Hilferuf

Heimatkalender für den Kreis Prenzlau 1966. (1965)

Herausgeber: Kreiskulturhaus Prenzlau

Inhaltsverzeichnis:  
  Kalendarium. 4–15
Horst Sprenger Freundschaftsbesuche in Prenzlau – Ehemaliger Stadtkommandant zu Gast. 17–18
H. J. Böhlke Union Jack flatterte über der Stadt. 19
Ernst Henschel Grüße aus Vitry le Francois. 20
Horst Sprenger Das Gramzower Plus. 21–23
Seidel Klosterruine Gramzow. (Bilder). 23–25
Hans-Joachim Böhlke Weidmanns Heil. Auf Hasenfang. 26–27
Hans-Joachim Böhlke Weidmanns Heil. Rotwildjagd. 28–29
Ernst Henschel Gollmitz erhielt den ersten Schulpavillon im Kreis Prenzlau. 30–33
Karl Welke Dat grote Glück. (Gedicht). 33
  Traktoren in der Luft. 34–35
Georg Schonert Wann wird es in Prenzlau Frühling? 36–38
Willi Amberg Das Handwerk und der Sozialismus. 39–41
Schultz Wußten Sie schon? MS „Uckermark“ im Linienverkehr nach Westafrika. 41
  Ein langgehegter Wunsch ging in Erfüllung. 42
Otto Schulz, K. H. Wantoch Die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr seit 1881. 43–46
Herbert Dagott Die RTS ein wichtiger Helfer unserer Landwirtschaft. 48–50
Kurt Hinz Die Bäuerlichen Handelsgenossenschaften. Ihre Entwicklung und Aufgaben im Kreis Prenzlau bis 1970. 51–53
Alfred Kanitz Moderne Technik in der Lagerhaltung von Getreide beim VEAB. 54–58
Horst Bartholome Ein Geheimnis der Randowniederung. 59–63
  Kurfürstliche Verordnung wider Städtischer Freiheit. 64–65
Steudel Geflügelkombinat VE-Gut Prenzlau. (Bilder). 66
  Alle sind dabei! (Gedicht). 67
  10 Jahre Groß-Kühlbetrieb Prenzlau. 67–68
Kurt Lübke Rückblick und Perspektive. Die Entwicklung des konsumgenossenschaftlichen Handels im Kreise Prenzlau. 69–74
Irene Kersten Lehrer am Krankenbett. 75–76
Joachim Herrmann, Martin Rauschert Den Geheimnissen des Oberuckersees auf der Spur. 77–82
Julius Dörr Junker Kurt von Fergitz. (Gedicht). 83
  Prenzlaus Stellung zum „Falschen Waldemar“ 1348–1355. 84–86
Martin Masberg Der Prenzlauer Friedhof. 87–88
Heinz Schmandra Der Unter-Uckersee. 89–92
Alfred Hinrichs Ucker oder Ücker? 92–94
Fritz Röhnisch Das Wettzaubern – eine heimische Volkssage. 95–96
Julius Bilek Verwaltung der Uckermark vom Tode Waldemars bis zum Ausgang des Dreißigjährigen Krieges. 97–100
Hans Tegge Fürstenwerder und die Blankenburgs-Wolfhagen. 101–103
Hans Ebert 20 Jahre Freier Deutscher Gewerkschaftsbund im Kreis Prenzlau. 104–106
Fritz Röhnisch Von Wolfsgärten und vom Wolfsjagdlaufen. 107–109
Günter Hauf Das Kreiskulturhaus Prenzlau kunstgewerblich umzäunt. (Bilder). 110–111
  Prominente Prenzlauer. 112–114
Bruno Pfeffer Neue Furchen. Ein Beitrag zum 20. Jahrestag der Demokratischen Bodenreform. 115–118
Ulrich Bentzien Von alten Pflügen und Haken in der Uckermark. 119–123
Erika Rohrmann Aus Traum wurde Wirklichkeit. 124–126
Max Lindow Franza. 127–128
Max Lindow Hulda. 128–129
Hans Tegge Alt-Prenzlaus Straßen im Wandel der Zeiten. 129–134
Hans Tegge Wat een‘ as Schwienägel beläwen kann. 135
Heinz-Jürgen Zierke Reden ist Silber. 136–138
Götz Loudwin Wie die Früchte reiften. 138–141
Max Lindow Mien leewsten Flag. (Gedicht). 141
Götz Loudwin Ein Mann an diesem Abend. 142–145
Lotte Mußbach Prenzlau, die Perle der Uckermark. 146
Karl Moser Vom Glück. (Gedicht). 147
Hans Tegge Man blot ’n Hund’geschicht‘. 148–150
Heinz-Jürgen Zierke Schwedter Theater-Anekdoten. 150
Martin Perseke Warum die Melzower in jedem Jahr ihren Maibaum bewachen. 151
Karl Moser Stoppelwind. (Gedicht). 151
Lotte Mußbach Erinnerungen an die „gute alte Zeit“. 152–153
Max Lindow Hochtied. (Gedicht). 153
Dieter Hübner Fünf Jahre „Staatliches Dorftheater“ Prenzlau. 154–156
Steudel Sport-Rückblick (Bilder). 157
Karl Moser Der weiße Traum. (Gedicht). 158
Karl Moser Silvester. (Gedicht). 160
Günter Hauf Urgeschichtliche Gräber und Funde. Ein Bildbericht. 162–174