Hilferuf

Sieghart Graf von Arnim, Dieflof Graf von Arnim 1867–1933, Ein preußischer Landedelmann und seine Welt im Umbruch von Kirche und Staat. (1998)

Inhaltsverzeichnis:
    Vorwort IX
    Prolog 1
    Einleitung 12
1.   Der Erbe und seine Eltern 35
2.   Schule und Soldatenzeit 41
3.   Verlobung und Heirat – Einzug in Boitzenburg 45
4.   Vier Söhne und ihre Erziehung 74
5.   Ein offenes Haus 82
6.   Der praktizierende Christ und Kirchenpatron 90
7.   Boitzenburg als Wirtschaftsbetrieb mit sozialem Netz 101
8.   Jagd und Kunst 111
9.   Öffentliche Ämter 127
10.   Auf dem Höhepunkt des Lebens 133
11.   Ausbruch des 1. Weltkriegs (1914 – 1918) 147
12.   Präsident des Herrenhauses im Kriege 159
13.   Der Zusammenbruch 183
14.   Zwischen Resignation und Auflehnung 196
15.   Ein Mann der Kirche 207
16.   Frühe Jahre der Weimarer Republik 217
  1 Der Hauptverein der Deutschkonservativen 218
  2 Alleingänge 221
  3 Dawes-Plan 222
  4 Hindenburg wird Reichspräsident 225
  5 Rückkehr zur Monarchie? 227
17.   Nachkriegsjahre in Boitzenburg 230
  1 Die Familie 230
  2 Wisente – Teil des Naturschutzes 238
  3 Wirtschaft 249
18.   Von Krise zu Krise 256
  1 Agrarkrise – Weltwirtschaftskrise 256
  2 Parteienkrise und Ende des Parlamentarismus 264
19.   „Hitler ist kein Staatsmann“ 271
20.   „Rien ne va plus“ 280
21.   Letzte Ämter 287
  1 Der Arnim’sche Familienverband 287
  2 Ritter im Johanniterorden 289
22.   Abschied 299
    Epilog 303
    Anhang 305
    Verzeichnis des Anhangs 307
    Literaturverzeichnis 385
    Bilderverzeichnis 391
    Personenverzeichnis 396

Der Autor schildert das eher beschauliche Landleben vor dem 1.Weltkrieg und in den bedrohlichen Zeiten nach dem Zusammenbruch. Wie ein roter Faden zieht sich durch die Darstellung Pflicht- und Verantwortungsgefühl des ganz in der Familientradition lebenden Besitzers der Grafschaft Boitzenburg, sowie sein Bestreben, eine gesunde Wirtschaft zu erhalten, und vor allem in der Fürsorge für die ihm anvertrauten Menschen auf dem Lande dem Fortschritt immer einen Schritt voraus zu sein.

(Auszug aus dem Klappentext)