2019 Wolfgang Rohrbeck

2019 Wolfgang Rohrbeck für sein Lebenswerk
 
Gerswalder Geschichten (Band 6 von 7), Adolf-Stahr-Preis: 26.04.2019  

Wolfgang Rohrbeck, ehem. Lehrer und Schuldirektor in Gerswalde, beschäftigt sich seit den 1970-er Jahren mit der Geschichte des Raumes Gerswalde. Die erste größere Publikation, an der er mitwirkte, erschien 1981 – „Gerswalde – Ein Abriß zur Geschichte unseres Heimatdorfes“ (zur 725 Jahrfeier des Ortes). Es folgten bis heute über zweihundert Artikel in Tageszeitungen, im Amtsblatt Gerswalde sowie in den Heimatkalendern von Prenzlau und Templin. Besonders hervorzuheben sind seine drei Bildbände und sieben bis zu 200 Seiten starke Materialsammlungen über den Raum Gerswalde, die er verschiedenen Archiven zur Verfügung stellt (auch unserem Verein).

Selbst kein Mitglied, sind heute der Tourismusverein Region Gerswalde e.V. oder der Förderverein Wasserburg Gerswalde e.V. ohne ihn schwer vorstellbar. Wolfgang Rohrbeck führt Touristen durch die Region, stellt sein Wissen zur Verfügung oder ist einfach da, wenn Hilfe benötigt wird. Ganz besonders hat er sich im Raum Gerswalde um die Erforschung der Regionalgeschichte verdient gemacht. Er initiierte auch die Kennzeichnung von bisher 18 Gebäuden mit besonderer Geschichte. Ein Gedenkstein auf dem Platz vor dem Gerswalder Amtsgebäude erinnert an den Lehrer und Kantor Carl Nagel (1862–1945), Vater des späteren Prenzlauer Superintendenten Dr. Karl-Jürgen Nagel.

Prenzlauer-Zeitung 24.04.2019

 

Prenzlauer-Zeitung 29.0.4.2019