Hilferuf

Birkenhain. Ein historischer Ort.

Schülerarbeiten zur Regionalgeschichte, Heft 3 (2007)

Inhaltsverzeichnis:  
      Vorwort, Jörg Dittberner 3
1.     Die Militärische Nutzung der Anlage Birkenhain 4
  1.   Das Quartier des Persönlichen Stabes des Reichsführers-SS in Birkenhain 4
  2.   Befehls- und Kommandostelle „Birkenwald“. Die „Heeresgruppe Weichsel“ in Birkenhain 6
2.     KZ-Häftlinge im SS-Lagerkomplex „Birkenwald“ 10
  1.   KZ-Häftlinge von Ravensbrück bauten den SS-Lagerkomplex „Bilkenwald“ 10
  2.   Der Häftling Nr. 2422 – Otto Stiedl – in Birkenhain 18
3.     Das Stichgleis am Bahnhof Birkenhain 24
4.     Birkenhain im Zeitraum 1946 bis 1955. Vom Flüchtlingslager zum Sanatorium 30
  1.   Birkenhain als Flüchtlingslager. Die Baracke als eine Zwischenstation zum neuen Leben in der „Zwangsheimat“ Deutschland 30
  2.   Baracke Birkenhain – Die Nutzung durch das Krankenhaus 36
  3.   Die Nutzung der Baracke als Ferienlager und als Kinderheim 39
5.     Birkenhain als Teil des Armaturenwerkes Prenzlau 43
6.     Die Nutzung der Baracke als Unterrichtsstätte für Vietnamesische Lehrlinge 47
7.     Birkenhain: Kultstätte für Rechtsradikale oder schützenswertes Denkmal? 51
8.     Anhang 56
  1.   Quellen 56
    Sekundärliteratur 56
    Internetseiten 56
    Staatliche und private Archive 57
    Fotoarchive 57
    Zeitzeugen 57
  2.   Danksagungen 58
  3.   Denkmalpflegepreis 60

Autoren:
Judith Drescher, Christian Gest, Jens Haase, Anna Hacker, Toni Scharle, Steffen Schmidt, Simon Schulz

Ein Schülerprojekt am Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium Prenzlau.

Projektbetreuer:
Jörg Dittberner

Herausgeber:
Uckermärkischer Geschichtsverein zu Prenzlau e. V.