Hilferuf

Templiner Heimatkalender 2009. (2008)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Kalendarium.

8–19

Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2007. Pressemitteilungen.

20–22

Bernhard Herzog Historische Ansichtspostkarten.

6

Gerda Pohl Scherenschnitte.

24

Heinz Pantzier Erna Taege-Röhnisch zum 100. Geburtstag.

23

Erna Taege-Röhnisch Heidstruk. (Gedicht).

23

Erna Taege-Röhnisch Afwickelt. (Gedicht).

24

Erna Taege-Röhnisch Segelboot. (Gedicht).

25

Eitel Knitter St. Georgen Kirche und Hospital.

26–30

Wenke Lindert Rickes mutige Tat.

30–32

Annemarie Giegler Die UNO hat 2008 zum Jahr der Kartoffel erklärt.

33

Margit Dura Das Sägewerk Baade an der Schleuse in Templin.

34–35

Klaus Feske Von der Verwaltungsgemeinschaft zur Großgemeinde Boitzenburger Land.

36–38

Friedrich-Wilhelm Giesel Bachbrücke mit anrüchigem Namen.

38

Heinz Pantzier / Gerd W. König Unsere Stadt Templin. (Lied).

39

Bärbel Makowitz Leben mit / auf Karten (Teil 2).

40–49

Eric Liebhart Der Einfluss der sowjetischen Armee auf Lychen (1945-1993).

50–59

Ursula Krzywinsky Das Gut Ludwigshof (Teil 2).

60–61

Ursula Krzywinsky Dät Irrlicht.

61

Annemarie Giegler Werner Lieske, Schüler von Wilhelm Wilcke,  wird im Juni 2009 75 Jahre alt.

62–63

Dr. Reiner Heineken Die Templiner Garteneisenbahn.

64–67

Heinz Pantzier Über Nacht. (Gedicht).

67

F. Focke, H. Völker Verlagerung der Ucker und Uckerquelle. Teil 2: Zur Uckerquelle sowie Ucker in neuerer Zeit und zu diesbezüglichen Begebenheiten.

68–74

Bernhard Herzog Die Eisenbahnstrecke von Templin-Fährkrug nach Fürstenwerder – Ergänzungen zum Beitrag im Templiner Heimatkalender 2003.

75–79

Günther Schmedemann Ierstmol blifft allens bi’n Ollen.

81

Pit Schmertosch Insekten beobachten und fotografieren. Schmetterlinge und Käfer – ein Streifzug durch die Natur (Teil II).

82–85

Annemarie Giegler Die Ricks.

85–87

Michael Kalliske Friederike Krüger – Der Frühjahrsfeldzug in Frankreich 1814 bis zur Eroberung von Paris durch die Alliierten. Teil VII: Die Eroberung Paris.

88–91

Annemarie Giegler Gib guten Herzens.

91

Harald Hoffmann Die Templiner Ziegeleibrücke.

92–99

Dr. Wolfgang Brüllke Das Templiner Krankenhaus und seine Vorgeschichte.

100–104

Wolfgang Rohrbeck Ein Grab offenbart Geschichte.

105–107

Martin Kunze Zwischen Weimar und Templin.

108–111

Klaus Wehden Die alten Linden von Vietmannsdorf.

112–113

Franz II von Holzendorff Die Vietmannsdorfer Linden.

113

Annika Wegener, Laura Harms Biber – Gestalter unserer Umwelt.

114–115

Wolff-Hasso Seybold Der Weißstorch – ein Brutvogel unserer Region.

116–120

Erich Köhler Führte der Rattenfänger von Hameln die verschwundenen Kinder in die Uckermark?

121–122

Günther Schmedemann De Tormklock.

122–123

Ursula Krzywinsky Worüm is dät hüüt nu so?

124

Gerda Pohl Die Bauhütte.

125–127

Uwe Werner Der Wald gehört zu den größten „Arbeitgebern“ in der Uckermark. Amt für Forstwirtschaft Templin für rund 110.000 Hektar Waldfläche in Uckermark, Oberhavel und Teilen von Ostprignitz-Ruppin zuständig.

128–132

Vera Hahn Die Geschichte von Gertrud und dem forschen Förster.

132–134

Dr. Hans-Joachim Bormeister Die Mistel und ihre Wirtspflanzen.

135–139

Max Lobedan Geschichten über Heinjuk. Teil 2: Heinjuk belehrt den Gerswalder Grafen.

140–141

Werbung.

142–149