Hilferuf

Templiner Heimatkalender 2018. (2017)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Eitel Knitter Vor 100 Jahren gelesen. 7–18
Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2016. 19–22
Bärbel Makowitz 1928–2018 – Vor 90 Jahren erschien der erste „Templiner Heimatkalender“. 23–27
Prof. Dr. Werner Kieckbusch Wiederbegegnungen – Erinnerungen und Gedanken beim Lesen im ersten Templiner Kreiskalender von 1928. 28–34
Uwe Werner Gedenkstein erinnert seit 90 Jahren an Botaniker Professor Gustav Lehmann. 35–36
Annemarie Giegler Vierzig Jahre „Uckermärkischer Heidstruck“. 37–38
Annemarie Giegler Jedanken noh zwanzig Johr – an Erna Taege-Röhnisch. 39
Gerda Pohl Scherenschnitt. 40
Günter Schmedemann Erinnerungen. 41–42
Pitt Schmertosch Die Templiner Kanallandschaft. 43–46
Prof. Dr. Werner Kieckbusch Das Institut für Lehrerbildung in Templin 1955–1988. Teil VI: Das Institut als Wirkungsstätte vieler Templiner Bürger – Würdigung und Bilanz. 47–52
Prof. (em) Dr. habil. Erwin Zabel Zur Geschichte des Instituts für Lehrerbildung in Templin 1955–1988. Eine Ergänzung zu den Beiträgen von Prof. Dr. Werner Kieckbusch. 53–54
Martin Kunze Das Postheim – Zur Chronik einer Templiner Perle. Teil IV: Neugestaltung zum Schmuckstück. Von 1990 bis zur Gegenwart. 55–61
Dr. Wilhelm Gerhardt, Erwin Makowitz Max Lobedan – Autor, Naturfreund und Heimatforscher. 02.12.1921 in Luckau – 09.06.2016 in Templin. 62–65
Gerda Pohl Scherenschnitt. 65
Eitel Knitter Badingsches Amtsdorf Röddelin in Flammen aufgegangen. 66–69
Tom Schöttler Dät löppt oder dat grote Geblöke. 69
Margit Dura Geschichte des Ortsteils Röddelin. 70–71
Linda Schöttler Een Ice-Hockeyspäl. 71
Wolfgang Rohrbeck Einwohnerstrukturen im Wandel der Zeiten. 72–82
Hans-Heinrich Keller Recherchen führten in die Uckermark. Ehemaliger Spieler von Hannover 96 in Templin entdeckt. 83–84
Dieter Arndt „Schicksale“. 85–86
Klaus Feske Wege und Irrwege der sozialistischen Landwirtschaft in Warthe. 87–88
Uwe Werner Gut gewappnet, um besonnen zu reagieren und Unfälle zu vermeiden. Busfahrer aus Nordbrandenburg kommen regelmäßig zum Fahrsicherheitstraining ins Driving Center Gross Dölln. 89–90
Prof. Dr. Werner Kieckbusch Zur Geschichte der Lychener Schule in den Jahren 1945–1952. – In den Protokollen der Lehrerkonferenzen gelesen – Teil III: Nicht nur das Unterrichten musste gelernt werden. 91–98
Prof. Dr. Werner Kieckbusch, Eberhard Kaulich Das Rektorat Lychen – Zur Bedeutung der Rektorate für die Schulentwicklung nach 1945. 99–111
Gisela Kinzel Der Garten meiner Kindheit. 112
Gerda Pohl Scherenschnitt. 113
Erna Taege-Röhnisch Das Bäumchen. (Gedicht). 114
Dr. Wolfgang Brüllke Die Behandlung des grauen Stars in der Augenabteilung des Templiner Kreiskrankenhauses in der Zeit von 1970 bis 1990. 115–116
Uwe Werner Zweiter Namenstein für „Beth Olam“ in Templin. Auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof wird an 20 weitere ehemalige jüdische Bürger der Stadt erinnert. 117–118
Wolf-Hasso Seybold Der Silberreiher – Vom Gast zum Neubürger? 119–121
Dieter Arndt Schulaufsatz von einem Wandertag der Goetheschule aus dem Jahre 1927, also vor 90 Jahren aufgeschrieben von Ewald Hamilton in der damals üblichen Sütterlin-Schrift. 122
Elfriede Sydow Woran ich mich besonders erinnern kann – Eine Augenzeugin berichtet aus über 90 Jahren Templiner Geschichte. 123–126
Uwe Werner Blau-Weiss Röddeln feierte 50-jähriges. 127–129
Uwe Werner Ins „Hugenottenhaus“ soll wieder Leben einziehen. 130–132
Christiane Benedix Freundschaft. (Gedicht). 133
Norbert Bukowsky Naturschutzgebiet Brüsenwalde – Naturschutzgebiet Jungfernheide. 134–137
Marthe Stein Die Wiederansiedlung des Edelkrebses (Astacus Astacus) in der Uckermark im Rahmen des Artenschutzprojektes der NABU-Regionalgruppen Templin und Prenzlau. 138–141
Christiane Benedix Sommer. 142
Gisela Kinzel Glaube – Liebe – Hoffnung? 143–144
Gerda Pohl Scherenschnitt. 144
Max Lobedan Der Wassermann und die Fee. 145–146
Werbung. 147–151