Hilferuf

Templiner Kreiskalender 1942. (1941)

Im Auftrage des Kreisausschusses des Kreises Templin bearbeitet von Rudolf Schmidt.

Inhaltsverzeichnis:
Anacker, Tieszler, Kulenkampff Vorwärts nach Osten! (Lied vom Feldzug im Osten).
Werner Plücker Heia Safari! (Marschlied der deutschen Afrika-Kämpfer).
Kalendarium. 4–15
Immerwährender Trächtigkeits- und Brütekalender. 16
Karl Hahn Sommertag. (Gedicht). 16
Europa wird vor dem Bolschewismus gerettet. Das Geschehen des zweiten Kriegsjahres. 17–21
Erna Taege Dur unnern Rosenstruuk. (Gedicht). 21
Erna Taege Begegnung. 21a
Rudolf Schmidt Das Gesicht der Straßen der Stadt Templin. 22–28
Gustav Metscher Bauerngeist. (Gedicht). 28
A. Pietsch 50 Jahre Jugendhilfe im Waldhof Templin. 29–31
Oberstleutnant Knabe. Der Eroberer von Kapuzzo und Sollum. 31
Hans Schübler Zwei frühdeutsche Grapen aus dem Kreise Templin. 32–35
Max Frentz De Dreiersupp. (Gedicht). 35
Erna Taege Dät Schlohband. 36–37
Karl Hahn Wetterhart. (Gedicht). 37
Rudolf Schmidt Die Landschaftsgegend der Lychener Gewässer vor 100 Jahren. 38–45
Max Frentz Mein Junge. (Gedicht). 45
Erna Taege Einen Strauß zu binden… Eine Erinnerung aus dem Kriegsjahre 1939. 46–47
Gustav Metscher Uckermärkische Kartoffelbuddler. (Gedicht). 47
Dr. Bielecke Die Berufsausbildung in den männlichen Berufen der Landwirtschaft und ihr Stand im Kreise Templin. 48–49
Bachschmidt Ein Volk hilft sich selbst. Stolzer Rechenschaftsbericht des Kriegswinterhilfswerkes 1940/41 im Gau Brandenburg. Gesamtaufkommen: RM 28.501.459,01. 50
Rudolf Schmidt Alttemmener Erinnerungen. 51–56
Max Frentz Ernst an der Polz. 56
Elisabeth Utecht Das Fischerhaus der Zehdenicker Fischer in Zabelsdorf. 57–58
Die baugeschichtliche Entwicklung des Klosters Boizenburg. 58
Hermann Göring Spruch. 58
Rudolf Schmidt 635 Jahre Bredereiche. 59–62
Rudolf Schmidt 170 Jahre Ahrensdorf. 62
Adolf Werner, Templin. (Nachruf). 63–64
Der „Tote Mann“ bei Lychen. Eine Erinnerung aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. 64
Märkische NSV – in Krieg und Frieden bewährt. 65–66
Dr. Goebbels Spruch. 66
Gustav Metscher Kameraden! Ein Weihnachtserlebnis aus der Boitzenburger Forst. 67–69
Rudolf Schmidt Aus der Entwicklungsgeschichte des Dorfes Pinnow. 70–73
Aus dem Annenwalder Kirchenbuch. 73
Öffentliche Belobigung. 73
Hilgenfeld Spruch. 73
Hans Schübler Der Skramafax von Zehdenick. 74–75
Adolf Hitler Spruch vom 8.9.1934. 75
J. B. Huber Vom Zeitgeschehen im Kreise Templin. 76–80
Gustav Metscher Umhalla Wotzkow, der letzte Kapellmeister des 64. Regiments. 81–82
Elisabeth Utecht Meine Heimat. (Gedicht). 82
Vom Dorf Badingen. 83–86
Hermann Reiland. (Nachruf). 86
Die Templiner Kreissparkasse in neuen Räumen. 87–93
Ernst Tamm Das Kinderheim des Kreises Templin. 93
Gustav Metscher Templiner Originale. 94–95
Gustav Metscher März. (Gedicht). 95
Ehrentag der Heilanstalten in Hohenlychen. Die erste Goldene Fahne im Kreise Templin. 96–97
Agave americana blühte in Boitzenburg. 98
Wilhelm Blohm Das schwarze Wasserhuhn. 99–102
Max Lindow Golden Hochtied. (Gedicht). 102
Kreis Templin. (Daten, Behörden). 103–107
Ortschaftsverzeichnis. 108–112
Werbung.

Damit endet die Reihe Templiner Heimatkalender „vor 1945“. Zu DDR-Zeiten gelang es im Kreis Templin nicht, einen Heimatkalender zu erstellen. Nach der „Wende“ gelang es auf vielfachen Wunsch ab Ende 1990 (für 1991), wieder einen Heimatkalender herauszugeben.