Hilferuf

Gemeinde Fahrenwalde (Hrsg.), Heinz Pöller, Fahrenwalde. Beiträge zur Geschichte eines uckermärkischen Dorfes im Landkreis Vorpommern-Greifswald. (2013)

Inhaltsverzeichnis:
Kurt Tucholski Spruch.  
Walter Krümmel Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Fahrenwalde, verehrte Leserinnen und Leser. (Vorwort Bürgermeister). 3
Heinz Pöller Vorgeschichtliche Funde um Fahrenwalde. 4–8
Max Lindow Uckermarkerlied. 8
Martin Schultze (†) Der Burgwall in der Caselower Heide 9–11
Heinz Pöller Die urkundliche Ersterwähnung. 12–13
Erich Kästner Spruch. 13
Bernhard Riedel Die Dorfkirche. 14–19
Albert Einstein Spruch. 19
Cäcilia Genschow Die Totenhand von Fahrenwalde. 20–21
Heinz Pöller Die Fahrenwalder Pfarrer. 22–23
Gerd Tauchelt Glaube! (Gedicht). 23
Heinz Pöller Die Steuerliste von 1578. 24–25
Heinz Pöller Der 30-jährige Krieg (1618–1648). 26–27
Heinz Pöller Französische Glaubensflüchtlinge in Fahrenwalde. 28–32
Heinz Pöller Die Separation der Feldmark im Jahre 1847. 33–36
Heinz Pöller Ausgewandert nach Amerika. 37–40
Annegret Lindow Fahrenwalde zur Zeit meines Großvaters Wilhelm Lindow 1879 bis 1910. 41–51
Max Lindow Spruch. 51
  Einwohnerverzeichnis von Fahrenwalde 1902. 52–54
Martin Schultze (†) Die Straßenverhältnisse vor 100 Jahren. 55–58
Rudolf Reiß (†) Zur Geschichte der Stromversorgung. 59–61
Norman Glowe Der Kriegerverein und das Kriegerdenkmal. 62–66
Heinz Pöller Der 01. Mai 1933. 67–69
  Einwohnerverzeichnis von Fahrenwalde mit dem Ortsteil Carlsruh 1938. 70–71
Rudolf Reiß (†) Die Kriegsjahre 1939 bis 1945. 72–77
Börries von Münchhausen Der goldene Ball. (Gedicht). 77
Rudolf Reiß (†) Den gefallenen Kameraden zum Gedenken. 78–79
Heinz Pöller Bodenreform und Siedlerleben. 80–83
Rudolf Reiß (†) Willkürherrschaft in den ersten Jahren der DDR. 84–85
Theodor Fontane Spruch. 85
Heinz Pöller LPG „Rotes Banner“ Fahrenwalde. 86–94
Arnold J. Toynbee Spruch. 94
Beate Fischer (†) Als wir in die LPG eintraten. 95–97
Julius Sturm Der Bauer und sein Kind. (Gedicht). 97
Rainer Tourbier Tourbiershöhe – ein Ausbau von Fahrenwalde. 98–107
Viktor Frankl Spruch. 107
Heinz Pöller Der Bauernhof Maerten. 108–110
Heinz Pöller Der Bauernhof Schilling – Labeau. 111–113
Dag Senßfelder Pifrement – Schardin – Senßfelder – Geschichte einer Fahrenwalder Bauernfamilie. 114–121
Gerd Tauchelt … nach Haus. (Gedicht). 121
Heinz Pöller Die Windmühle der Müllerfamilie Beschoren. 122–125
Wilhelm Busch Aus der Mühle schaut der Müller. (Gedicht). 125
Heinz Pöller Die Bockwindmühle von Carl Kühl. 126–128
Hermann Hesse Spruch. 128
Heinz Pöller Die Heidemühle. 129–135
Heinz Pöller Die Fahrenwalder Molkerei. 136–146
Heinz Pöller Von Krügern, Schankwirtschaften und Gaststätten. 147–152
Heinz Pöller Das Schmiedehandwerk. 153–157
Max Lindow Uckermärkers Wochenspeisezettel. (Gedicht). 157
Rudolf Reiß (†) Das Fleischerhandwerk. 158–159
Heinz Pöller Das Bäckerhandwerk. 160–162
  Spruch. 162
Cornelia Krümmel Die Bäckerei Wolff. 163–169
Matthias Claudius Spruch. 169
Rudolf Reiß (†) Der Fahrenwalder Kurkel. 170–171
Heinz Pöller Die Schule. 172–180
Max Lindow Spruch. 180
Heinz Pöller Aus der Geschichte der Fahrenwalder Feuerwehr. 181–186
Uwe Weimann Sportverein Blau – Weiß 58 Fahrenwalde. 187–195
Heinz Genzmer Einige Stationen der Sektion Leichtathletik. 196–198
Bettina Ebert, Uwe Weiman, Evelyn Schaal, Nancy Schaal Die Neugründung unseres Sportvereins Blau Weiß 58 Fahrenwalde. 199–206
Max Lindow Spruch. 206
Heinz Pöller Verein Fahrenwalder Traktoren, Land- und Alttechnik e. V. 207–209
Max Lindow Sprüch. (2 Sprüche). 209
Frank Jahnke 5 Jahre Fahrenwalder Karnevals Klub. 210–215
  „Heimat“. (Spruch). 215
Heinz Pöller Ein Brief an den Staatsrat der DDR. 216–219
Katrin Plambeck, Werner May Vom Abbau zum Paradies – die Geschichte von Hermannshof. 220–222
Rudolf Reiß (†) Von Schulzen und Bürgermeistern. 223
Lars Radeke Eine Berühmtheit auf dem Fahrenwalder Friedhof. 224–225
Heinz Pöller Karlsruh – ein Ortsteil von Fahrenwalde. 226–227
Walter Krümmel Die „Kulturscheune“ wird ausgebaut. 228–229
Max Lindow Heimweh. (Gedicht). 229
Martin Altmann Die Flurnamen von Fahrenwalde. 230–234
Heinz Pöller Die Familie Grandhand – eine Fahrenwalder Handwerkerfamilie. 235–238
Heinz Pöller In alten Zeitungen geblättert. 239–242
Gerhard Peters (†) Volksüberlieferungen aus der Caselower Heide (Sagen): Die Brautlinde., De Uphak., Der Ruhelose. 243–245
Gerhard Peters (†) Die doppelte Ernte. (Sage). 246
Gerhard Peters (†) Die Sagen vom Schwedenloch in der Caselower Heide. 247
  Einwohnerverzeichnis von Fahrenwalde und dem Ortsteil von Karlsruh mit Haupt- und Nebenwohnung. (Stand: 14.06.2013). 248–249
  Bilderanhang. 250–255
Heinz Pöller Dank an alle Beteiligten. 256