Hilferuf

Dr. Volker Punzel, Leiter AK 2 Tag der Orts- und Landesgeschichte

Der Arbeitskreis 2 auf dem 11. Tag der brandenburgischen Orts- und Landesgeschichte am 25. Oktober 2015 hat das Thema Voraussetzungen und erste Schritte für die Erarbeitung von Ortschroniken. Empfehlungen für die Praxis von Experten und Ortschronisten.

Bereits mehrfach hatten wir uns in den vergangenen Jahren mit dieser Problematik befasst. Viele Ortschronisten und Heimat- und Geschichtsvereine haben ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt. In wieweit das Grundprinzip „Daten sammeln und auf Belegbarkeit prüfen einerseits vor Schreiben und Verkaufen von Ortsgeschichte andererseits“  aber schon fest verankert ist, lässt sich nicht immer genau feststellen. Doch gerade hier müssen wir weiter kommen. Vor allem im Interesse der dauerhaften Sicherung des erreichten Forschungsstandes für die jetzige und für die nachfolgenden Generationen.

In Vorbereitung auf die Arbeit im Arbeitskreis 2 möchte ich eine Variante zu Diskussion stellen, die nach meiner Meinung geeignet ist, diesem Anliegen zu entsprechen. Sie ist preiswert und technisch verhältnismäßig leicht handhabbar. Ein Arbeitsplatzcomputer ist ausreichend. Die Möglichkeit des Austausches der Daten zwischen an dem gleichen Projekt arbeitenden Personen ist unkompliziert.

In der Praxis umgesetzt wurde dieses Verfahren durch mich bei den folgenden im Internet einsehbaren Projekten:

Für die technische Umsetzung werden folgende im Internet kostenlos erhältliche Programme benötigt:

Mit Hilfe der vorstehend aufgeführten Programme kann sich jeder Ortschronist und Geschichtsverein auf einem nicht mit dem Internet verbundenen, aber nach Installation der vorstehenden Programme über einen eigenen Datenbankserver verfügenden Computer seine internetfähige Ortschronik aufbauen. Die Installation ist ebenfalls auf einem Stick möglich, so dass die Datenbank auch auf anderen Computern zum Laufen gebracht werden kann.

Die von mir verwendete Seitenstruktur habe ich sowohl für die sehr umfangreiche Geschichte Potsdams als auch für die Aufarbeitung der Geschichte meiner Heimatstadt Lauta und für die Geschichte einer Potsdamer Schule genutzt.

Ich würde mich freuen, wenn die vorstehenden Anregungen Beachtung finden. Und ich würde mich noch mehr freuen, wenn wir uns auf dieser Basis über praktikable Formen der Erarbeitung von Ortschroniken austauschen könnten.

 

GMP
GeschichtsManufaktur Potsdam
c/o Dr. Volker Punzel
Bergholz-Rehbrücke
Eschenweg 32
14558 Nuthetal
Tel. 033200-83769
Fax 033200-83771
Funk 0160-147 66 00
Internet: www.geschichtsmanufaktur-potsdam.info
Email: info@geschichtsmanufaktur-potsdam.de