Hilferuf

Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.), Röpersdorf 1362 – 2012, 650 Jahre. (2011)

Inhaltsverzeichnis:
Sylvia Klingbeil Vorwort der Bürgermeisterin der Gemeinde Nordwestuckermark. 5–6
Steffen Brack Der Förderkreis Röpersdorfer Kirchturm e. V. und die Dorfkirche in Röpersdorf. 7–10
Jürgen Jabs Ein Beitrag zur Entstehung der Landschaft um Röpersdorf. 11–17
Matthias Schulz Ur- und Frühgeschichte in der Gemarkung Röpersdorf. 18–26
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Zeittafel. 27–32
Hans-Jürgen Schulz Der Eichenbaum vom Unteruckersee erzählt seine Lebensgeschichte. 33–43
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Aus der alten Zeit (Zeitungsartikel 1882). 44
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Haus- und Landbesitzer von Röpersdorf von 1846 (nach einer Karte vom Königlichen Regierungsfeldmesser Schultze). 45–47
Renate Neuber, Hans-Jürgen und Hildegard Schulz Erbpächter zu Röpersdorf 1848 (Aufbewahrt von Renate Neuber, übersetzt von Hans-Jürgen und Hildegard Schulz). 48–50
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Prenzlauer Zeitung vom 04.04.1906. 51
Hans-Jürgen Schulz Nicht totzukriegen. 52–53
Hans-Jürgen Schulz Anfang und Ende der Röpersdorfer Feuerwehr. 54–56
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Gaststätten / Stand 05.01.2004. 57–58
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Schulwesen (aus der erhaltenen alten Chronik). 59–62
Renate Neuber Der letzte Köster kommt nach Röpersdorf … und löst den langjährigen Lehrer, Herrn Reinhold Günther, ab (1963). 63–65
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Todesfälle April 1945. Röpersdorfer, die in der Nacht vom 27. zum 28. April 1945 oder unmittelbar davor oder danach zu Tode kamen. 66
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Flugzeugteile aus dem Unteruckersee (Bild) und Soldaten in Röpersdorf 1945 (Bild). 67
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Gefallene oder vermisste Soldaten aus Röpersdorf (2. Weltkrieg, 1939–1945). 68
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Es ist nicht alles verbrannt. 69–72
Hans-Jürgen Schulz Anonymer Friedhof. 73–74
Hans-Jürgen Schulz Karl Boldt erzählt (aufgeschrieben von Hans-Jürgen Schulz). 75–87
Ulrich Ziegs Chronik Röpersdorf. 88–93
Ulrich Ziegs Meine Schulzeit 1938–1946. 93–94
Ulrich Ziegs Meine Kindheit und Jugendzeit. 95
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Frau Zimmermann erzählt (08.02.2009). 96–97
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Die Kirchenbesichtigung. 98–114
Heiner Ehrenberg Die Röpersdorfer Kirchturmuhr. 115–116
Hans-Jürgen Schulz Flaschenpost im Uckersee (am 20.05.1995). 117–120
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Schützenfest am 24.05.1914. 121–123
Hans-Jürgen Schulz Der schwarze Stein aus Röpersdorf. 124–125
Hans-Jürgen Schulz Familie Lindow. 126–128
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Einwohner um 1928 – aufgeschrieben von Lindow. 129–137
Hans-Jürgen Schulz Familie Schröder aus Röpersdorf. 138–141
Hans-Jürgen Schulz Familie Sprenger. 142–145
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Besitzer und Bewohner des Hauses am Schmiedeweg (Flurstück 44 in Röpersdorf). 146–153
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Naturschutzgebiet Charlottenhöhe. 154–155
Ute und Klaus Gehring Frohes Wochenende. 156–157
Hans-Jürgen Schulz Auf dem Weg in die Vergangenheit. 158–172
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Röpersdorfer Hobbymaler. 173–174
Renate Neuber Was ist an Röpersdorf so kurios oder sonst noch wichtig? 175
Marlies Gräfenhain, Erika Gillmeier u. A. Unsere Siedlung „Hinterm Schilf“. 176–178
Fritz Weller Die Bungalowsiedlung „Uckerblick“ in Röpersdorf. 179–184
Ursula Langenberg Erinnerungen von Ursula (Uschi) Langenberg, geb. Stengel. 185–187
Renate Neuber Das „Neue“ Röpersdorf. 188–189
Hildegard u. Hans-Jürgen Schulz (Hrsg.) Aus der alten Zeit (Archiv A. Hinrichs). 190–191

Ein Dorf erzählt seine Geschichte, welche nach intensiver mehrjähriger Arbeit fleißiger Akteure nun fertiggestellt wurde.

Es handelt sich dabei um keine trockene Dorfchronik mit ausschließlich wissenschaftlichem Anspruch, sondern um ein spannendes Heimatheft, in dem mit Sensibilität, Humor und viel Liebe zum Detail Einblick in berührende Menschenschicksale gegeben werden und Anekdoten sowie zahlreich interessante Geschichten über ein jahrhundertealtes Dorf und seine Bewohner erzählt werden.

 

(aus dem Vorwort)