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Gerda Pohl Scherenschnitte. 6
Detlef Tabbert Vorwort. (Bürgermeister). 7
Kalendarium. 8–19
Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2009. Pressemitteilungen. 20–22
Erna Taege-Röhnisch Die Wiese. (Gedicht). 23
Annemarie Giegler Templiner Familienbetriebe über drei Generationen. 24–27
Vera Hahn Geschichten von Schuhen. 28–30
Bernhard Herzog Historische Ansichtskarten von den drei großen Stadtmauertoren von Templin. 30
Harald Hoffmann Neues „Eisernes Kreuz“ auf dem Kriegerdenkmal – 1996. 31–34
Heinz Pantzier Templin im Winter 2009/2010. (Gedicht). 35
Günther Schmedemann De Minschen. (Tweehunnert Johr Fritz Reuter). 36
Pit Schmertosch Insekten beobachten und fotografieren,Schmetterlinge und Käfer. Ein Streifzug durch die Natur. Teil IV. 37–41
Uwe Werner Templiner erhält Fritz-Reuter-Literaturpreis 2009, Ehrung für Heinz Pantzier und sein Mundartbuch „Reinke de Voss“. 42–44
Bernhard Herzog Heinz Pantzier – ein Nachruf. 44
Dr. Hubert Völker, Katharina Heinz, Lilo Stry Ringenwalde zwischen gestern und heute. 45–54
Dr. Hans-Joachim Bormeister Begegnungen mit Meister Grimbart. 55–56
Michael Kalliske Friederike Krüger – Vom ersten zum zweiten Pariser Frieden. Teil II: Marsch und Einquartierung des Kolbergschen Regimentes an den Rhein. 57–59
Bärbel Makowitz Kinderheime in Templin, Teil 2: Kinderheim Neuhof. 59–67
Philipp Krause Die Siedlungsgeschichte im Gebiet von Ahrensdorf. 68–72
Bernhard Herzog Die Eisenbahnstrecke von Templin nach Prenzlau von 1898 bis 2000. 73–83
Uwe Werner Im Zeichen des blauen Kreuzes: Höchste Weihen für „Märkischen Landweg“ quer durch die Uckermark. 84–86
Dr. Wolfgang Brüllke Edelfalter auf unserem Grundstück. 87
Erna Taege-Röhnisch Stiller Abend. (Gedicht). 88
Stefanie Born, Franziska Meier Iris, die Schwertlilie – eine Regenbogenblüte und Blätter wie kleine Schwerter. 89–92
Dr. Hubert Völker Landschaft und Leute vom „Drögen Purotz“. 93–103
Annemarie Giegler De Himmelsbogen. (Gedicht). 103
Wolfgang Rohrbeck Aus der Geschichte der Gerswalder Gärtnereien. 104–111
Eitel Knitter Das frühgeschichtliche Dorf Röddelin. 112–114
Klaus Feske Zur Warther Schulgeschichte (Teil 6). 115–116
Annemarie Giegler Up de jeschreben Sprok kümmt an. 116
Max Lobedan Geschichten über Heinjuk – Teil 3: Störche erfüllen Kinderwünsche. 117–118
Heinz Pantzier Frei entscheiden. (Gedicht). 118
Annemarie Giegler Der Einkauf. (Gedicht). 118
Wolfgang Rohrbeck Menschen der Region bauen ihre Chaussee. 119–124
Wolff-Hasso Seybold Der Drosselrohrsänger – ein Vogel an unseren Gewässern. 125–127
Klaus Wehden Die Kirche von Vietmannsdorf als Waldbrandturm der Forst. 128–130
Uwe Werner Wieder Textilproduktion in Templin. Dänisches Familienunternehmen JOHA stellt auf Rundstrickmaschinen Stoffe für Nacht- und Unterwäsche her. 131–132
Dr. Wolfgang Brüllke Das Templiner Krankenhaus und seine Vorgeschichte: Fortsetzung 2. Teil: 1945 bis zum 50. Jahrestag 1980. 133–135
Matin Kunze Denk-Mal. Zur Geschichte von Templiner Erinnerungsstätten (1871-1932). 136–143
Annemarie Giegler Is enns ’n Esel up Wannerschaft gohn. 144
Werbung. 145–151

 

Templiner Heimatkalender 2010. (2009)

Templiner Heimatkalender 2010. (2009)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Bernhard Herzog, Eitel Knitter Bilder von Templin und Historische Ansichtskarten. 6
Ulrich Schöneich Vorwort. (Bürgermeister). 7
Kalendarium. 8–19
Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2008. Pressemitteilungen. 20–22
Gerda Pohl Scherenschnitte. 22
Annemarie Giegler Dät Supertalent. 23–24
Annemarie Giegler De Wech an’n Kinnerttietsdrom. (Gedicht). 24
Annemarie Giegler Zur Erinnerung an einen Weg. 25–27
Bärbel Makowitz Kinderheime in Templin. 27–31
Heinz Pantzier Frühlingsbotschaft. (Gedicht). 31
Günther Schmedemann Wo find’t de Minsch sein Tohus? 32–34
Wolfgang Rohrbeck Aus fast 100 Jahre verschollenen Unterlagen. 35–39
Harald Hoffmann Das historische Rathaus auf dem Templiner Marktplatz. 40–47
Dr. Wilhelm Gerhardt „Was duftet doch der Flieder so mild, so stark, so voll!“ 48–51
Dr. Hubert Völker, Ferdinand Focke Stierngraben – erster Hauptzufluss zur Uckerseenlandschaft. 52–58
Friedrich-Wilhelm Giesel Vor 40 Jahren – Umgestaltung des Templiner Bürgergartens. 59–67
Heinz Pantzier Eine brenzlige Sache. (Gedicht). 67
Eitel Knitter Straßennetze vergangener Zeiten. 68–72
Heinz Pantzier Gruß an die Uckermark. (Lied). 72
Dr. Wilhelm Gerhardt / Gerhard Günther Templiner Sandbahnrennen in Ahrensdorf. 73–76
Erna Taege-Röhnisch Netteln. (Gedicht). 77
Andreas Fichtner Die Geschichte vom Bröddiner Kelch. 78
Uwe Werner Lebende Fossilien sollen in Oder und Ostsee wieder heimisch werden. Nationalpark Unteres Odertal beteiligt sich am Programm zur Arterhaltung des Störs. 80–81
Pit Schmertosch Insekten beobachten und fotografieren, Schmetterlinge und Käfer. Ein Streifzug durch die Natur. Teil III. 82–85
Marianne Kasten Die Stegelitzer Kirche. Eine Fortsetzung. 86–87
Laura Harms, Annika Wegener Der Elbebiber am Templiner Kanal und Röddelinsee. 88–89
Vera Hahn Was ist denn schon ein Jahr? 90
Bernhard Herzog Die Notgeldscheine von 1916 bis 1923 aus dem Altkreis Templin. 91–96
Helmut Schmertosch Großgeschiebe im Altkreis Templin. 97–100
Martin Kunze Verdrängte Erinnerung? 101–105
Klaus Feske Aus der Warther Schulgeschichte (Teil 5). 105–106
Michael Kalliske Friederike Krüger – Vom ersten bis zum zweiten Pariser Frieden. Teil 1: Marsch nach Bailleul nach Gent. 107–109
Dr. Hans-Joachim Bormeister „Das Jägerleben ist voll Lust und alle Tage neu.“ Die Jägersprache. 110–111
Dr. Wolfgang Brüllke Das Templiner Krankenhaus und seine Vorgeschichte. 2. Teil – 1945 bis zum 50. Jahrestag 1980. 112–116
Heinz Pantzier Was sie vermag. (Gedicht). 116
Berhard Herzog Die Fahnenweihe des Templiner Eisenbahn-Vereins von 1903. 117–119
Klaus Anton „Betriebssportgruppe Lokomotive Templin“ nun „Templiner Sportverein Lokomotive 1951 e.V.“. 120–122
Klaus Wehden Blaubeeren in der Uckermark. 122–124
Wolfgang Rohrbeck Richtigstellung zum Artikel „Ein Grab offenbart Geschichte“ auf Seite 106 im Heimatkalender Templin 2009. 124
Wolff-Hasso Seybold Die Schellente – eine Wildente im Altkreis Templin. 125–127
Christine Nagler Wirtschaftliche Entwicklung Templins vor und nach der Wende. 128–131
Bärbel und Gerhard Sydow 10 Jahre Museumsschule Hardenbeck. 132–134
Hans-Joachim Kayser Meine Begegnungen mit der Bibliothek des Joachimsthalschen Gymnasiums von Templin. 134
Bernhard Herzog Stichwortverzeichnis der Templiner Heimatkalender der Jahre 2000 bis 2009. 135–148
Werbung. 149–155

 

Templiner Heimatkalender 2008. (2007)

Templiner Heimatkalender 2008. (2007)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Gerda Pohl Frau Holle. (Scherenschnitt).
Kalendarium.

8–19

Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2006. (Pressemitteilungen).

20–22

Heinz Pantzier 30 Jahre Uckermärk’scher Heidstruck Templin – Zur Gründung.

22–25

Erna Taege-Röhnisch Wenn ich dörch de Heid joh.

25

Paul Meißner Jo, so hitt datt up Platt.

26

Erika Fretwurst De Heidstruck un mien Geburtsdach.

26–27

Dr. Horst Pohl Bahnhoffsmusik, orrer: Von schräben Schrift un spraken Sprak.

27–28

Ingrid Dornbusch De drei Gleichen.

29

Liesbeth Eckhardt In‘ Gorden. (Gedicht).

30

Irmgard Höft De olle Kastanienboom.

30–31

Günther Schmedemann Sommerdaach. (Gedicht).

32

Annemarie Giegler Meine letzten Jedanken.

33

Heinz Pantzier Erinnerungen an Erna. (Gedicht).

34

Uwe Werner Visitenkarte des Landkreises Uckermark – Größer als das Saarland, aber äußerst dünn besiedelt.

35–37

Vera Hahn Markt – Ansichten vor 100 Jahren.

38–39

Uwe Werner Architektonische Kleinode der „Perle der Uckermark“.

40–41

Annemarie Giegler Templiner Straßen: Die Mühlenstraße (Teil 3).

42–43

Pitt Schmertosch Insekten beobachten und fotografieren. Schmetterlinge und Käfer – ein Streifzug durch die Natur.

44–47

Justine Sturm, Julia Schütze Die Erhaltung des Hellgelben Knabenkrautes. Orchideen in der Uckermark.

47–49

Dr. Hans-Joachim Bormeister Fremdländische Baumarten in der Oberförsterei Zehdenick.

50–57

Wolff-Hasso Seybold Nistkästen in der „Engelsburg“.

58–59

Dietrich Schulz Die Bienenzucht in der Uckermark, besonders im Bereich Templin.

60–65

Karl-Heinz Steinmann Liebe. (Gedicht).

65

Dr. habil. H. Völker / Ferdinand Focke Verlagerung der Uckerquelle und Ucker. Teil 1: Verlagerung der Uckerquelle sowie Ucker in der Vergangenheit und diesbezügliche Legenden.

66–68

Harald Hoffmann Die Geschichte der Templiner Schleuse.

69–76

Eitel Knitter Der Templiner Weinberg.

77–80

Annemarie Giegler Templiner Straßen – Teil 4: Der Charlottenweg.

80–81

Peter Niehold Vietmannsdorf – Ersterwähnung vor 725 Jahren.

82–85

Klaus Feske Die Warther Dorfchronik – ein Ergebnisbericht.

86–88

Karl-Heinz Steinmann Nach einem langen Winter. (Gedicht).

88

Günther Larsen Ergänzungen zur Chronik von Wichmannsdorf (Uckermark).

89–92

Heinz Pantzier Männerhaar. (Gedicht).

92

Bärbel Makowitz Leben auf Zuteilung Teil 1: Rationierung im 1. Weltkrieg.

93–97

Ursula Krzywinsky Das Gut Ludwigshof.

98

Ove Sachse Erinnerungen eines „Joachimsthalers“.

99–102

Klaus Feske Aus der Warther Schulgeschichte – Teil 4.

102–103

Karl-Heinz Steinmann An meine jüngsten Enkel. (Gedicht).

103

Miriam Dörschner Ein Geheimnis unter märkischen Kiefern.

104–107

Robert Benzmann Der kalte Krieg in der Uckermark.

108–111

Berhard Herzog Eisenbahn-Personenverkehr von Joachimsthal nach Templin nach 108 Jahren eingestellt.

112–117

Uwe Werner Forstchor mit der Ehrenmedaille der Stadt Templin geehrt. 8. Bundestreffen der Forst- und Jägerchöre Deutschlands.

118–119

Helmuth Rosenow Er ist mehr als ein Maskottchen der Schützengilde.

121–122

Uwe Werner Weihnachtspostamt Himmelpfort antwortet seit 1984 auf Wunschzettel und Briefe.

123–124

Ursula Krzywinsky Nun kommt die liebe Weihnachtszeit. / Nu mümmt de leewe Wiehnachtstied. (Gedicht).

125

Jürgen Baron Medizinische Hilfe für die Ukraine e.V. – Wir über uns.

128–129

H. Langfellener / R. Lehmann 80 Jahre „Kuckucksheim“.

130

Wolfgang Rohrbeck Leben für die Feuerwehr.

131–134

Max Lobedan Geschichten über Heinjuk. Teil 1: Heinjuk überlistet den herzlosen Förster.

135–136

Sonja Drews Das erste Erntefest nach dem II. Weltkrieg.

137

Heinz Pantzier Für Männeraugen. (Gedicht).

137

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten. Teil VI: Die Schlacht von Laon..

138–140

Werbung.

141–151

 

Templiner Heimatkalender 2006. (2005)

Templiner Heimatkalender 2006. (2005)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

6–17

Eitel Knitter Jahresrückblick 2004.

18–20

Franziska Pröhl Jugend. (Gedicht).

20

Ursula Krzywinsky Templin ist immer eine Reise wert.

21

H. Maaß, Dr. habil. H. Völker 100 Jahre Postheim in Templin.

22–26

Annemarie Giegler Die Mühlenstraße in Templin (Teil 1).

27–31

Franziska Pröhl Ich habe Dich. (Gedicht).

31

Ursula Krzywinsky Ein Wohngebiet besonderer Art.

32–33

Vera Hahn Vorgestellt: Holzbildhauer Stephan-Andrè Hahn.

34–35

Wolff-Hasso Seybold Fotoclub Templin – Geschichte und Ausstellungen.

36–39

Franziska Pröhl Wenn Worte Herzen morden. (Gedicht).

39

Uwe Werner Erfolgreiche Auftritte beim 7. Bundestreffen in Hessen.

41–42

Helmuth Rosenow Sportliches Schießen – eine beliebte Sportart oder mehr?

43–44

Sabine Haase, Charlott Köppen Orchideen in Mooren von Templin und Umgebung. Orchideenmonitoring im Knehden-, Mellen- und Oberpfuhlmoor sowie Auswilderungsversuche der Orchidee Dactylorhiza Ochroleuca (Hellgelbes Knabenkraut).

45–46

Franziska Pröhl Rosen. (Gedicht).

46

Pieter Wolters Die Geschichte der Uckerkaas-Kühe.

47–49

Max Lobedan Die Erschaffung der Uckermark (Teil 1). Die Erschaffung der Landschaft, der Tiere und Pflanzen.

50–54

Annemarie Giegler Ein Frühlingsabend. (Gedicht).

55

Heinz Pantzier Tuunkönig un Katt. (Gedicht).

55

Dr. Ewa Driescher Das Gewässernetz im Umkreis von Templin.

56–59

Franziska Pröhl Gedanken. (Gedicht).

59

Helmut Schmertosch Die Seen um Templin und ihre historischen Namen.

60–64

Sarah Penz Du. (Gedicht).

64

Dr. Hans-Joachim Bormeister Forstortsnamen in der Oberförsterei Zehdenick (Teil I).

65–70

Karl-Heinz Steinmann Kraniche. (Gedicht).

70

Friedrich-Wilhelm Giesel Die Forstbaumschule „Lübbesee“ wird 50.

71–76

Karl-Heinz Steinmann Kranichleben. (Gedicht).

76

Friedrich-Wilhelm Giesel Ein Kapitel Templiner Forstgeschichte in Bildern, 1965-2004.

77–78

Sonja Drews Der Keiler. (Gedicht).

79

Ernst-Valdus Detert, Axel Seidler Apotheker in Templin. Kleiner Abriss der Templiner Apothekengeschichte.

80–83

Eitel Knitter Ein Beitrag zum Namen der Stadt Templin.

84–87

Gerda Pohl Der Tonkrug. (Gedicht).

88

Harald Hoffmann Sanierung der Templiner Stadtmauer und des inneren Mauerumwegs (Teil 2).

89–91

Annemarie Giegler Wind. (Gedicht).

92

Annemarie Giegler Sturm. (Gedicht).

92–93

Ursula Krzywinsky De Frühling is dor. (Gedicht).

93

Bärbel Makowitz Und dann ritt die „Löffelgarde“ durch die Stadt.

94–96

Lutz Kohlermann Garnisonen in Gransee, Zehdenick und Templin.

97–100

Bärbel Makowitz Der schwedische Reiter und sein Mädchen.

100

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten (Teil VI). Vor der Schlacht von Laon.

101–102

Bärbel Makowitz Die Eiche am Weberhaus in Templin.

103

Bernhard Herzog Historische Ansichtskarten.

104

Klaus Feske Aus der Warther Schulgeschichte (Teil 3).

105–108

Franziska Pröhl Worte. (Gedicht).

108

Wolfgang Rohrbeck Aus der Geschichte der Herrensteiner Schule.

109–112

Hermann Degen Altenteil-Vertrag von 1931 für Wilhelm und Ottilie Voge aus Röddelin.

113–115

Michael Kalliske 70 Jahre katholische Heilig-Geist-Kapelle in Lychen.

116–118

Franziska Pröhl Vertrauen. (Gedicht).

118

Hans-Jürgen Stegemann Die Gläubigen sind unzertrennlich.

119–121

Sarah Penz Heute. (Gedicht).

121

Annemarie Giegler Dät Lied kenn‘ wi doch…

122–123

Karl-Heinz Steinmann An meine jüngsten Enkel. (Gedicht).

123

Sarah Penz Das Märchen vom kleinen Keks „Spekulatius“.

124–125

Bernhard Herzog Erinnerungen an die Eisenbahnstrecke Templin-Lychen-Fürstenberg.

126–134

Ursula Krzywinsky De Katt hät de Voegel vergruult.

135

Heinz Pantzier Rinfallen. (Gedicht).

136

Uckermärkische Autoren aus dem Schibri-Verlag.

137

Sonja Drews Leises Klingen.

138

Werbung.

139–144

 

Templiner Heimatkalender 2009. (2008)

Templiner Heimatkalender 2009. (2008)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

8–19

Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2007. Pressemitteilungen.

20–22

Bernhard Herzog Historische Ansichtspostkarten.

6

Gerda Pohl Scherenschnitte.

24

Heinz Pantzier Erna Taege-Röhnisch zum 100. Geburtstag.

23

Erna Taege-Röhnisch Heidstruk. (Gedicht).

23

Erna Taege-Röhnisch Afwickelt. (Gedicht).

24

Erna Taege-Röhnisch Segelboot. (Gedicht).

25

Eitel Knitter St. Georgen Kirche und Hospital.

26–30

Wenke Lindert Rickes mutige Tat.

30–32

Annemarie Giegler Die UNO hat 2008 zum Jahr der Kartoffel erklärt.

33

Margit Dura Das Sägewerk Baade an der Schleuse in Templin.

34–35

Klaus Feske Von der Verwaltungsgemeinschaft zur Großgemeinde Boitzenburger Land.

36–38

Friedrich-Wilhelm Giesel Bachbrücke mit anrüchigem Namen.

38

Heinz Pantzier / Gerd W. König Unsere Stadt Templin. (Lied).

39

Bärbel Makowitz Leben mit / auf Karten (Teil 2).

40–49

Eric Liebhart Der Einfluss der sowjetischen Armee auf Lychen (1945-1993).

50–59

Ursula Krzywinsky Das Gut Ludwigshof (Teil 2).

60–61

Ursula Krzywinsky Dät Irrlicht.

61

Annemarie Giegler Werner Lieske, Schüler von Wilhelm Wilcke,  wird im Juni 2009 75 Jahre alt.

62–63

Dr. Reiner Heineken Die Templiner Garteneisenbahn.

64–67

Heinz Pantzier Über Nacht. (Gedicht).

67

F. Focke, H. Völker Verlagerung der Ucker und Uckerquelle. Teil 2: Zur Uckerquelle sowie Ucker in neuerer Zeit und zu diesbezüglichen Begebenheiten.

68–74

Bernhard Herzog Die Eisenbahnstrecke von Templin-Fährkrug nach Fürstenwerder – Ergänzungen zum Beitrag im Templiner Heimatkalender 2003.

75–79

Günther Schmedemann Ierstmol blifft allens bi’n Ollen.

81

Pit Schmertosch Insekten beobachten und fotografieren. Schmetterlinge und Käfer – ein Streifzug durch die Natur (Teil II).

82–85

Annemarie Giegler Die Ricks.

85–87

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten. Teil VII: Die Eroberung Paris.

88–91

Annemarie Giegler Gib guten Herzens.

91

Harald Hoffmann Die Templiner Ziegeleibrücke.

92–99

Dr. Wolfgang Brüllke Das Templiner Krankenhaus und seine Vorgeschichte.

100–104

Wolfgang Rohrbeck Ein Grab offenbart Geschichte.

105–107

Martin Kunze Zwischen Weimar und Templin.

108–111

Klaus Wehden Die alten Linden von Vietmannsdorf.

112–113

Franz II von Holzendorff Die Vietmannsdorfer Linden.

113

Annika Wegener, Laura Harms Biber – Gestalter unserer Umwelt.

114–115

Wolff-Hasso Seybold Der Weißstorch – ein Brutvogel unserer Region.

116–120

Erich Köhler Führte der Rattenfänger von Hameln die verschwundenen Kinder in die Uckermark?

121–122

Günther Schmedemann De Tormklock.

122–123

Ursula Krzywinsky Worüm is dät hüüt nu so?

124

Gerda Pohl Die Bauhütte.

125–127

Uwe Werner Der Wald gehört zu den größten „Arbeitgebern“ in der Uckermark. Amt für Forstwirtschaft Templin für rund 110.000 Hektar Waldfläche in Uckermark, Oberhavel und Teilen von Ostprignitz-Ruppin zuständig.

128–132

Vera Hahn Die Geschichte von Gertrud und dem forschen Förster.

132–134

Dr. Hans-Joachim Bormeister Die Mistel und ihre Wirtspflanzen.

135–139

Max Lobedan Geschichten über Heinjuk. Teil 2: Heinjuk belehrt den Gerswalder Grafen.

140–141

Werbung.

142–149

 

Templiner Heimatkalender 2004. (2003)

Templiner Heimatkalender 2004. (2003)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Nachruf – Dr. Detlef Hensel.

5

Kalendarium.

6–17

Hans Jürgen Stegemann Die Namen Urbahns bleiben unvergessen.

18–20

Charlott Köppen, Sabine Haase, Robert Quandt, André Rettig Untersuchungen am Knehdener Moor.

21–23

Dr. Hans-Joachim Bormeister Neubürger in der märkischen Tierwelt.

24–26

Wolff-Hasso Seybold Der Haussperling – Vogel des Jahres 2002.

27–28

Sonja Drews Frühling. (Gedicht).

28

Klaus Feske Der Warther Öko-Verein „Schwalbennest“.

29–30

Dr. Wilhelm Gerhardt Jahres-Gesundheitstee aus dem Lehmann-Garten.

31–33

Dr. Wilhelm Gerhardt Prof. Gustav Lehmann (12.06.1853-07.03.1928)  zum 150. Geburtstag. Begründer des botanischen Gartens am Joachimsthalschen Gymnasium in Templin.

34–37

Karl-Heinz Steinmann Luzernenfeld. (Gedicht).

37

Wolff-Hasso Seybold 2002 – ein Unwetter zog 2002 über Templin.

38–42

Sonja Drews Heimat. (Gedicht).

43

Dr. habil. H. Völker Zur Wasserscheide der Hardenbecker und Boitzenburger Landschaft.

44–47

Gerda Pohl Sommerferien 1936.

48–50

Marianne Kasten Kindersommer. (Gedicht).

50

Pieter Wolters Käse aus der Uckermark.

51–53

Annemarie Giegler Heuschnuppen. (Gedicht).

53

Marianne Kasten Chronik. (Gedicht).

54

Ursula Krzywinsky Bomben auf Templin.

55–57

Annemarie Giegler Mien 9. November 1989.

58

C. Schiewe / K. Bohm Vom Restaurant „Zum Seebad“ zum Multikulturellen Centrum Templin e.V. 100 Jahre Kulturgeschichte Templins im Zickzack-Lauf des Zeitgeschehens.

59–66

Vera Hahn Das Templiner Stadtbad im Wandel der Zeiten.

66–69

Helmut Schmertosch Verkehrsgeschichte entlang der Bundesstraße B 109.

70–73

Rudolf Nehm Die Orgeln von St. Marien auf dem Berge in Boitzenburg.

74–76

Beatrix Bluhm Schloss Boitzenburg in der Uckermark.

77–83

Lutz Kohlermann Das Wirken des Architekten Friedrich Wilhelm Diterichs in der Uckermark.

84–87

Karl-Heinz Steinmann Es war in Buchenhain. (Gedicht).

87

Dieter Menzel Schützenkönige in Templin.

89–90

Uwe Werner Der Forstchor Templin beim Bundestreffen im Schwarzwald. Uckermärker bewerben sich um Ausrichtung im Jahr 2007.

92–93

Erna Taege-Röhnisch Kronmäken. (Gedicht).

94–95

Ingrid Dornbusch Blomen to’n Jeburtsdach.

96

Eitel Knitter Auszüge aus dem Gemeindewirtschaftsplan der Stadt Templin vom Jahr 1951.

97–98

Lisbeth Eckardt De Discherie Engel in Klosterwoll.

99–100

Manfred Feder Schorfheideanwesen von DDR-Repräsentanten (Teil 3) – Der Waldhof.

101–103

Karl-Heinz Steinmann Eine ungewollte Zirkusnummer.

104–106

Annemarie Giegler Zirkus Waldini.

107–108

Wolfgang Rohrbeck Franz Löffler – zwei Jahrzehnte heilpädagogisches Wirken in Gerswalde.

109–114

Karl-Heinz Steinmann Erinnerungen an B. (Gedicht).

114

Bärbel Makowitz Veränderungen der Schullandschaft im Altkreis Templin.

115–117

Heinz Pantzier Für eine leidenschaftliche Sammlerin.

118

Günther Schmedemann As’t so kümmt.

119

Marianne Kasten Kinderwinter.

121

Max Lobedan Die böse Hexe.

123–125

Michael Kalliske Friederike Krüger – der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung durch die Alliierten (Teil 4). Eroberung von Herzogenbuch am 25. Januar 1814.

126–129

Bernhard Herzog Auflösung des Uckermark-Preisrätsels 2003.

130

Bernhard Herzog Templiner Nudel-Preisrätsel 2004.

130

Werbung.

131–136

 

Templiner Heimatkalender 2003. (2002)

Templiner Heimatkalender 2003. (2002)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Ulrich Schoeneich Vorwort. (Bürgermeister).

7

Kalendarium.

8–19

Klaus Feske Aus der Warther Schulgeschichte (Teil 2).

20–23

Wolfgang Rohrbeck Gerswalde und die Nagels.

24–27

Heinz Pantzier Dat is nödig. (Gedicht).

27

Horst Lindner Wie ungehorsame Fergitzer das Gefallenen-Denkmal retteten.

28–29

Erich Köhler Instandsetzung der Kirche in Groß-Fredenwalde um 1960.

30–31

Helmut Schmertosch Wo stand ehedem das Templiner Rathaus?

32–34

Ursula Krzywinsky Fruu Raschen wir in Busch to Huus.

34

Manfred Feder Schorfheideanwesen von DDR-Repräsentanten im Altkreis Templin (Teil 2) – Dynamo-Erholungsheim Groß Väter und Heidehof.

35–36

Dr. Hans-Joachim Bormeister Jagd und Wild im Landkreis Uckermark.

37–43

Hans Jürgen Stegemann Außergewöhnliche Pilzfunde.

43–45

Max Lobedan Die Mistel – ein Halbschmarotzer auf Laub- und Nadelgehölzen.

46–47

Wolff-Hasso Seybold Der Haubentaucher- ein typischer Vogel unserer Region.

48–49

Bernhard Herzog Wanderung um den Wrietzensee bei Fergitz.

50–51

Dr. Detlef Hensel Die Namen der Fischzüge (Teil 2) : Fährsee, Zaarsee, Labüskesee.

51–52

Stefanie Schindler, Antje Kilias Die Vielfältigkeit des Ökosystems Tümpel in der Templiner Umgebung.

53–56

Lisa Reinbothe, Bertram Klinger Eine Gewässeranalyse des Templiner Kanals.

57–59

Oliver Thaßler Landschaftsökologische Diversität zwischen Buchheide und Hammerfließ.

60–62

Max Lobedan Die Funktion von Naturdämmen im Raum Templin, Milmersdorf, Libbesicke bis zur Havel.

63–65

Karl-Heinz Steinmann Gedanken im Heimatmuseum.

66

Karl-Heinz Steinmann Mein Schifferopa Carl.

66–69

Eitel Knitter Zollbereich Fährseebrücke (Vehrebrücke).

70–73

Bernhard Herzog Die Eisenbahnstrecke von Templin-Fährkrug nach Fürstenwerder von 1913 bis 1945.

74–79

Ursula Krzywinsky Meine Erlebnisse beim Abbau der Eisenbahnstrecke (Templin -) Fährkrug – Fürstenwerder.

80–81

Vera Hahn Kinderjahre in Templin (II. Teil).

82

Dr. Hubert Völker Templiner Abiturtage vor 50 Jahren.

83–85

Vera Hahn 1951 – Ein Lehrjahr in der HO.

86–88

Annemarie Giegler Die Arbeit im Kohlehandel – Die Entwicklung eines kleinen Betriebes.

89–90

Pieter Wolters Die Geschichte Uckerkaas.

91–92

Günther Schmedemann n bäten Unroh.

93–94

Gisela Haberer Englisch für Vorruheständler und Senioren.

95

Bernhard Herzog Günther Steinland – ein Nachruf.

96

Gerda Pohl 10 Jahre Templiner Seniorenklub e.V.

97–100

Fritjof Schlicke Das Schützenfest 2002.

101–103

Annemarie Giegler Uckermärkische Nudeln orer de Hexenschuss.

105–106

Bärbel Makowitz Von Pantoffelmachern und Seifensiedern – mittelalterliche Handwerke in Templin.

107–109

Dr. Hubert Völker Am Rande des Altkreises Templin schwelt noch ein Kohlenmeiler.

110–112

Ursula Krzywinsky Putzmacherin – ein in Templin ausgestorbenes Handwerk.

113–114

Annemarie Giegler De Seissenschmedt Knorr.

115

Dr. Uwe-Jens Müllenhoff Templiner Impressionen (1931).

116–117

Dr. Detlef Hensel Fische in Volksmedizin und Aberglauben.

118

Gerda Pohl Der Spielmann und die wilde Jagd – eine Sage.

119

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten (Teil III).

120–123

Günther Schmedemann Bi Preußen’s Soldoten. (Vertellt in Hammelspring).

124–125

Bernhard Herzog Auflösung des Preisrätsels 2002 und Preisrätsel 2003.

126–127

Werbung.

128–136

 

Templiner Heimatkalender 2001. (2000)

Templiner Heimatkalender 2001. (2000)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

7–18

Gisela Kinzel Templin.

19–20

Fremdenverkehrsverein Das Stadterkennungsspiel „Templin – spiel mit!“.

21

Ralf-Günther Schein Die Kirchengeschichte als Teil der Stadtgeschichte.

22–27

Heinz Pantzier Hochzeitsspruch. (Gedicht).

27

Heimtraud Eichhorn Wie die Dorfkirche zu Glambeck gerettet wurde.

28–32

Herrmann Argow Das Beuteler Dorfjubiläum im Juli 1999.

33–35

Heinz Pantzier Ablösung. (Gedicht).

35

Karl-Heinz Steinmann Dr. Otto Voss – ein fremder Organist?

36

Sigrid Werner Der Forstchor Templin.

37–40

Dieter Menzel Die Templiner Schützengilde.

42–43

Annemarie Giegler Wat sökt dänn hier de Adebar?

44

Günther Schmedemann …Spazier’n to sitten, wat för‘ Vergnögen…

45

Dr. Detlef Hensel Die Namen der Fischzüge auf dem Templiner See.

46–47

Dr. Detlef Hensel Welsfang in Seen um Temmen.

47

Dr. Detlef Hensel Mit dem Kanu auf Templiner und Lychener Gewässern.

48–51

Max Lobedan Die Rache des Sees.

52–53

Lisbeth Eckardt Vögel der Nacht. (Gedicht).

53

Max Lobedan Die Tierwelt in der Uckermark.

54–55

Wolff-Hasso Seybold Der Höckerschwan – ein Brutvogel in der Uckermark.

56–59

Gisela Kinzel „Der Ahorn ist der Baum des Jahres“.

60–61

Annemarie Giegler De Wost an‘ Stähl.

61

Gisela Haberer Forschungsauftrag der POS Hammelspring zur Entwicklung der Großpilzflora bei der Umwandlung von Ackerstandorten in Waldstandorte durch Mineraldüngung.

62–65

Heinz Pantzier Unsere Postfrau. (Gedicht).

65

Karl-Heinz Steinmann Meine Birke vor dem Haus. (Gedicht).

66

Dr. Hubert Völker Die Uckermark im Spiegel verschiedener Zeiten (Teil II).

67–72

Wolfgang Rohrbeck, Ernst Wilcke Gedanken zu den Rittersitzen in Gerswalde.

73–75

Max Lobedan Von der süßen Rache und der Zuversicht einer Mamsell.

76–77

Gisela Kinzel Der Baum vor meinem Fenster.

78

Helmut Schmertosch Templin im Mittelpunkt spätmittelalterlicher Reichspolitik (Teil II).

79–82

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten (Teil I).

83–85

Werner Pinnow Eingemeindung der Nachbargemeinden in die Stadt Zehdenick unter Bürgermeister Adolf Mann im Jahre 1900. Zehdenick und Templin hatten vor 100 Jahren nacheinander den selben Bürgermeister.

86–87

Klaus Feske Aus der Warther Schulgeschichte.

88–91

Eitel Knitter Wie Templin vor 150 Jahren nachts bewacht wurde. Entnommen aus der Dienstvorschrift für Nachtwächter der Stadt Templin aus dem Jahre 1834.

92–94

Bernhard Herzog Der spektakuläre Eisenbahnunfall bei Neu Placht vom 23. November 1899.

95–97

Günther Naacke Der Flugplatz Ahlimbsmühle.

98–99

Günther Naacke Die Templiner Feuerwehrbereitschaft (Teil 4 – Schluss). Einsätze im Februar und März 1945 in Berlin, Oranienburg und Zehdenick.

100–101

Helmut Schmertosch Das Vorwerk Albertinenhof. Ergänzung und Berichtigung zu einem Beitrag im Heimatkalender 1997, S. 42.

102

Bärbel Makowitz Templin in der Zeit des Nationalsozialismus – Antisemitismus und Rassismus.

103–106

Ursula Krzywinsky Wett’st noch, wie wi met dän Schledden runner führt sind?

108

Erika Fretwurst 10 Jahre Bauhof Haßleben GmbH.

109–110

Annemarie Giegler Allens rükt noh Dannen un Keenen.

111

Bernhard Herzog Uckermark-Preisrätsel.

112–113

Immerwährender Kalender. Ermittlung des Wochentages für jedes Datum von 1801 bis 2000.

114

Werbung.

116–128

 

Templiner Heimatkalender 2000. (1999)

Templiner Heimatkalender 2000. (1999)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Ulrich Schoeneich Vorwort. (Bürgermeister).

7

Kalendarium.

8–19

Uwe Mohr Templin, die „Perle der Uckermark“ – eine Stadt in Brandenburg auf dem Weg zum Thermalsoleheilbad.

20–23

Annemarie Giegler Truun kann man hüüt keen’n.

24

Bernhard Herzog, Erika Tabbert, Gisela Ziems, Günter Steinland Vorbildliche Seniorenbetreuung in Templin.

25–29

Annemarie Giegler De Markenwor. (Gedicht).

29

Dieter Menzel Die Schützengilde Templin 1810 e. V.

30–32

Liesbeth Eckhardt Gottfried Fröde – ein Künstler, der in Templin Spuren hinterließ.

34–36

Erna Taege-Röhnisch Der Tonkrug. (Gedicht).

35

Karl-Heinz Steinmann Im Atelier. (Gedicht).

36

Marika Wilke Der Scherenschnittkünstlerin Gerda Pohl zum 70. Geburtstag.

37–39

Heinz Pantzier Eine Umwandlung. (Gedicht).

39

Katja Lorenz Theaterprojekt am Oberstufenzentrum Uckermark in Templin.

40–42

Schüler der Gesamtschule Templin Der Pumpfuß von Templin.

43

Harald Hoffmann Die Templiner Stadtmauer.

44–46

Petra Lamm Der unabhängige Wetterdienst.

47–49

Klaus Feske Historischer Lehrpfad in Warthe.

50–52

Erika Fretwurst Lat uns in’t gröne gahn. (Gedicht).

52

Max Lobedan Beschreibung einer Wanderung.

53–54

Hans Jürgen Stegemann Pilzexkursion in die Buchheide.

55–57

Dr. Detlef Hensel Templiner Anglergeschichten (Fortsetzung von 1999).

58–60

Karl-Heinz Steinmann An meine Havel (bei Burgwall). (Gedicht).

61

Ursula Krzywinsky De Wilddieb.

62

Heinz und Rosel Pantzier Nudel-Leed. (Lied über die Kartoffel).

64

Dr. Hubert Völker Die Uckermark im Spiegel verschiedener Zeiten (Teil I).

65–70

Annemarie Giegler De Schwalbenjacht.

71

Dr. Peter König Ein spätmittelalterliches Straßenpflaster in der Mühlenstraße.

72–74

Helmut Schmertosch Templin im Mittelpunkt spätmittelalterlicher Reichspolitik (Teil I).

75–77

Peter Niehold 625 Jahre Landbuch der Mark Brandenburg.

78–83

Ernst Wilcke, Wolfgang Rohrbeck Flurnamen der Gemarkung Böckenberg/Berkenlatten.

84–85

Max Lobedan Der uckermärkische Wetterstein.

85

Wolff-Hasso Seybold Schloß und Park Herzfelde – ein kulturhistorisches Zeitdokument.

86–89

Annemarie Giegler Dät is keen Gorden, wo Rosen stohn. (Gedicht).

89

Werner Pinnow Entwicklung von Schiffahrt und Schiffsbau in Zehdenick und Umgebung seit 250 Jahren.

90–96

Michael Kalliske Friederike Krüger wird Unteroffizier und bekommt das Eiserne Kreuz verliehen.

97–98

Mayk Saborosch Der Templiner Roggen-Gutschein zu 100 Pfund Roggen von 1923 – eine Sammler-Rarität ersten Ranges?

99

Bärbel Makowitz Templin in der Zeit des Nationalsozialismus.

100–106

Hans Waltrich Zur Geschichte der Heilanstalten vom Roten Kreuz in Hohenlychen (Teil 2).

107–112

Heinz Pantzier Jahreszeiten. (Gedicht).

112

Bernhard Herzog Die mißlungene Flucht Flieth-Schwerin -Erlebnisbericht aus den Jahren 1943-1945.

113–118

Eitel Knitter Die Geschehnisse am Waldhof Templin 1945 (nach einem Bericht vom 5 Mai 1945).

119–120

Günther Naacke Die Feuerwehrbereitschaft (Teil 3).

121–122

Eitel Knitter Aufstellung der durch Kriegseinwirkung zerstörten bzw. beschädigten Häuser von Templin.

123–128

Gisela Haberer Aufbau und Aufgaben der Handwerkskammer des Kreises Templin durch die Kreisgeschäftsstelle Templin vom 01.08.1946 – 31.03.1958 (Teil 2).

129–135

Annemarie Giegler Dunnomols. (Gedicht).

136

Annemarie Giegler Und nu. (Gedicht).

136

Günther Schmedemann Dar geit up’t niege Johrdusend to.

137–138

Günther Schmedemann De Tiet un de Tieden. (Gedicht).

139

Redaktion Preisrätsel.

140

Bernhard Herzog Stichwortverzeichnis der Templiner Heimatkalender der Jahre 1991 bis 1999.

141–146

Korrektur im Templiner Heimatkalender 1999.

146

Werbung.

147–160

 

Templiner Heimatkalender 1999. (1998)

Templiner Heimatkalender 1999. (1998)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V. im Brandenburgischen Kulturbund e. V. Templin

Inhaltsverzeichnis:
Ulrich Schoeneich Vorwort. (Bürgermeister). 7
Kalendarium. 8–19
Eberhard Krienke Erna Taege-Röhnisch am Grabe gesprochen. 20
HRO Hen und Wenn – Ein Denkmal für die uckermärkische Heimatdichterin Erna Taege-Röhnisch. 21–23
Günther Schmedemann De Wind. Für Erna Taege Röhnisch 12.01.1909-04.09.1998. (Gedicht). 23
K. Manteufel, U. Hensch 20 Jahre „De uckermärk’sche Heidstruk“. 24–25
Erna Taege-Röhnisch Heidstruk. (Gedicht). 25
Helmut Schmertosch Die ehemaligen Klöster in der Uckermark. 26–27
Helmut Schmertosch Von Flieth nach Boitzenburg. Zwei ehemalige Nonnenkonvente im Altkreis Templin. 28–31
Annemarie Giegler Uckermark. (Gedicht). 31
Wolfgang Rohrbeck, Eernst Wilcke Flurnamen der Gemarkung Gerswalde. 32–36
Hans Waltrich Zur Geschichte der Heilanstalten vom Roten Kreuz in Hohenlychen (Teil 1). 37–40
Hubert Völker Begebenheiten und Gedanken zum Joachimsthalschen Gymnasium (JG). 41–45
Heinz Pantzier Afreis. (Gedicht). 45
Klaus Feske Was alte Kirchenbücher erzählen können. 46–48
Max Lobedan Bräuche in der Uckermark – Kindtaufe. 49–50
Wolff-Hasso Seybold Die „Engelsburg“ und ihre Entwicklung. 50–52
Michael Kalliske Friederike Krüger – Rückkehr zum Regiment. 53–56
Peter Niehold Franz von Holtzendorff. 57–59
Sigrid Hollendorf Templiner Baugeschäft feiert 100-Jähriges Jubiläum. 60–62
Gisela Haberer Aufbau und Aufgaben der Handwerksorganisation des Kreises Templin vom 1.8.1946 bis 31.3.1958 durch die Handwerkskammer – Kreisgeschäftsstelle Templin. 63–68
Erika Fretwurst Haßleben nach der Wende 1989. 69–70
Bärbel Makowitz „Endlich wird es Tag in Deutschland“ – Revolutionäre Ereignisse 1848/49 waren auch in Templin spürbar. 71–80
Peter Niehold Neues aus Vietmannsdorf – Heimatverein und Heimatstube. 81–82
Max Lobedan Der Märchenberg. 83–86
Kulturbund Heimatstube Warthe. 87–88
Günther Schmedemann Af un to bruk ik frische Luft. 89
Hans-Joachim Bormeister Einiges aus der Geschichte des Kirchenforstes Laatz. 90–92
Dr. Detlef Hensel Templiner Anglergeschichten (Fortsetzung von 1998). 93–96
Ingrid Feske Anglergeschichten aus Warthe – kein Anglerlatein? 97
Max Lobedan Die Erschaffung des Menschen in der Uckermark. 98–99
Ute Hensch Waldschule Reiersdorf. 100–102
Dr. Eberhardt Uebel Ein forstliches Kleinod von Weltgeltung vor den Toren Templins – die Forstversuchsstation Hammelspring-Werderhof. 103–105
Günther Naacke Die Feuerwehrbereitschaft – 2.Teil. 106–107
Eitel Knitter, Günther Naacke Luftschutzvorbereitungen in Templin 1939. 108–111
Günther Naacke Pumpenkirmes. 112–113
Eitel Knitter Strenge Winter vergangener Jahre. 114–116
Annemarie Giegler Vertellsel ut de Möllenstrot. 117–118
Pitt Schmertosch Vom Marktplatz bis zum Wassertor – Aus der Vergangenheit der Pestalozzistraße – Eine Milieugeschichte. 119–131
Annemarie Giegler De Kronen. 131
Lisbeth Eckardt Uckermärker Nudeln. 132
Annemarie Giegler Heuschnuppen. (Gedicht). 133
Erika Fretwurst In Kuhz spielt wieder die alte Lütkemüller-Orgel. 133
Annemarie Giegler Wärst du man hüüt bi mi. (Gedicht). 134
Heinz Pantzier De „hürnte Has“. (Gedicht). 134
Ute Hensch Fahrscheinloser Stadtverkehr in Templin. 135
Heinz Pantzier Gedanken eines Älteren zur Jugendweihe. (Gedicht). 136
Karin Manteufel Rückblick auf 75 Jahre Templiner Stadion. 137
Marika Wilke Künstler unserer Region: Britta Bastian – Ein Porträt. 138–142
Kulturbund Hinter historischen Mauern. 143
Günther Schmedemann Arftstrüük, wohen du kiekst. 144–145
Wolfgang Janitschke Werbegemeinschaft Templin e.V. 146–47
Heinz Pantzier Zum 1. Weihnachtsfest nach Baubeginn am Annenwalder Weg 1994. (Gedicht). 147
Annemarie Giegler Monopoly. 148
Werbung. 149–164