Hilferuf

Heimatkalender 1959 für den Kreis Angermünde. (1958)

Herausgeber: Ständige Kommission des Kreistages für Volksbildung und kulturelle Massenarbeit

Inhaltsverzeichnis:
Tietböhl Vorwort. (Stadtrat Schwedt). 3
Kalendarium. 4–27
Uckermärkische Sprichwörter und Redensarten. 28–29
Die Bodenschätze des Kreises Angermünde, von Lunow bis Steinhöfel. 30–33
Rudolf Schmidt Ein Angermünder Bergwerk. 34
Viktor Gorynia Von der Ostkolonisation. 34–140
Gustav Metscher Drei Geschichten: Der Kesselflicker, Jägerlatein. Das Nüssevergolden. 40–47
Hermann Sasse Die alten Genossen. Parteiveteranen berieten Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeit mit der Jugend. 47–48
Fritz Reuter Spruch. 48
Franz Kayser Ein Traktorist – Walter Berger. 49
Zeltplätze im Kreis Angermünde. 51–54
Max Lindow To tiedig in’t Bett. 55–56
Georg Zur Über Abergläubisches aus Alltag und Medizin. Lassen Sie sich lieber am Freitag operieren oder beißen Sie lieber einer Leiche in die große Zehe? 57–62
Wilhelm Busch Gedicht. 62
Alfred Hinrichs Was uns der Prenzlauer Chronist Süring aus dem Kreis Angermünde berichtet. 63–67
Max Lindow Abschied. (Gedicht). 67
Kleine Geschichten. 68–69
Sagen: Der Nachtwächter von Angermünde. Riesensteine. Ein Riesen-Holzbirnbaum. 69
Die Hugenotten in der Uckermark. (Auszug aus dem Heimatblatt „Der Uckermärker“). 70–71
Julius Dörr Kattun. (Gedicht). 71
Bilderrätsel. Schöne deutsche Heimat. 72–75
Walter Weiß Vom Kampf der Ketzer. 76–78
Willi Mercier Petri Heil! 78–86
Eduard Gorynia Ameisen als Gesundheitspolizei in unserem Walde. 87–89
Gründler Julius Dörr, ein märkischer Heimat- und Volksdichter. Gedichte: De Göderschlächter. Der Teufel schmunzelte vergnüglich. Der Kirchenkalkant. Na, dorüm ok! Abendrauh. Drei Fliegen. Vom großen Julius. 89–96
Koschmieder Glück und Wohlstand auch den Menschen in Kummerow. 97–98
O. Gramm Schwarze Küchen. 98–106
Gustav Schüler Märkischer Hausspruch. 106
Berkenkamp Entstehung und Entwicklung der Gemeinde Neurochlitz. 107–108
S. Kramer Das Gräberfeld an der Gemeindekiesgrube von Stendell, Kreis Angermünde. 109–110
Walter Weiß Der Bildhauer Manthe. 110–112
H. Benser, M. Stürzbecher Die Heilberufe in Angermünde. 113–117
Das Krankenhaus. Lagerbuch der Stadt Angermünde de 1857 (Auszug). 118
Theodor Fontane Spruch. 118
H. Jahnke Zur Geschichte des Gartzer Augustiner-Klosters. 120
Walter Weiß Dr. phil. Emil Sieg. Prof. der indischen Philologie. 122–125
W. Pierenz Der blaue Montag. (In alten Gesetzen Geblättert). 127–129
Moor, Dünen und Sölle. Besonderheiten aus unserer Landschaft. Auszüge aus Lehrerprüfungsarbeiten. 129–131
Günter Gaartz Musik – Musik! Aus der Arbeit der Volksmusikschule in Angermünde. 131–132
De Nom ist richtig. 132
Scheffler Gartz an der Oder und die Grenzpolizei. 133–134
Albert Bartel Der Sieg über den Kapp-Putsch 1920. Die Schwedter Arbeiter verhindern den Putsch. 134–135
Gartzer Arbeitsveteranen berichten aus ihrem Leben. 135–137
Conrad Schleyer Kleiner Führer durch das Heimatmuseum der Kreisstadt Angermünde. 137–143
Die geologisch-biologische Sammlung der Einstein-Oberschule Angermünde. 144–145
H. Frankenstein Die Station Junger Naturforscher in Schwedt. (Lesebogen). 145–149
Das Heimatmuseum in Schwedt. 149–150
Naturdenkmale im Kreis Angermünde. Erfassungsstand vom 1.7.1958. 150
H. Jahnke, Walter Weiß Kleine Kreisbibliographie, 2. Nachtrag, Stand vom 1. Juli 1958. 150–154
Mitarbeiter am Heimatkalender. 155