Hilferuf

Heimatkalender für den Kreis Prenzlau 1929. (1928)

Herausgeber: Kreisausschuss des Kreises Prenzlau

Inhaltsverzeichnis:  
Joachim von Winterfeld-Damerow Heimat. (Gedicht). 2
Willy Groß Zum Geleit. 3
  Kalendarium. 6–29
Erich Sendke Fritzen sin Footwark. (Gedicht). 7
Max Lindow Uns’ Greten. (Gedicht). 9
Irmgard Strecker Ohrenklingen. (Gedicht). 11
Wilhelm Melech Göttliche Quellen. (Gedicht). 13
R. Sendke Urkraft. (Gedicht). 15
Gustav Metscher Sommers Anfang, / Lerchen über einem Saatfeld. (Gedichte). 17
Joachim von Winterfeld-Damerow Erntemahnung. (Gedicht). 19
Joachim von Winterfeld-Damerow Am Abend nach Kunersdorf. (Gedicht). 21
Joachim von Winterfeld-Damerow Das Unscheinbare. (Gedicht). 23
Max Lindow Nu keem de Harwst. (Gedicht). 25
Max Lindow Dodensünndag. (Gedicht). 27
Max Lindow Wihnachtsmann, wo bliwst du? (Gedicht). 29
Stegemann Losung für das Jahr 1929. 30
Karl Nagel Das Antlitz unserer Heimat. Zu unseren Monatsbildern. 31–32
Joachim von Winterfeld-Damerow In der alten Stube. (Gedicht). 32
Emil Schwartz Die Thiesorter Mühle. 33–34
R. Sendke Er hat es gar nicht böse gemeint. 34
Joachim von Winterfeld-Damerow Den Ähren gleich … (Gedicht). 34
R. Sendke Superintendent Pippow. Ein Gedenkblatt. 35–37
R. Sendke Warum Vater Lucht nicht glauben wollte, daß sich die Erde dreht. 37
Werner Lippert Strasburger Gewässer und Mühlen in alter Zeit. 38–42
R. Sendke An Bärbelchen zum Tauftage. (Gedicht). 42
Friedrich Bartelt Am Heldenkreuz bei Ellingen. 43
Walter Effenberger Am Räuberberge. 44–48
Karl Rehbein Unser altes Prenzlauer Gymnasium. 49––57
Erich Sendke Germania trauert um den Verlust ihrer Kolonien. 58
Martha Rösler-Block Erinnerungen an St. Nikolai in Prenzlau. 59–60
Adolf Meineke Die alte Truhe. Eine heimatliche Skizze. 60
Kühl Isaak Gardei (de jardin). 61–62
Max Lindow Isack Gardei. 62–64
Joachim von Winterfeld-Menkin Dorfkirchen. 65
Peschke Die Wiederherstellung der Kirche in Menkin. 65–69
Willi Groß De Lichterboom. (Gedicht). 70
F. Richter Aus dem uckermärkischen Medizinschrank. 71–76
R. Sendke Der Forstlehrling als Kunstschütze. (Sage). 76
Erich Sendke Stadtkinder zu Besuch im Dorf. 77–79
Willy Groß De anner Minsch. 79
Max Lindow Sprüche. 79
Joachim von Winterfeld-Damerow Trostliedchen. (Gedicht). 80
Emil Schwartz Noch einmal zu dem Bilde von Prenzlau in der St. Nikolaikirche. 80
Katharina Block Das Bild in der Nikolaikirche. 81–97
Max Lindow De Uhl. 98
Wolfgang Brack Neuere Bauausführungen in der Stadt Prenzlau. 99–104
Joachim von Winterfeld-Damerow Gedichte: Glückliche Stimmung, Birke und Tanne. 104
Martin Rudolph Vom ehemaligen Weinbau in der Uckermark. (Karte der Weinberge). 105–112
Ernst Fürstenau Die Schützenkompagnie zu Strasburg Um. 113–120
A. Sydow Wenn enen dat man orntlich seggt ward. 121–122
M. Schultze Vom Flachs bis zur Leinwand. Bilder aus vergangenen Tagen. 122–128
Max Lindow Sprüche. 128
Hindemitt Aus Sternhagens Vergangenheit. 129–132
Maria Schaefer Sternhagen. Ein Stimmungsbild. 132–136
Gustav Metscher Alte märkische Hochzeitstänze. 136–137
Leonhard Riewald Um den Mittelturm in Prenzlau 138–143
R. Sendke Mutter Haneckow als Erzieherin. 143–144
Joachim von Winterfeld-Damerow „Vornehm“. (Gedicht). 144
Julius Dörr Für diesmal entwischt. Eine kleine nicht eben alltägliche Spitzbubengeschichte. 145–148
Gustav Metscher Die alte Truhe. (Gedicht). 148
H. Belling Vom kleinen Frostspanner. 149–153
Willy Groß Cholera 1866. (Gedicht). 154–155
Martha Rösler Weihnacht in der Heimat. 155
M. Schultze Die Hände in den Kirchen von Fahrenwalde und Bergholz. 156-159
R. Sendke Jesu-Wunden-Kraut. (Sage). 159
Willy Groß Die Kreisbahnen im Volksmund. 160
Joachim von Winterfeld-Damerow Eine Seltenheit. (Gedicht). 160
  Goldene Hochzeiten. 161–162
Gustav Metscher Die beiden Alten. (Gedicht). 162
Julius Kanzow Die weiße Frau. Eine Röpersdorfer Sage nach mündlicher Überlieferung. 163–165
Friedrich Bartelt Letzter Schulgang. (Gedicht). 165
Martin Rudolph Die Flurnamen der Heimat. Eine Anregung und eine Bitte. 166–170
R. Sendke Wer ist der Klügere. (Gedicht). 170–171
Julius Dörr Dree Fleegen. (Gedicht). 171
  Heimaträtsel. 172–173
Schachtner Die Unwetterjahre 1926–1927. 174–179
Max Lindow De Millionär. 179–180
Willy Hoppe Streifzüge durch die Vergangenheit der nördlichen Uckermark. 181–182
Willy Groß Für unsere Kleinen. Sechs Rätsel. 182, 186
Rochs Das Infektionshaus des Kreiskrankenhauses. 183–184
Karl Rehbein In tuas manus, Domine, commendo spiritum meum! Aus den Zeiten, da die Wittelsbacher in der Mark regierten (nach 1324). 184–186
Erich Radler Wismar. 187–193
Ernst Fürstenau Die Prenzlauer Kreisbahnen. 194–198
Becker Jugendpflege- und Körperschulungswoche in Birkenhain. 199–201
Erich Sendke Dem unbekannten Bekannten. (Gedicht). 201
  Kreis Prenzlau: Statistik, Verwaltung, Banken, Krankenhaus. 203–203
  Städtische Verwaltungen: Prenzlau, Strasburg, Brüssow. 204–205
  Reichs-, Staats- und andere Behörden: Finanzamt, Ärzte, Eichamt, Schulen. 205–206
  Justizbehörden. 206–207
  Verzeichnisse der Märkte für das Jahr 1929. VII–VIII