Hilferuf

Heimatkalender für den Kreis Prenzlau 1928. (1927)

Herausgeber: Kreisausschuß des Kreises Prenzlau

Inhaltsverzeichnis:  
Gustav Metscher Heimkehr. (Gedicht). 2
Ernst Ziemendorf Mit auf den Weg. (Gedicht). 3
  Kalendarium. 6–29
Katharina Block Neujahr. (Gedicht). 7
Max Lindow In’n Februar. (Gedicht). 9
Max Lindow Frühjohr. (Gedicht). 11
Erich Sendke Ostern. (Gedicht). 13
Gustav Metscher Wenn am Rain die Veilchen träumen … (Gedicht). 15
R. Sendke Juni. (Gedicht). 17
Max Lindow Öwer Nacht. (Gedicht). 19
Max Lindow August. (Gedicht). 21
R. Sendke Der Apfelbaum. (Gedicht). 23
Ernst Ziemendorf Luther. (Gedicht). 25
R. Sendke Sternennacht. (Gedicht). 27
Ernst Ziemendorf Weihnacht. (Gedicht). 29
Stegemann Wandersegen für das Jahr 1928. 30
Karl Nagel Dorfkirchen unserer Heimat. Zu unseren Monatsbildern. 31–32
Erich Sendke Novembertag. (Gedicht). 32
Willy Hoppe Streifzüge durch die Vergangenheit der nördlichen Uckermark. 33–34
Katharina Block Reife. (Gedicht). 34
Erich Sendke Dem Gedenkstein in Battin ein kurzes Wort zum Geleit. 35
Katharina Block Seid leise. (Gedicht). 35
Max Lindow Kespern. 36–37
Friedrich Bartelt Am Gedenktag der Gefallenen. (Gedicht). 37
Karl Rehbein Der hilfreiche Zwerg. (Gedicht). 38
Max Petry Die „Padde“ in Prenzlau. 39–40
Albert Rakobrandt Gebet ans Schicksal. (Gedicht). 40
Adolf Stahr Eine Bauernhochzeit vor 100 Jahren. Aus den Lebenserinnerungen von Adolf Stahr. 41–47
Erich Sendke Die Stadtmauer von Brüssow. 48–50
Ernst Ziemendorf De Utred. 50
H. Mötefindt Der bronzezeitliche Depotfund von Falkenwalde. 51–54
Max Lindow Morgens in de Heid. 54
Elfe Liebenberg In de nie Heimat. 55
R. Sendke Um Heimstätte und Familienglück. Charakterbild aus der heimischen Vogelwelt. 56–59
Ernst Ziemendorf Kuck-kuck – Kuck-kuck. (Gedicht). 59
Max Lindow De Spitzboow. (Gedicht). 60
Gustav Metscher Das Brotsegnen. 61–62
Ernst Zimendorf Drausselrop. 62
R. Sendke Wie mein Freund Wilhelm den Nerv tötete und was hinterher geschah. Eine Lebenserinnerung. 63
Ernst Ziemendorf Vör dissen. 63–64
Friedrich Bartelt Alte Gräber im Prenzlauer Stadtpark. (Gedicht). 64
Emil Schwartz Das Bild der Kreuzigung in der St. Nikolaikirche in Prenzlau. 65–72
Karl Rehbein Später Frühling. (Gedicht). 72
Max Lindow Mudder Kiepsch jöggt den Winter ut dat Hus. 73–74
Max Lindow Sünndag. (Gedicht). 74
Werner Lippert Die drei Strasburger Feldmarken und ihre Flurnamen. 75–82
Friedrich Bartelt Mutter und Kind. (Gedicht). 82
Max Lindow Julius Dörr. 83–84
Julius Dörr Gedankenschnippel. (Gedicht). 84
  Goldene Hochzeiten. 85–86
Friedrich Bartelt Sonniger Spätherbsttag. (Gedicht). 86
Julius Dörr Hoch- und Plattdeutsch in der Sparkasse. 87–89
Max Lindow Siet di mien Ogen seegen. 89
Ernst Fürstenau Die Kreisjugendherberge in Birkenhain. 90–91
R. Sendke Zwei Fabeln: Ochse und Fuchs., Fuchs und Hamster. 92
Gustav Metscher Brakabende. 93
Karl Rehbein Stilles Glück. (Gedicht). 93
  Zum Gedächtnis der Toten: Rittergutsbesitzer Satow – Rollwitz, Stadtrat Kühne – Prenzlau, Gemeindevorsteher Stegemann – Beenz, Oberpfarrer Voß – Prenzlau. 94–95
Albert Rakobrandt Letzter Wunsch. (Gedicht). 95
Max Petry Erinnerungen aus der Zeit der Anfänge der Luftschiffahrt. 96
R. Sendke Wohin? (Gedicht). 97
H. Belling Das Glotzauge. Satyrus dryas Sc. – Eine eigentümliche Erscheinung in der Falterwelt der Uckermark. 97–99
  Die Straßenverkehrsordnung. 99
R. Sendke Van Natur to weeklich. 99
Adolf Meineke Erinnerungen aus der Königstraße in Strasburg. 100–101
R. Sendke Er hat recht. 101
M. Schultze Das Hügelgrab von Damerow bei Neuenfeld und die Megalithgräber des Kreises Prenzlau. 102–111
Julius Dörr An Stine heff ik ok all dacht. (Gedicht). 111
Katharina Block Für die Tage der Einsamkeit. (Gedicht). 111
Willy Groß Allerhand Basteleien. (auch ein Beitrag zur Heimatkunde). 112–116
Maria Schaefer Die schwarze Jula. Eine moderne Hühnergeschichte. 117–120
Julius Dörr Ik reek nich rup. (Gedicht). 120
  Heimaträtsel. 121–122
R. Sendke Nachtrock verboten. Kindermund. 122
  Aus der Familiengeschichte derer von Winterfeld. 123–124
Joachim von Winterfeld-Damerow Freundes Abschied. (Gedicht). 124–125
Martin Rudolph Die Kreide von Ludwigshöhe bei Schmölln. 126–131
Wilhelm Melech Die Wunder der Natur. (Gedicht). 131
Ernst Fürstenau Der Kreis Prenzlau in Zahlen. 132–137
Max Lindow Wotermöllers Greten. (Gedicht). 138
R. Sendke Se hebben studeern lehrt und löben an’t Spöken? Eine Erinnerung an Vater Höhne und seinen Wirtschafter Stolt. 139–142
W. Effenberger Der grüne Saum des Uckersees. 143–148
Max Lindow Unser Dorf. (Gedicht). 148
Adolf Meineke Auf dem Friedhof in Strasburg. (Gedicht). 149
M. Schultze Steinzeitlicher Ackerbau im Kreise Prenzlau. 150–155
Ernst Ziemendorf Sinnspruch. 155
Friedrich Medenwald Zwei alte Kirchglocken. 156–157
F. Richter Schöpfung. (Gedicht). 157
Max Lindow Indianer. 158–159
Joachim von Winterfeld-Damerow Feierabend. (Gedicht). 159
Karl Rehbein Gedichte: Ein altes Lied., Heimat., Lerne leiden. 160
Ernst Fürstenau Das Kreiskrankenhaus in Prenzlau. 161–177
Joachim von Winterfeld-Damerow Beim Nachbar Weidmann. (Gedicht). 178
Ernst Fürstenau Förderung des Baues von Landarbeiterwohnungen. 179–185
Ernst Ziemendorf Van een de sich dotrookt hett. 185
Hedwig von Lettow Erste Hilfe am Grabe. 186
Max Lindow Weihnachten. (Gedicht). 186
  Der angefressene 100-Mark-Schein. 187–188
Gustav Metscher Tanzlied. (Gedicht). 188
Max Lindow Scheewkopp. 189
Ernst Ziemendorf Ein Lied zur Laute. (Gedicht). 189
Friedrich Bartelt Zur Erntezeit. (Gedicht). 190
Gustav Metscher Dein Leben! (Gedicht). 190
  Immerwährender Trächtigkeitskalender. 190
  Verzeichnis der Märkte für das Jahr 1928. 191–192
  Die neuen Post-, Telegraphen- und Fernsprechgebühren. 193