Hilferuf

Templiner Heimatkalender 2014. (2013)
Hrsg.: Templiner Heimatklub e. V.

Inhaltsverzeichnis:
Redaktionskollegium Kalendarium mit Wetterregeln und „Vor 100 Jahren gelesen.“. 7–18
Eitel Knitter Rückblick auf das Jahr 2012. Pressemitteilungen. 19–22
Eitel Knitter Friedhof St.-Georgen-Hospital – Markgräflicher Stadthof Templin? 22–26
Gerda Pohl Löwenzahn (Scherenschnitt). 26
Hubert Völker Zum Joachimsthalschen Gymnasium (JG) und zur Landesschule (LS) Templin zwischen den Jahren 1945 und 1956. 27–32
Marianne Kasten Begegnung. (Gedicht). 32
Otto Schröder Joachimsthaler Lied. 33
Werner Kieckbusch Das Institut für Lehrerbildung in Templin 1966–1988. Vom 14-jährigen „Lehrerschüler“ zum 16-jährigen Studenten – vom „All-round-Lehrer“ zum Lehrer für die unteren Klassen. 34–40
Gerda Pohl Cosmeen. (Scherenschnitt). 40
Erich Köhler Das alte Pfarrhaus in Fergitz – um 1959 abgerissen. 41–42
Klaus Feske Flurnamen  aus der Umhebung von Warthe – Teil II. 43–44
Marianne Kasten „Zögernde Ermutigung.“ (Gedicht). 44
Uwe Werner „Klein, aber fein.“ 45–46
Uwe Werner „Gesundheit aktiv erleben.“ 46–48
Uwe Werner Hinter den Kulissen des MKC gestöbert. 49
Annemarie Giegler Dät keen’ dät Herz bloden deit. 52
Annemarie Giegler Tum Mudderdach. (Gedicht). 52
Annemarie Giegler Märchen up moderne Oort: Hänsel un Gretel., Rotkäppchen. 52–53
Annemarie Giegler De Tied drifft unn flücht. (Gedicht). 53
Uwe Werner Neue Goethe-Schule am 17. August 2012 offiziell eingeweiht. 54–55
Uwe Werner Über viele Treppen und durch unzählige Türen … 56–59
Erna Taege-Röhnisch Dä Bärlach-Engel in’n Dom to Güstrow. (Gedicht). 59
Gerda Pohl Dä Bärlach-Engel in’n Dom to Güstrow. (Scherenschnitt). 59
Katharina Heinz, Lilo Strex, Hubert Völker Auf den Spuren vergangener Zeiten in Ringenwalde – Teil II. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert. 60–61
Bernd Freise, Hubert Völker, Ferdinand Focke Neue Erkundungen zum Strom. 62–69
Gerda Pohl Kapuzinerkresse. (Scherenschnitt). 69
Christa Bestmann Mozarts „Figaros Hochzeit“ in Templin. 70–71
Erinnerungen an Spaziergänge und Wanderungen in meiner Kindheit in Templin und Umgebung. 71–76
Gerhard u. Bärbel Sydow Eine alte Allee entsteht neu. 77–78
Bernhard Herzog 125 Eisenbahnverkehr von Berlin über Löwenberg und Zehdenick nach Templin – Teil II. Fortsetzung und Schluss. Die Betreiber der Eisenbahnstrecke von Löwenberg nach Templin. 79–87
Hermann Berlin Demontage der Gleisanlagen in Hammelspring und Wiederaufnahme des Zugverkehrs. 88
Uwe Werner Uckermark ist „Bieberland“. Meister Bockert vermehrt sich rasant zwischen „Uckermärkischen Seen“ und „Unterem Odertal“. 89–91
Wilhelm Gerhardt Giftige Schönheiten aus Natur und Garten. 92–95
Pit Schmertosch Das Templiner Naturtagebuch. (2010). 96
Hermann Berlin Der Luftangriff auf Templin am 6. März 1944. 103–104
Hermann Berlin Meine Erlebnisse in Hammelspring aus dem Jahre 1945. 104–108
Uwe Werner „Auch Geldscheine haben wir schon rausgefischt, allerdings viel zu selten. 109–110
Wolfgang Brüllke Das Steinbeil von Stegelitz. 111
Annemarie Giegler Mütt jo nich Ümmer Ries und Broden sin. 112
Annemarie Giegler De Hoasenjagd. 112–113
Annemarie Giegler Wat man all so Drömen deit. 113–114
Erna Taege-Röhnisch „Schmedspruch.“ 114
Gerda Pohl „Schmedspruch.“ (Scherenschnitt). 114
Wolfgang Rohrbeck Ein Mensch mit unbändigem Willen – Teil II. 115–117
Marianne Kasten Im Wald. (Gedicht). 117
Marianne Kasten Vogelzug. (Gedicht). 117
Marianne Kasten Septembermorgen. (Gedicht). 117
Harald Hoffmann Neubau der Springbrunnenanlage an der Templiner Mühlenstraße auf dem Kirchvorplatz der Maria-Magdalenen-Kirche. 118–122
Vera Hahn Kinderjahre eines „Sonntagskindes“. Eine „Templiner Weihnachtsgeschichte“. 123–124
Martin Kunze Templin an einem Sommerabend 1967. Raketenstartrampe contra Fährkrugbrücke. 125–130
Wolff-Hasso Seybold Die Graugans – ein Vogel an und auf den Gewässern unserer Region. 131–134
Sieghart Graf von Arnim Im Dienste der ersten drei preußischen Könige. 135–137
Werbung. 138–144