Hilferuf

Unsere Heimat
Blätter für Heimatpflege, Unterhaltung und Belehrung

Wochenbeilage zum „Templiner Kreisblatt, Templiner Zeitung“
91. Jg., 1938

Autor Titel Nr. Datum Seite
Walter Blankenburg Ratskeller und Ratswaage zu Templin. (4. Fortsetzung). 005 07.01.1938
M. K, Die Gemeindechronik in mittleren und kleineren Gemeinden. 005 07.01.1938
Hans Schübler Spuren der ältesten Kulturen im Kreise Templin. (Funde aus der Mittleren Steinzeit). (2. Fortsetzung und Schluß). 005 07.01.1938
Das schöne Dorf. 017 21.01.1938
Walter Blankenburg Ratskeller und Ratswaage zu Templin. (5. Fortsetzung). 017 21.01.1938
Max Lindow Schneeblind. 017 21.01.1938
Adolf Hitler Spruch über das Winterhilfswerk. 017 21.01.1938
Unsere Dörfer sollen schöner werden! 029 04.02.1938
Walter Blankenburg Ratskeller und Ratswaage zu Templin. (6. Fortsetzung). 029 04.02.1938
Wie die Mark Brandenburg entstand. Der Wechsel der Ansichten im Laufe der Jahrhunderte. 029 04.02.1938
Märkischer Buchenwald als Naturschutzgebiet. 029 04.02.1938
K G. Wie Friedrich Wilhelm I. zur Sparsamkeit erzog. Kabinettsorder für Hochzeiten und Kindtaufen. 042 19./20.02.1938
Erna Taege Muttersprook. (Gedicht). 042 19./20.02.1938
K G. Die Krone auf dem Kirchturm zu Teltow. 042 19./20.02.1938
Walter Blankenburg Ratskeller und Ratswaage zu Templin. (7. Fortsetzung und Schluß). 042 19./20.02.1938
Sagen des Kreises Templin: 1. Der Spielmann und die wilde Jagd., 2. Der Ringenwalder Kirchturm., 3. Wilks Tod (zwischen Libbesickesee und Lübbelowsee)., 4. Die Stadt im Kölpinsee., 5. Der Teufelsbrunnen am Briesensee (Milmersdorf)., 6. Der schwedische Reiter und sein Mädchen (Petznick)., 7. Das Wunderwasser des Gleuensees. 053 04.03.1938
Erna Taege In deiner Heimat. (Gedicht). 053 04.03.1938
R. Kieser Die Poststraße bei Mittenwalde im Jahre 1800. 053 04.03.1938
Aha. 053 04.03.1938
Max Frentz Märkische Hausgeister. 066 19./20.03.1938
Erna Taege Van´t Lachen. (Gedicht). 066 19./20.03.1938
H. Busse Friedrich der Große genehmigt die Anlegung des Friedrichswalder Schank- und Passagekruges. 066 19./20.03.1938
Sagen des Kreises Templin. (1. Fortsetzung). 8. Pucks in Storkow., 9. Die verdammten Brüder (Röddelinsee)., II. Gerswalder Raum: 10. Wie Ritter Kurt das Zaubern lernte (Fergitz, Burgwallinsel)., 11. Der Ritter Kurt und der Bauer (Fergitz, Burgwallinsel)., 12. Der Alte Fritz und der Müller (bei Gerswalde)., 13. Die „wüste Kirche“ bei Berkenlatten., 14. Der Goldschatz im Weinberg bei Groß-Fredenwalde. 066 19./20.03.1938
Gustav Metscher Eine „Neumärkische Landreuter-Pfandordnung aus dem Jahre 1566. 078 02./03.04.1938
Max Lindow De Insegensanzug. 078 02./03.04.1938
Sagen des Kreises Templin. (2. Fortsetzung). 15. Der Schimmel von Kaakstedt., 16. Der gestohlene Roland von Potzlow., III. Boitzenburger Raum: 17. Die von Arnims., 18. Die große Glocke in Warthe., 19. Die Sage vom Stoitzsee., 20. Der Abendmahlskelch der Warther Kirche., 21. Die gerettete Prinzessin (Thomsdorf)., 22. Die Kirchenglocke in Hardenbeck., 23. Die alte Frau Fricke (Naugarten)., IV. Lychener Raum: 24. Das Paradies., 25. Der geisternde Soldat (Himmelpfort-Bredereiche)., 26. Die Klostereiche (Himmelpfort-Bredereiche). 078 02./03.04.1938
Bruno Giersche Osterglaube in der Kurmark. 089 16./17.04.1938
Osterwoter. 089 16./17.04.1938
Sagen des Kreises Templin. (3. Fortsetzung). 27. Der Teufel am Kastavener Friedhof., 28. Die Unterirdischen (Himmelpfort-Fürstenberg)., 29. Der Bredereicher Kobold., 30. Der Totschlag (Lychen-Fürstenberg)., 31. Die Teufelskatze (Blumenow-Bredereiche)., 32. Himmelpforter Klostersagen (a. Die Gründung des Klosters., b. Das verfluchte Dorf Stolp., c. Der Haussee., d. Die Strohbrücke., e. Das Nonnenbad., f. Fegefeuer., g. Der Hüter des Klosterschatzes.). V. Zehdenicker Raum: 33. Das Wunderblut zu Zehdenick. 089 16./17.04.1938
G. M. „Der Mainickel muß den Kopf verlieren!“ Eine alte märkische Maisitte. 100 30.04./01.05.1938
Du sollst Vorbild sein, beweise es durch dein Opfer für die NSV! (Aufruf). 100 30.04./01.05.1938
Sagen des Kreises Templin. (4. Fortsetzung und Schluß). 34. Der unheimliche Modrak (Zehdenick)., 35. Der Franzose im Sumpf (Krewelin)., VI. Schorfheide-Raum: 36. Die Klingelmarie (Raum Groß Dölln)., 37. Bärems Kirchhof (Großer Döllnsee)., VII. Unbestimmte Örtlichkeit: 38. Müller Pumpfuß., 39. Wo die Binsen herkommen., 40. Warum die Steineiche ihre Blätter im Winter behält., 41. Bismarck im Himmel. 100 30.04./01.05.1938
Max Lindow Wo Vadder Rückert Sparlings fängen wull. 100 30.04./01.05.1938
Walter Blankenburg Von den Störchen und Storchennestern zu Templin. 10/111 30.04./01.05.1938
Die Waldmeisterbowle. 10/111 30.04./01.05.1938
Vieles entschwindet dem unsicheren Gedächtnis – aber die Erinnerung hält doch. 10/111 30.04./01.05.1938
Erna Taege Kuckuck … (Gedicht). 11/123 28./29.05.1938
Kg. Aus Innungstruhen. 11/123 28./29.05.1938
Der Landreuter. 11/123 28./29.05.1938
Max Lindow Pingsten no Kalmus un Maistrüük. 128 03.06.1938
Karl Schulz Traute. (Gedicht). 128 03.06.1938
Bruno Giersche Jugend marschiert. Eine kurmärkische Pfingsterzählung. 128 03.06.1938
G. Junker Kinderlieder und Kinderspiele der Heimat. 128 03.06.1938
Max Frentz Der Spruch des Wandergesellen, 128 03.06.1938
Ras-Pressearchiv (Hueter) Der schlimmste Feind des Waldes ist – der Mensch. (Aufruf). 128 03.06.1938
G. M. Der Johannistag im märkischen Brauchtum. 13/145 24.06.1938
Gustav Metscher „Huldigungskosten“ für unsere Uckermark. 13/145 24.06.1938
Robert Stute Bauer der Kurmark. (Gedicht). 13/145 24.06.1938
Die beiden Kirchturmspitzen über dem Röddelin. 13/145 24.06.1938
Walter Bartz Furchtbares Ende einer Räuberbande in der Uckermark vor 125 Jahren. 13/145 24.06.1938
Linden im Blütenduft. 14/157 08.07.1938
Erna Taege Heimkehr am Abend. (Gedicht). 14/157 08.07.1938
Hans Schübler Von germanischen Rechtsbüchern, insbesondere von der „Lex Baiuvariorum“. 14/157 08.07.1938
Max Frentz Obends vör d´ Dör. (Gedicht). 14/157 08.07.1938
Im Juni. 14/157 08.07.1938
Träger einer wahren Volksgemeinschaft ist die NSB. Deshalb werde Mitglied der NSB.! (Aufruf). 14/157 08.07.1938
Hans Schübler Von germanischen Rechtsbüchern, insbesondere von der „Lex Baiuvariorum“. (Fortsetzung und Schluß). 15/169 22.07.1938
Walter Blankenburg Die Brotausstellung in Templin. 15/169 22.07.1938
G. M. Hochwasser bedroht die Heimat! Zur Erinnerung an die Hochwasserkatastrophe vor hundert Jahren (März 1838). 15/169 22.07.1938
Hans Schübler Zur Vorgeschichte von Hindenburg (Kreis Templin). 16/169 07./08.08.1938
Erna Taege Mutter Nacht. (Gedicht). 16/169 07./08.08.1938
Allerlei Viehzeug. 16/169 07./08.08.1938
Joachim Riedel Seltene Pflanzen im Kreise Templin. 17/194 20./21.08.1938
Erna Taege Schoolarbeit. (Gedicht). 17/194 20./21.08.1938
G. M. Jägerkreuze. 17/194 20./21.08.1938
Wi. Prokopius von Templin in der Mark. 17/194 20./21.08.1938
Jungbauer Franz kehrt heim. 17/194 20./21.08.1938
Hilfswerk Mutter und Kind. (Aufruf). 17/194 20./21.08.1938
Vom rechten Wandern. 17/194 20./21.08.1938
G. M. Dem Andenken Gustav Schülers! Gustav Schüler ist tot! 18/206 03./04.09.1938
Densow – Annenwalde – Beutel. 18/206 03./04.09.1938
Hilfswerk „Mutter und Kind“. (Aufruf). 18/206 03./04.09.1938
Wehe den Baumfrevlern und Buschbrennern! Vom altdeutschen Waldrecht. 18/206 03./04.09.1938
Walter Blankenburg Über Wolfsjagten der Stadt Templin. 19/218 17./18.09.1938
Schulz Wir stehen zur Mundart! 19/218 17./18.09.1938
Die Glückliche Familie. 19/218 17./18.09.1938
Müttererholungspflege ist eine der vielen Aufgaben der  NSB. (Aufruf). 19/218 17./18.09.1938
Bürgermeister Georg Riebeling gestorben. Er wurde am 20. Oktober 1911 zum Bürgermeister von Templin gewählt. 21/241 14.10.1938
Werner Respondek Herbst. (Gedicht). 21/241 14.10.1938
Die Bauernbefreiung. 21/241 14.10.1938
Günther L. Barthel Kurmärkische Sage: Der Teufel spielt dem Tod einen Streich. 21/241 14.10.1938
Erna Taege Liebe .. Sike … (Erzählung). 21/241 14.10.1938
Erna Taege Heimat. (Gedicht). 22/254 29./30.10.1938
Karl Demmel Kurmärkischer Parnaß. Eine heimatlich-literarische Plauderei zur Deutschen Buchwoche. 22/254 29./30.10.1938
Aus der ältesten Verwaltungsgeschichte der Uckermark. 22/254 29./30.10.1938
Max Lindow De Saldoot. 22/254 29./30.10.1938
Ein Volk hilft sich selbst. (Aufruf Winterhilfswerk). 22/254 29./30.10.1938
Werner Respondek Die stillen Stunden. 22/254 29./30.10.1938
Walter Blankenburg Allerlei aus Alt-Templin. 23/266 12./13.11.1938
Das Haustier im heimatlichen Volksleben: I. Wie Hund und Katz., II. Pferd und Rind. 23/266 12./13.11.1938
G. M. Der Neuruppiner Ratskeller. 23/266 12./13.11.1938
Reichslotterie für Arbeitsbeschaffung. Die Erzieher sind Mitglied. (Aufruf). 23/266 12./13.11.1938
Eine Handvoll Bücher. Ein Vorschlag für unsere Jungen und Mädel. 24/276 25.11.1938
Reichslotterie für Arbeitsbeschaffung. Die Deutsche Frau ist Mitglied. (Aufruf). 24/276 25.11.1938
Walter Blankenburg Allerlei aus Alt-Templin. (1. Fortsetzung). 24/276 25.11.1938
Adebar bringt sich selbst zu wenig Kinder. Eine betrübliche Bilanz – Was 30 Jahre lehren. 25/289 10./11.12.1938
Das Weihnachtspaket. (Gedicht). 25/289 10./11.12.1938
Walter Blankenburg Allerlei aus Alt-Templin. (2. Fortsetzung). 25/289 10./11.12.1938
Die Dezemberplakette des WHW. 1938/39. (Aufruf Winterhilfswerk). 25/289 10./11.12.1938
Karl Demmel Weihnachtliches aus der Kurmark. Von Weihnachtssagen und weihnachtlicher Volkskunde aus der Mark Brandenburg. 26/301 24./25.12.1938
Max Lindow De Winachtskookmaschin. 26/301 24./25.12.1938
Walter Blankenburg Allerlei aus Alt-Templin. (3. Fortsetzung und Schluß). 26/301 24./25.12.1938
Märkischer Naturschutztag in Potsdam. 23 Naturschutzgebiete im Westen der Mark – Landesplanung für Berlin und Potsdam. 26/301 24./25.12.1938
Sei bereit zum Einsatz für das WHW. (Aufruf Winterhilfswerk). 26/301 24./25.12.1938
Vom Schenken mit Herz. Kleine Betrachtung zur Vorweihnachtszeit. 26/301 24./25.12.1938