Hilferuf

Templiner Kreiskalender 1929. (1928)

Im Auftrage des Kreisausschusses des Kreises Templin bearbeitet von Rudolf Schmidt.

Inhaltsverzeichnis:  
Eugen Trowitzsch An meine brandenburgische Heimat. (Gedicht).  
  Kalendarium. 1–12
  Immerwährender Trächtigkeits- und Brütekalender. 13
  Zinsberechnungstabelle nach Mark. 13
  Die alten und neuen Maße und Gewichte. 14
  Märkte und Messen 1929. 15
  Märkte und Messen 1929. 15
Rudolf Schmidt Die Entstehung des Kreises Templin und seine Landräte. 17–22
Anna Karbe Ahnung. (Gedicht). 22
Max Frentz Krynkow, das Wendendorf bei Alt-Temmen. Vorgeschichtliche Siedlungsfunde. 23–26
  Glockenspruch auf der Lychener Mittelglocke. 26
Mittelstaedt 70 Jahre Templiner Kreissparkasse, 105 Jahre Sparkasse. 27–32
Julius Stern Gedicht. 32
Martin Greif Trübe Nebel. (Gedicht). 32
von Viereck „Adebar“ und seine Verwandten im Kreise Templin. 33–36
F. R. Friedrichs Tod. 36
Mittelstaedt Wie Nachbar Müller reich wird. Wie ein Kapital bei jährlicher Einzahlung von 200 RM zu 7% Zinsen anwächst. 37–38
  Alte Templiner. 38
Höpfner Vom Feuerlöschwesen im Kreise Templin. 39–44
  Die Templiner Stadtpfarrkirche. 44
  Sprüche. 44
Hans Schübler Die wüste Kirche bei Brüsenwalde. 45–47
Gustav Schüler Gebet an einem Sonntag. (Gedicht). 47
Dr. Eberet Von den größten Sünden im Obstbau. 48–49
Rudolf Stahr Weisheitssprüche. 49
dt. Aus dem Boitzenburger Park. 50–53
  Sprüche. 53
I. Mittelstaedt Die Quelldorfer Berühmtheit. 54–55
  Sprüche. 55
Max Frentz Von der alten Templiner Tracht. 56–57
Max Frentz Die wüste Kirche bei Gerswalde. (Gedicht). 57
Max Rehberg Die Wasserstraßen des Templiner Kreises. 58–63
  Grundriss der Stadt Templin 1810. (Bild + Erläuterungen zu Templin von 1800). 63
  Kiewitt. Ein uckermärkisches Volksmärchen. 64–65
Max Frentz An den märkischen Bauer. (Gedicht). 65
E. Mikkin Sagen und Geschichten aus Himmelpfort. 66–69
  Sprüche. 69
Franz Herrmann Sympathiesprüche aus dem Kreise Templin: Blut besprechen., Gegen Zahnweh., Gegen Herzspannen., Gegen Leibweh., Gegen das Verfangen der Ziegen., Gegen das Feuer bei Schweinen., Gut auf Reisen. 70
  Rathaus der Stadt Templin Anfang 19. Jh. (Bild). 70
Rudolf Schmidt Das „feste Haus“ Badingen. 71–77
  Sagen aus der Ringenwalder Gegend: Wilkes Tod., Der rote Grund., Der Riesenstein., Die Teufelsposse. 77
Hans Förster Was der Kirchturm in Gerswalde erzählt. 78–81
Max Rehberg Weiße Anemonen im gemischten Laubwald. 81
  Zum Andenken an Clemens Schraermeyer. 82
Duelberg Der Verband der Preußischen Landgemeinden E.V. 83–84
  Stadtältester Berg. 84
  Der Eroberungszug der Elektrizität. Weitere Fortschritte im Kreise Templin. 85–87
F. Brunold Geh in den Wald. (Gedicht). 87
Rudolf Schmidt Die Kirche von Thomsdorf. 88–89
  Sprüche. 89
  Erinnerungen aus Zehdenick. 90–94
Karl Wilke Der Posenschaber. Eine vergessene heimische Kunst. 95–96
  Das Wappen der Stadt Templin. 96
Siegfried Bellag An den Mauern Templins. 97–99
Heinrich Heine Frühlingslied. (Gedicht). 99
Rudolf Schmidt Aus alten Zeitungen. 100–102
  Hoffnung. (Gedicht). 102
Hans Bechtold Templiner Dorfkirchen. 103–106
Lothar Wichmann Sonntag im Mai. (Gedicht). 106
  Professor Gustav Lehmann. (Nachruf). 107
  Dreierlieder und Pfefferkuchen- Poesie. 108–109
  Kreis Templin. (Daten, Behörden). 110–115
  Ortschaftsverzeichnis. 116–127
  Werbung. 128