Hilferuf

Sieghart Graf von Arnim: Georg Dietloff von Arnim (1679–1753). Im Dienst der ersten drei preußischen Könige. (C. A. Starke Verlag, Limburg an der Lahn, 2013)

Inhaltsverzeichnis
Geleitwort 5
Vorwort 9
Heimat — Boitzenburg — Uckermark
Kap. 1 Die Vorfahren und die Besitzgeschichte 13
Kap. 2 Kindheit und Jugend 21
Kap. 3 Ehe und Beginn des Staatsdienstes 24
Kap. 4 Landvogtei und Quartalsgericht 30
Kap. 5 Landvogt und Präsident des Quartalsgerichts 36
Kap. 6 Prenzlau 40
Kap. 7 Die Uckermark: Geografie, Geschichte, und Soziale Verhältnisse 46
Kap. 8 Wiedervereinigung der Boitzenburger Güter 51
Kap. 9 Schloss, Park und Kirche 63
Kap. 10 Soziale Verantwortung 72
Im Zentrum der Macht in Berlin
  Abschnitt 1 Friedrich I. in Preußen (1657–1713), König ab 1701
Kap. 11 Die Hohenzollern in Brandenburg 76
Kap. 12 Der Nachfolger des Großen Kurfürsten 79
Kap. 13 Erbe des Großen Kurfürsten und Modernisierung 83
Kap. 14 Dienste von Georg Dietloff 85
Abschnitt 2 Friedrich Wilhelm I. (1688–1740), regiert ab 1713
Kap. 15 Letzte prunkvolle Handlung für Friedrich I. 88
Kap. 16 Modernisierung 90
16.1 Verwaltung 90
16.2 Wirtschaft 90
16.3 Militär 91
Kap. 17 Charakter und Lebensführung 93
Kap. 18 Dienste von Georg Dietloff 95
Kap. 19 Familiäres Umfeld 101
Kap. 20 Tod des Königs Friedrich Wilhelm I. 103
Abschnitt 3 Friedrich II. in Preußen (1712–1786), regiert ab 1740
Kap. 21 Persönliches und Familiäres 105
Kap. 22 Der neue König 106
Kap. 23 Dienste von Georg Dietloff 111
Kap. 24 Georg Dietloff (1679–1753) und Samuel von Cocceji (1679–1755) 113
Kap. 25 Familiäres und Heimatliches am Lebensabend 118
Kap. 26 Der Johanniterritter 119
Kap. 27 Rückkehr in Königliche Dienste nach Berlin 126
Kap. 28 Ein würdiges Ende 129
Anhang 133
Bilderverzeichnis 159
Literaturverzeichnis 164
Personenregister 167

Georg Dietloff von Arnim (1679–1753)

Wir sind gespannt darauf zu erfahren: Wer war Georg Dietloff von Arnim? Ein Mann, der Zeit seines Lebens wachsendes Ansehen genoss. Das beginnt mit dem Studium des hochbegabten Jünglings an der neu gegründeten Universität Halle und endet im Machtzentrum Berlin als hoch geschätzter Inhaber höchster Staatsämter im Dienst der ersten drei preußischen Könige.

Die großen Erfolge als Präsident des Quartalgerichts bzw. Obergerichts in Prenzlau veranlassten den zweiten König, Friedrich Wilhelm I., Georg Dietloff zum Präsidenten an das Oberappellationsgericht, auch Tribunal genannt, in Berlin zu berufen. Auch Friedrich II., der Große, schätzte seine Loyalität und seinen juristischen Verstand. …

Auszug aus dem Klappentext