Hilferuf

Der Uckermärker Ein Heimatblatt

Seite 1 von 212

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
128. Jg., 1923

Autor Titel Nr. Datum Seite
Wanderungen durch die Uckermark. Gandenitz. 001 07.01.1923 1-2
A. Arndt Die Erforscher der uckermärkischen Flora. 001 07.01.1923 3
Der Vogelflug. Flieger als Beobachter. 001 07.01.1923 3
Sammelmappe: Ein Okkultisches Theater. 001 07.01.1923 3
Zum Sonntag. 001 07.01.1923 3-4
Sch. Landwirtschaftliches: Geflügelzucht – Obstbau – Grünfutter. 001 07.01.1923 4
Heitere Ecke. (Humor). 001 07.01.1923 4
Rätselecke. 001 07.01.1923 4
Macknow Uckermärkische Sprichwörter. 002 14.01.1923 5
Berichtigung zu: Wanderungen durch die Uckermark. Gandenitz. 002 14.01.1923 5
Metamorphosentheater in Prenzlau. 002 14.01.1923 6
m Humor der Urgroßväter. 002 14.01.1923 6-7
Dr. Ernst Wasserzieher Bauer. Sprachgeschichtliche Plauderei. 002 14.01.1923 7
Zum Sonntag. 002 14.01.1923 7-8
Anna G. Die Frau in Haus und Beruf. Der häusliche Herd im Wandel der Zeit. 002 14.01.1923 8
M. Tr. Wie kann die Hausfrau die teure Seife sparen? 002 14.01.1923 8
Heitere Ecke. (Humor). 002 14.01.1923 8
Rätselecke. 002 14.01.1923 8
Pfarrer H. Müller Wanderungen durch die Uckermark. Ahrensdorf. 003 21.01.1923 9-10
S. Wie heute – so vor 80 Jahren und stets! mit: „Fabel für die Kinder“, „Geharnischtes Zwiegespräch“ 003 21.01.1923 10-11
Sammelmappe: Mieterschutz im Altertum. 003 21.01.1923 11
Zum Sonntag. 003 21.01.1923 11-12
Landwirtschaftliches: Zufütterung der Korbvölker im Winter. 003 21.01.1923 12
Die Frau in Haus und Beruf. Zum Wurstmachen auf dem Lande. 003 21.01.1923 12
Heitere Ecke. (Humor). 003 21.01.1923 12
Rätselecke. 003 21.01.1923 12
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Groß Sperrenwalde. 004 28.01.1923 13-14
Max Schmidt Wie der Berliner spricht. 004 28.01.1923 14-15
Dr. Grasse Die Frau in Haus und Beruf. Die Säuglingssterblichkeit auf dem Lande. 004 28.01.1923 15
Soziale Rundschau: Internationaler Frauenkongreß, Landfrauenausschuß Potsdam I. 004 28.01.1923 15
Aus der Praxis: Neue Strümpfe waschen., Fettflecke mit Benzin entfernen., Gefrorenes Obst. 004 28.01.1923 15-16
Sammelmappe: Aus einer alten Zeitung. 004 28.01.1923 16
E. Bechly Ein einig Volk. (Gedicht). 004 28.01.1923 16
Heitere Ecke. (Humor). 004 28.01.1923 16
Bücherschau: Hanns Günther – Taten und Technik. Ein Buch unserer Zeit. 004 28.01.1923 16
Rätselecke. 004 28.01.1923 16
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Klein Sperrenwalde. 005 04.02.1923 17-18
Dr. Karl Nagel Aus tiefer Not. Eine Erinnerung aus Gerswaldes Vergangenheit. 005 04.02.1923 18
Friedrich Richter Weitere Uckermärkische Redensarten. 005 04.02.1923 18-19
Zum Sonntag. 005 04.02.1923 19
Der Wirtschaftsfreund: Erkältungskrankheiten bei Hühnern. 005 04.02.1923 19
Die Frau in Haus und Beruf. Wir Frauen und die Pflege deutschen Wesens auf dem Lande. 005 04.02.1923 19-20
M. Tr. Aus der Praxis: Zerbrochene Eier aufbewahren., Falscher Rotkohl. 005 04.02.1923 20
M. Tr. De Poppenspälers. (Gedicht). 005 04.02.1923 20
Heitere Ecke. (Humor). 005 04.02.1923 20
Rätselecke. 005 04.02.1923 20
Pfarrer H. Müller Wanderungen durch die Uckermark. Densow. 006 11.02.1923 21-22
Deutsche Kraft- und Glücksworte. 006 11.02.1923 22
Clara Buchwalsky Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet! (Gedicht). 006 11.02.1923 22
Zum Sonntag. 006 11.02.1923 23
Die Frau in Haus und Beruf. Richtlinien für die gesetzliche Regelung des ländlich-hauswirtschaftlichen Lehrlingswesens. 006 11.02.1923 23-24
Für die Küche: Meerettich-Nudeln., Kalte Schichtspeise. 006 11.02.1923 24
Gustav Schürren Sie und Er. (Gespräch vor dem Schmuckladen). 006 11.02.1923 24
Heitere Ecke. (Humor). 006 11.02.1923 24
Rätselecke. 006 11.02.1923 24
Dr. Karl Nagel Prenzlauer Bettelmönche. 007 18.02.1923 25-26
Zum Sonntag. 007 18.02.1923 26-27
Th. Bielhauer Der Wirtschaftsfreund: Wieviel Eiser müssen jährlich zur Brut verwendet werden? 007 18.02.1923 27
A. D. Die Frau in Haus und Beruf. Die Frauen im Ruhrgebiet. 007 18.02.1923 27-28
H. R. Ett mütt erst Gras dröwer wassen … (Gedicht). 007 18.02.1923 28
Heitere Ecke. (Humor). 007 18.02.1923 28
Rätselecke. 007 18.02.1923 28
Pfarrer H. Müller Wanderungen durch die Uckermark. Beutel. 008 25.02.1923 29-30
Dr. Karl Nagel Prenzlauer Bettelmönche. (Schluß). 008 25.02.1923 30
R. G. Zwei Einladungen. (Erzählung). 008 25.02.1923 30-31
Manfred Georg Die englische Bibel. Nach einem polizeilichen Vernehmungsbericht. 008 25.02.1923 31
Zum Sonntag. 008 25.02.1923 31-32
Landwirtschaftliches: Achtet auf Minilia an Kirschen! 008 25.02.1923 32
Deutsche Worte für unsere Zeit. (Clausewitz, Bismarck, Richard Wagner). 008 25.02.1923 32
Apoll Bediene dich selbst. 008 25.02.1923 32
Heitere Ecke. (Humor). 008 25.02.1923 32
Rätselecke. 008 25.02.1923 32
Pfarrer H. Müller Wanderungen durch die Uckermark. Beutel. (Schluß). 009 04.03.1923 33-34
Zum Sonntag. 009 04.03.1923 34-35
Die Frau in Haus und Beruf. Ländliche Frauenberufe. 009 04.03.1923 35-36
Soziale Rundschau: Die Theologin., Ein weiblicher Sektionsrat in Österreich. 009 04.03.1923 36
Aus der Praxis: Ölgemälde und Goldrahmen reinigen., Lose gewordene Messer reparieren., Alte Brennscheren nutzen. 009 04.03.1923 36
Belbe Landwirtschaftliches: Sind Fußringe für Hühner empfehlenswert? 009 04.03.1923 36
Heitere Ecke. (Humor). 009 04.03.1923 36
Rätselecke. 009 04.03.1923 36
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Bietikow. 010 11.03.1923 37-38
Zum Sonntag. 010 11.03.1923 38-39
C. Maidorn Landwirtschaftliches: Verwendung künstlicher Düngemittel im Garten. 010 11.03.1923 39
Dr. R. Die Frau in Haus und Beruf. Atemgymnastik als Frühjahrskur. 010 11.03.1923 39-40
Emma B. Ais der Praxis der Hausfrau: Kartoffelgemüse., Brot frisch zu erhalten., Verschossene Kleidungsstücke. 010 11.03.1923 40
Bücherschau: Ricarda Esli – Der Traum der Zukunft., Dr. Rogan Krieger – Das Berliner Schloß in den Revolutionstagen 1918., Horst Weigandt – Joh. Gottlieb Fichtes Reden an die Deutsche Nation. 010 11.03.1923 40
Heitere Ecke. (Humor). 010 11.03.1923 40
Rätselecke. 010 11.03.1923 40
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Bietikow. (Schluß). 011 18.03.1923 41-42
K. Lamprecht Die Schlacht am Birkenbaum. (alte deutsche Sage). 011 18.03.1923 42-43
Zum Sonntag. 011 18.03.1923 43-44
Landwirtschaftliches: Womit soll man beizen?, Streifenkrankheit der Gerste., Haferflugbrand. 011 18.03.1923 44
Mg. Die Frau in Haus und Beruf. Aus der Praxis der Hausfrau: Weiße Wollsachen waschen. 011 18.03.1923 44
Heitere Ecke. (Humor). 011 18.03.1923 44
Rätselecke. 011 18.03.1923 44
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Dreesch. 012 25.03.1923 45-46
Paul Dehn Bismarck als Gatte. 012 25.03.1923 46
Zum Palmsonntag. 012 25.03.1923 46-47
Clara Buchwalsky Geleitworte zur Konfirmation. 012 25.03.1923 47
Landwirtschaftliches: Die Zottel- oder Sandwicke. 012 25.03.1923 47
Die Frau in Haus und Beruf. Soziale Rundschau: Ehezeugnisse in Preußen., Mexikanische Frauenspende., Männliche Berufe und Frauen. 012 25.03.1923 47
Der Mittagstisch. – Ostergerichte: Oster-Kräutersuppe., Osterfladen., Buttercreme-Ei., Milchreis in Eiform. 012 25.03.1923 47-48
Sammelmappe: Die chemische Zusammensetzung des Menschen., Ein wachsender Fixstern. 012 25.03.1923 48
A. Z. Eingegangene Bücher: Deutschlands Wiederaufbau – Die Pflicht der deutschen Jugend. 012 25.03.1923 48
Das neue Deutschlandlied. 012 25.03.1923 48
Heitere Ecke. (Humor). 012 25.03.1923 48
Rätselecke. 012 25.03.1923 48
Pfarrer H. Müller Zum Gedächtnis des verstorbenen Superintendenten L. Müller in Templin. 031 05.08.1923 121-122
Die Germanen vor 20000 Jahren. 031 05.08.1923 122
Aus Privatbriefen von Ruhr und Rhein. 031 05.08.1923 122-123
Walther Bartz Wanderungen durch die Uckermark. Zerwelin – Weggun – Parmen – Warbende – Fürstenau. (Fortsetzung). 044 04.11.1923 173-175
Zum Reformationsfest. 044 04.11.1923 175
Sammelmappe: Ausgrabungen in Mecklenburg. 044 04.11.1923 175
Berta Witt Die Frau in Haus und Beruf. Die Frau von heute und der „gute Ton“. 044 04.11.1923 175-176
Ilse Für die Küche: Gurken einzumachen. 044 04.11.1923 176
Heitere Ecke. (Humor). 044 04.11.1923 176
Rätselecke. 044 04.11.1923 176

Dieser „Uckermärker“ befindet sich im Original in unserem Archiv.

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
126. Jg., 1921

Autor Titel Nr. Datum Seite
Otto Heinrich Johannsen Der treue Stadtknecht von Prenzlau. (Ballade). 001 16.10.1921 1
Soatz Das Dorf Hindenburg. 001 16.10.1921 2
X. Z. Libbesicke. 001 16.10.1921 2
Müller Der Möllen. 001 16.10.1921 2
Otto Grosch Vom Romantischen Kloster Chorin. 001 16.10.1921 3
Märkische Sagen: Mise-Pupise. 001 16.10.1921 3
Märkische Sagen: Die alte Fricke mit ihren feuerspeienden Hunden. 001 16.10.1921 3
Der Wirtschaftsfreund: Maßnahmen gegen die Futternot. 001 16.10.1921 4
Zt. Der Wirtschaftsfreund: Musterung der Hühnerbestände im Frühjahr. 001 16.10.1921 4
H. Br. Bittere Milch. 001 16.10.1921 4
Schwzb. Zur Haltbarkeit der Eier. 001 16.10.1921 4
Heuer Die Köhlerei in der Uckermark. 002 23.10.1921 5-6
Dr. Karl Nagel Interessante Abendmahlskelche. 002 23.10.1921 6
Otto Gr. Vom uckermärkischen Bauernhaus. 002 23.10.1921 6-7
Märkische Sagen: Markgraf Hans als Hexenmeister. 002 23.10.1921 7
Eiserne Mauern in der Mark. 002 23.10.1921 7
Jutta von H. Für die Frauenwelt: Herbst- und Winterkleider. 002 23.10.1921 8
Die Frau in Staat und Gemeinde. 002 23.10.1921 8
Was die Praxis lehrt: Steintöpfe zu kitten. 002 23.10.1921 8
Was die Praxis lehrt: Wildlederhandschuhe zu reinigen. 002 23.10.1921 8
Was die Praxis lehrt: Die Reinheit von Trinkwasser. 002 23.10.1921 8
Walther Bartz Herbstnachtwanderung am Uckersee. 003 30.10.1921 9
G. M. Bienenzehnt und Zeidelweide. Etwas aus der märkischen Waldbienenzucht. 003 30.10.1921 9-10
Mü. Der Teufel und der Hirte am Galenbecker See. 003 30.10.1921 10
Dr. Karl Nagel Wer kann´s erraten? (Alte uckermärkische Volksrätsel). 003 30.10.1921 10-11
M. L. Worüm Mutter Distelsch ehr Schwin verköpen müßt. 003 30.10.1921 11
Kronen auf Kirchturmspitzen in der Mark. 003 30.10.1921 11
th. Der Wirtschaftsfreund: Der Obstgarten im November. 003 30.10.1921 12
Sch. Der Wirtschaftsfreund: Der Geflügelhof im November. 003 30.10.1921 12
Sch. Durchfall bei Geflügel. 003 30.10.1921 12
Hühner sollen ihre Eier nicht fressen. 003 30.10.1921 12
Sch. Ungeziefer bei Geflügel. 003 30.10.1921 12
W. B. Einiges aus der Verwaltungsgeschichte der nördlichen Mark. 004 06.11.1921 13-14
B. Mätzke 1. Die Askanier in der Uckermark. a. Im Schlosse Werbellin. 004 06.11.1921 14-15
W. B. Grundstückspreise aus alter Zeit. 004 06.11.1921 15
Alte Prenzlauer Kaufmannsgeschäfte. 004 06.11.1921 15
H. B. Für die Frauenwelt: Frauenzimmer und Weiber. 004 06.11.1921 16
Anna Blum-Erhard Für die Frauenwelt: Das Haushaltsbuch. 004 06.11.1921 16
B. Mätzke 1. Die Askanier in der Uckermark. b. Der falsche Waldemar. 005 13.11.1921 17
X. Y. Z. Von Himmelpfort und Fegefeuer. 005 13.11.1921 18
Dr. Karl Nagel Ludwig von Hessen und die Prenzlauer Burgfreiheit. 005 13.11.1921 18-19
hn. Von der niederdeutschen Sprache. 005 13.11.1921 19
W. B. Zur Geschichte des Städtchens Brüssow. 005 13.11.1921 19
Max Etzler Zum Lob der Uckermark. (Gedicht). 005 13.11.1921 19
D. Der Wirtschaftsfreund: Herbstgedanken im Geflügelhof. 005 13.11.1921 20
Sch. Die Pflege des Geflügels im Winter. 005 13.11.1921 20
Zt. Die Zuführung der Ziegen zum Bock. 005 13.11.1921 20
B. Mätzke 2. Die Besiedlung der Uckermark. 006 20.11.1921 21-22
Ruprecht Karl Die Uckermark – Wolfram von Eschenbach. 006 20.11.1921 23
un Die große Glocke zu Warthe. (Sage). 006 20.11.1921 23
Lebensmittelpreise vor 80 Jahren. 006 20.11.1921 23
Märkischer Wein. 006 20.11.1921 23
Heinrich Bandlow De Fründinnen. (Gedicht). 006 20.11.1921 23
Berta Witt Frauenschönheit und Frauenputz. 006 20.11.1921 24
Aus der Praxis: Seidene Blusen reinigen. 006 20.11.1921 24
Aus der Praxis: Wollende Strümpfe laufen ein. 006 20.11.1921 24
Aus der Praxis: Kohlenschmutz von Fingernägeln entfernen. 006 20.11.1921 24
Aus der Praxis: Billige, wohlschmeckende Suppen. 006 20.11.1921 24
Aus der Praxis: Alte Gemüse verwenden. 006 20.11.1921 24
B. Mätzke 2. Die Besiedlung der Uckermark. (Fortsetzung). 007 27.11.1921 25-26
W. B. Vom alten Aberglaube in der Uckermark. 007 27.11.1921 26-27
Die Dragoner von Zehdenick. 007 27.11.1921 27
H. R. Eine Schneiderrechnung aus dem 17. Jahrhundert. 007 27.11.1921 27
Sch. Der Wirtschaftsfreund: Der Frostspanner und seine Bekämpfung. 007 27.11.1921 28
M. Tr. Die Ernte des Winterkohls. 007 27.11.1921 28
P.-App. Verfütterung der Rübenblätter 007 27.11.1921 28
Bissiges Pfohlen. 007 27.11.1921 28
Kleine Winke für Obstzüchter. 007 27.11.1921 28
Zur Pflanzung von Pfirsichen. 007 27.11.1921 28
Krüger Ein Christnachtspiel. 008 04.12.1921 29-30
W. B. Vom alten Aberglaube in der Uckermark. (Schluß). 008 04.12.1921 30-31
Alte märkische Glocken. 008 04.12.1921 31
Die Sitte des „Umgehens“ in der Vorweihnachtszeit. 008 04.12.1921 31
Für die Frauenwelt: Wo ist die alte Dame? (Rätsel). 008 04.12.1921 31-32
Bunte Nachrichten aus der Frauenwelt. 008 04.12.1921 32
Was die Praxis lehrt: Einfaches Mittel gegen Blutvergiftung. 008 04.12.1921 32
Was die Praxis lehrt: Milchkaffeeflecke. 008 04.12.1921 32
Was die Praxis lehrt: Polierte Möbel. 008 04.12.1921 32
Was koche ich? Fleischbällchen, Fischpudding, Pflastersteine. 008 04.12.1921 32
Krüger Ein Christnachtspiel. 009 11.12.1921 33-34
Die Christus-Erscheinung von Prenzlau. Eine Erinnerung. 009 11.12.1921 34-35
Rethra und Arkona. 009 11.12.1921 35
Die Ähnlichkeit. 009 11.12.1921 35
th. Der Wirtschaftsfreund: Der Gemüsegarten im Dezember. 009 11.12.1921 36
th. Der Wirtschaftsfreund: Der Obstgarten im Dezember. 009 11.12.1921 36
Dr. Arthur Grimm Kartoffeln bei der Lagerung. 009 11.12.1921 36
W. Einwinterungsmaßregeln für den Korb-Imker. 009 11.12.1921 36
Hanschke Templin am Vorabend der Reformation. 010 18.12.1921 37-38
Dr. S. Ein Bischofsgrab in Prenzlau. 010 18.12.1921 38-39
Vor 75 Jahren. 010 18.12.1921 39
G. N. De Verwechslung. (Gedicht). 010 18.12.1921 39
A. T. Vom Geschmack in der Jungmädchenkleidung. 010 18.12.1921 40
Die Frau in Staat und Gemeinde. 010 18.12.1921 40
Der Kampf gegen die schwarze Schmach. 010 18.12.1921 40
Aus der Praxis: Bettfedern. 010 18.12.1921 40
Aus der Praxis: Seidene oder Stoffhandschuhe haltbar machen. 010 18.12.1921 40
Aus der Praxis: Weiße Stoffe von Schimmel befreien. 010 18.12.1921 40
Hanschke Templin am Vorabend der Reformation. (Fortsetzung). 011 25.12.1921 41-42
W. B. Die Geschichte der Kleinen Heide. 011 25.12.1921 42-43
Dr. Brunner Ein Ketzergericht in Berlin. 011 25.12.1921 43
Güterpreise vor 75 Jahren. 011 25.12.1921 43
Ein wertvoller Altertumsfund. 011 25.12.1921 43
Gustav Ritter Dütsche Notschrie! (Gedicht). 011 25.12.1921 44
Dr. H. W. Schmidt Der Wirtschaftsfreund: Die Gefahrlosigkeit der Stickstoffdünger. 011 25.12.1921 44
Weigert Auf dem Bienenstande. 011 25.12.1921 44
Paul Hohmann Die Bewertung der Entenfedern. 011 25.12.1921 44

Dieser „Uckermärker“ befindet sich im Oroginal in unserem Archiv.

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“

09.Jg., 1914

Autor Titel Nr. Datum Seite
Ph. Stauff Das Kalandshaus in Prenzlau. 38 20.09.1914
Boll Sonntagsgedanken. 38 20.09.1914
Der Wirtschaftsfreund: Obst- und Gartenbau. 38 20.09.1914
Sch. Der Wirtschaftsfreund: Geflügelzucht. Das Thüringer Barthuhn oder Pausbäckchen. 38 20.09.1914
Hauswirtschaft: Elfenbein zu reinigen. 38 20.09.1914
Hauswirtschaft: Die Verwendung des Salmiakgeistes. 38 20.09.1914
Für die Küche: Gutes Sauerkraut zubereiten. 38 20.09.1914
C. Jitschin Kriegsjahre in Südwest. Selbsterlebtes eines Mitkämpfers. 11. Verfolgung des Feindes. 38 20.09.1914
Ph. Stauff Das Kalandshaus in Prenzlau. (Schluß). 39 27.09.1914
Sonntagsgedanken. 39 27.09.1914
Die Bedeutung des „Mietstalers“ im heutigen Recht. 39 27.09.1914
Der Hausdoktor. Die Folgen verschluckter Fruchtkerne. 39 27.09.1914
Der Wirtschaftsfreund: Geflügelzucht – Gänsemast. 39 27.09.1914
Der Wirtschaftsfreund: Bienenzucht – Bei schlechter Sommertracht. 39 27.09.1914
Der Wirtschaftsfreund: Kaninchenzucht – Die Mast der Kaninchen. 39 27.09.1914
Hauswirtschaft: Dörren von Obst. 39 27.09.1914
Hauswirtschaft: Das Reinigen der Flaschen. 39 27.09.1914
Die Küche. Aufbewahrung von Eiern. 39 27.09.1914

Die hier aufgeführten Ausgaben des „Der Uckermärker“ befinden sich in unserer Vereinsbibliothek.

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
82 Jg., 1917

Autor Titel Nr. Datum Seite
Heldentaten. 001 07.01.1917
Der Wirtschaftsfreund. 001 07.01.1917
Heldentaten. 002 14.01.1917
Sonntagsbetrachtung. 002 14.01.1917
Der Hausdoktor. 002 14.01.1917
Der Wirtschaftsfreund. 002 14.01.1917
Heldentaten. 003 21.01.1917
Sonntagsbetrachtung. 003 21.01.1917
Der Wirtschaftsfreund. 003 21.01.1917
Heldentaten. 005 04.02.1917
Der Hausdoktor. 005 04.02.1917
Der Wirtschaftsfreund. 005 04.02.1917
Aus der Heimat. 006 11.02.1917
Sonntagsbetrachtung. 006 11.02.1917
Der Hausdoktor. 006 11.02.1917
Der Wirtschaftsfreund. 006 11.02.1917
Kriegs-Erzählungen. 007 18.02.1917
Sonntagsbetrachtung. 007 18.02.1917
Der Wirtschaftsfreund. 007 18.02.1917
Wilhelm von Trotha Morgenrot. 007 18.02.1917
Die Rettung bei Unglücksfällen auf U-Booten. 008 24.02.1917
Sonntagsbetrachtung. 008 24.02.1917
Der Hausdoktor. 008 24.02.1917
Der Wirtschaftsfreund. 008 24.02.1917
Zum Kriegsbettag. 010 11.03.1917
Der Wirtschaftsfreund. 010 11.03.1917
Wilhelm von Trotha Morgenrot. 010 11.03.1917
Mit der neuen „Möwe“ auf Kaperfahrt. 011 18.03.1917
Sonntagsbetrachtung. 011 18.03.1917
Der Wirtschaftsfreund. 011 18.03.1917
Mit der neuen „Möwe“ auf Kaperfahrt. 012 25.03.1917
Der Wirtschaftsfreund. 012 25.03.1917

Die hier aufgeführten Ausgaben des „Der Uckermärker“ befinden sich im Museum Prenzlau. Für die Bereitstellung der Daten ist insbesondere Herrn Sobanski herzlich zu danken.

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
10 Jg., 1915

Autor Titel Nr. Datum Seite
Kriegserzählungen: Die Kreuzfahrt der „Ayesha“. 027 04.07.1915
Sonntagsgedanken. 027 04.07.1915
Der Wirtschaftsfreund. 027 04.07.1915
Kriegserzählungen: Minenkampf. 028 11.07.1915
Sonntagsgedanken. 028 11.07.1915
Der Wirtschaftsfreund. 028 11.07.1915
Verbraucht viel Dörrgemüse und Dörrobst. 028 11.07.1915
Kriegserzählungen: Die Schlacht von La Bassée und Arras. 029 18.07.1915
Sonntagsgedanken. 029 18.07.1915
Der Wirtschaftsfreund. 029 18.07.1915
Kriegserzählungen: Das Kreuzgefecht bei der Doggerbank am 24. Januar. 031 01.08.1915
Der Wirtschaftsfreund. 031 01.08.1915
M. Knabe Die Biene im August. 031 01.08.1915
Kriegserzählungen: Die Erstürmung einer Vogesenhöhe. 032 08.08.1915
Der Hausdoktor. 032 08.08.1915
Der Wirtschaftsfreund. 032 08.08.1915
Kriegserzählungen: Die Argonnenkämpfe vom 20. Juni bis 2. Juli. 033 15.08.1915
Der Wirtschaftsfreund. 033 15.08.1915
Rich. Tobien Dämonen der Tiefe. 033 15.08.1915
Kriegserzählungen: Vom Kampf in den Alpen., Die letzte Nacht auf der „Emden“. 034 23.08.1915
Sonntagsgedanken. 034 23.08.1915
Der Wirtschaftsfreund. 034 23.08.1915
Rich. Tobien Dämonen der Tiefe. 034 23.08.1915
Kriegserzählungen: Im türkischen Schützengraben. 035 29.08.1915
Sonntagsgedanken. 035 29.08.1915
Der Wirtschaftsfreund. 035 29.08.1915
Rich. Tobien Dämonen der Tiefe. 035 29.08.1915
Deutsche Helden: Eine kühne Unternehmung., Eine schneidige Patrouille., Kaltblütigkeit. 037 12.09.1915
Sonntagsgedanken. 037 12.09.1915
Der Wirtschaftsfreund. 037 12.09.1915
Heinrich Bandelow Krischan an die Drinkgelder. 037 12.09.1915
Kriegserzählungen: Der Ehrentag der Jäger. 039 26.09.1915
Sonntagsgedanken. 039 26.09.1915
Der Wirtschaftsfreund. 039 26.09.1915
Aus einem Feldpostbrief. 039 26.09.1915
Kriegserzählungen: Das Elend längst der russischen Rückzugsstraße. 040 03.10.1915
Sonntagsgedanken. 040 03.10.1915
Der Wirtschaftsfreund. 040 03.10.1915
Kleines Feuilleton. 040 03.10.1915
Kriegserzählungen: Sachliche Landwehr in den Vogesen. 041 10.10.1915
Sonntagsgedanken. 041 10.10.1915
Der Wirtschaftsfreund. 041 10.10.1915
Kriegserzählungen: Bei den Gefangenen von La Bassée. 042 17.10.1915
Sonntagsgedanken. 042 17.10.1915
Der Wirtschaftsfreund. 042 17.10.1915
Kriegserzählungen: Aus Deutsch-Südwestafrika. 043 24.10.1915
Kirche und Schule. 043 24.10.1915
Sonntagsgedanken. 043 24.10.1915
Wie Dr. Hall im „Christian Herald“ die „Neutralität unserer Regierung beleuchtet. 043 24.10.1915
Der Wirtschaftsfreund. 043 24.10.1915
Kriegserzählungen: Aus der Fremdenlegion zum deutschen Heer. 044 31.10.1915
Sonntagsgedanken. 044 31.10.1915
Der Wirtschaftsfreund. 044 31.10.1915
Wetzel Kriegserzählungen: Wie ein blutjunger uckermärkischer Offizier sich das Eiserne Kreuz erwarb., Des Kriegers letzter Traum (Gedicht Gefreiter Wetzel, Res.-Inf.-Rgt. 109). 045 07.11.1915
Sonntagsgedanken. 045 07.11.1915
Der Hausdoktor. 045 07.11.1915
Der Wirtschaftsfreund. 045 07.11.1915
Kriegserzählungen: Die Offensive gegen Serbien. 046 14.11.1915
Sonntagsgedanken. 046 14.11.1915
Der Wirtschaftsfreund. 046 14.11.1915
Kriegserzählungen: U-Boote im Mittelmeer. 047 21.11.1915
Sonntagsgedanken. 047 21.11.1915
Heiliger Frühling. 047 21.11.1915
Der Wirtschaftsfreund. 047 21.11.1915
Rich. Tobien Der Pechstratege. 047 21.11.1915
Kriegserzählungen: Die Hindenburger im Kampf um den Narew-Übergang. 048 28.11.1915
Sonntagsgedanken. 048 28.11.1915
Der Hausdoktor. 048 28.11.1915
Der Wirtschaftsfreund. 048 28.11.1915
Rich. Tobien Der Pechstratege. 048 28.11.1915
Kriegserzählungen: Die Batterie am Waldlager. 050 12.12.1915
Sonntagsgedanken. 050 12.12.1915
Der Hausdoktor. 050 12.12.1915
Der Wirtschaftsfreund. 050 12.12.1915
Rich. Tobien Der Pechstratege. 050 12.12.1915
Kriegserzählungen: Ein Kampftag in Serbien. 051 19.12.1915
Sonntagsgedanken. 051 19.12.1915
Der Wirtschaftsfreund. 051 19.12.1915
Neue Erfolge der Sanitätshunde. 051 19.12.1915
Kriegserzählungen: Die Siege an den Flußarmen des Drin. 052 26.12.1915
Weihnachtsgedanken. 052 26.12.1915
Reinhold Braun Weihnachten 1915. (Gedicht). 052 26.12.1915
Der Wirtschaftsfreund. 052 26.12.1915
Helene Lang-Anton Ein Weihnachtsgeschenk. 052 26.12.1915

Die hier aufgeführten Ausgaben des „Der Uckermärker“ befinden sich im Museum Prenzlau. Für die Bereitstellung der Daten ist insbesondere Herrn Sobanski herzlich zu danken.

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
 134. Jg., 1929

Autor Titel Nr. Datum Seite
Betus Das Daumsche Haus zu Prenzlau am Tuchmachergang bei der Wasserpforte. 020 11.05.1929 77
Thomas Lindner Ja aber … 020 11.05.1929 77
Berliner Pfingstpartien vor 100 Jahren. (mit Spruch von Theodor Fontane). 020 11.05.1929 78-79
Otto Anthes Die Zähne. (Humoreske). 020 11.05.1929 79
Kurt Miethke Nebenbei bemerkt. Aphorismen. 020 11.05.1929 79
Für die Mußestunden: Die Eisenbahn in ihrem Lauf … (Redensart)., Woher kommt das Wort „Boykott“?, Lustige Ecke., Poesie und Prosa. 020 11.05.1929 79
W. Kelm Maiglöckchen. Eine Pfingsterzählung für unsere Kleinen. 020 11.05.1929 80
Eugen Stangen Pfingstgestalten. (Gedicht). 021 19.05.1929 81
Pfarrer A. Lichtenstein Was will das werden? Was sollen wir tun? (Pfingstbetrachtung). 021 19.05.1929 82
Dorothea Jahn Das Glück im Forsthaus. (Pfingstnovelle). 021 19.05.1929 83-84
Hans Friedrich Blunck In der Pfingstsonne. 021 19.05.1929 84
Dr. Kappler Erklärung des Deutschen Evangelischen Kirchenausschusses zur zehnjährigen Wiederkehr des Versailler Vertrages. 026 23.06.1929 101
W. Groß Der Bullerspring. 026 23.06.1929 101-102
Bericht von dem wunderlichen Schaff zu Templin. 026 23.06.1929 102-103
Karl Demmel Von alten Handwerkerwappen. Eine heraldische Plauderei. 026 23.06.1929 103
Paul Dahms Die Schlehdornhecke. 026 23.06.1929 103-104
Rätsel und Humor. 026 23.06.1929 104
Gedanken zum Sonntag. 037 08.09.1929 145
Gustav Metscher Ernteausklang. Von märkischen Erntesitten und Erntebräuchen. 037 08.09.1929 145-146
Karl Demmel Brandenburgische Städte-Kuriosa. 037 08.09.1929 146
Schwimmendes Eichhörnchen. 037 08.09.1929 146-147
Lachpillen. 037 08.09.1929 147
Buntes Allerlei: Verlöschen alten Kunsthandwerkes. 037 08.09.1929 147-148
Buntes Allerlei: Entstehung der Volkstrachten. 037 08.09.1929 148
Buntes Allerlei: Ein „Weltmeister-Nassauer zur See“. 037 08.09.1929 148
Buntes Allerlei: Ein neuer „Beruf“. 037 08.09.1929 148
Buntes Allerlei: Die Zähne der Filmdiva. 037 08.09.1929 148
Buntes Allerlei: Interessante Größenordnung. 037 08.09.1929 148
Humor. 037 08.09.1929 148
Gedanken zum Sonntag. 038 15.09.1929 149
Ein Jubiläum der Prinzen-Palais-Schule in Prenzlau. 038 15.09.1929 149-150
Suse Schaefer Spätsommerzauber. 038 15.09.1929 150
Marie Sauer Fernweh. (Gedicht). 038 15.09.1929 150
Sterne, die vom Himmel fallen. 038 15.09.1929 150-151
Hans Kerner Unner´n Widenboom. De Dübel in de Poswalker Kirch. 038 15.09.1929 151-152
Buntes Allerlei: Ein verständiger Säugling. 038 15.09.1929 152
Buntes Allerlei: Mühevolles Zählergebnis. 038 15.09.1929 152
Buntes Allerlei: Fünf Minuten befreiendes Lachen. Ein bunter Strauß lustiger Künstler-Anekdoten. 038 15.09.1929 152
Gedanken zum Sonntag. 039 22.09.1929 153
Das Schulwesen in Prenzlau vor 1854. 039 22.09.1929 153-154
Robert Höffinghoff Herbstsymphonie. 039 22.09.1929 154-155
Dr. Fritz Skowronnek Der Vogelzug im Herbst. 039 22.09.1929 155-156
Buntes Allerlei: Eine Tat der Mutterliebe. 039 22.09.1929 156
Buntes Allerlei: Gesellschaftlicher Boykott. 039 22.09.1929 156
Buntes Allerlei: Können Sie rechnen? (Humor). 039 22.09.1929 156

 

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
133. Jg., 1928

Autor Titel Nr. Datum Seite
Liz. Pätzold. Zum neuen Jahr! 001 01.01.1928 1
Kondor Die Hugenotten in der Uckermark. 001 01.01.1928 1-2
Richard Jeserigk Aus der Geschichte von Vietmannsdorf. 3. Teil. 001 01.01.1928 2-3
Martin Schultze Einiges von der Sumpfschildkröte und ihrem Vorkommen in unseren heimischen Gewässern. 001 01.01.1928 3-4
Lustige Ecke. (Humor). 001 01.01.1928 4
Etwas zum Nachdenken. (Rätsel). 001 01.01.1928 4
Gedanken zum Sonntag. Was erhoffen führende Männer unserer Kirche vom Jahre 1928? 002 08.01.1928 5
Richard Jeserigk Aus der Geschichte von Vietmannsdorf. (Schluß). 002 08.01.1928 5-6
Gustav Metscher Aus dem Retzower Hirtenleben. 002 08.01.1928 6
Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 002 08.01.1928 6-7
C. P. Ein Hochzeitsglückwunsch aus dem Jahre 1777. 002 08.01.1928 7
W. B. „Bettlerzinken“ in Prenzlau. 002 08.01.1928 7-8
ri. Utgang. 002 08.01.1928 8
Lustige Ecke. (Humor). 002 08.01.1928 8
Auflösung des Rätsels aus voriger Nummer. 002 08.01.1928 8
Gedanken zum Sonntag. 003 15.01.1928 9
F. Heberlein Zehdenick in Kriegsnöten. 003 15.01.1928 9-10
Karl Demmel Zwei Uckermärker unter Napoleon in Ägypten. 003 15.01.1928 11
Artur Martin Witte Die „Monarchen“ in unserer Heimat. 003 15.01.1928 11-12
ri. „Brammsbüdel.“ 003 15.01.1928 12
Lustige Ecke. (Humor). 003 15.01.1928 13
Gedanken zum Sonntag. 004 22.01.1928 13
Templin als Garnison. 004 22.01.1928 13
Eine Hochzeit vor 50 Jahren in Groß-Väter. 004 22.01.1928 13-14
Urkunde, betr. die Anstellung des ersten Küsters und Schulmeisters in Zootzen bei Bredereiche. 004 22.01.1928 14
Macknow Die Postzustellung auf dem Lande vor 75 Jahren. 004 22.01.1928 14-15
E. St. De Huhlonen-Trumpeter von Gerswoll un Fischer Id sein Extrapost. (Aus alten Blättern mitgeteilt). 004 22.01.1928 15-16
Lustige Ecke. (Humor). 004 22.01.1928 16
Gedanken zum Sonntag. 005 29.01.1928 17
s. Ein Rückblick auf Prenzlaus Posthalterei. 005 29.01.1928 17-18
Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 005 29.01.1928 18
Richard Jeserigk Wie die Vietmannsdorfer Straßen-, Häuser- und Flurnamen entstanden sind. 005 29.01.1928 18-19
Vom Efeu als dem Symbol der Hoffnung. 005 29.01.1928 19-20
Lustige Ecke. (Humor). 005 29.01.1928 20
P. B. Gedanken zum Sonntag. 006 05.02.1928 21
Richard Jeserigk Etwas aus der Geschichte der Vietmannsdorfer Kirche und Schule. 006 05.02.1928 21-22
Das untergegangene Dorf und Schloß Jordansdorf. 006 05.02.1928 23
Macknow Das Döllnfließ im Groß-Döllner Rezeß vom 8. August 1887. 006 05.02.1928 23-24
Aus alten Akten: Klosterwalde, Mildenitz, Petersdorf, Vietmannsdorf. 006 05.02.1928 24
Paul Welle In der Werkstatt des Holzschuhmachers. 006 05.02.1928 24
W. B. Der Kobold von Chorin. (Sage). 006 05.02.1928 24
Lustige Ecke. (Humor). 006 05.02.1928 24
Gedanken zum Sonntag. 007 12.02.1928 25
H. K. Die Prenzlauer „Literarische Gesellschaft“. 007 12.02.1928 25
Gustav Ruthenberg Sage vom Bagemühler Käpernickstein. 007 12.02.1928 25-26
Max Frentz Märkische Fastnachtsfeiern. 007 12.02.1928 26
Die Tabaksprobe. Eine Anekdote aus dem Leben Friedrichs des Großen. 007 12.02.1928 27
Lustige Ecke. (Humor). 007 12.02.1928 27
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Das Tabakmännchen. Ein uckermärkisches Märchen. 007 12.02.1928 27-28
Johanna Berghaus Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel. 007 12.02.1928 28
Rätselecke. (für Kinder). 007 12.02.1928 28
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 007 12.02.1928 28
Gedanken zum Sonntag. 008 19.02.1928 29
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. 008 19.02.1928 29-30
Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 008 19.02.1928 31
Lustige Ecke. (Humor). 008 19.02.1928 31
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Vom dicken Puck und dem kleinen Nuck. 008 19.02.1928 31-32
Rätselecke. (für Kinder). 008 19.02.1928 32
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 008 19.02.1928 32
Gedanken zum Sonntag. 009 26.02.1928 33
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 009 26.02.1928 33-34
Karl Demmel Märkische Landschaften. Ein dichterischer Streifzug durch die Mark Brandenburg. 009 26.02.1928 34-35
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Preisauslobung für Geschichten. 009 26.02.1928 36
Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel. 009 26.02.1928 36
Rätselecke. (für Kinder). 009 26.02.1928 36
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 009 26.02.1928 36
Volkstrauertag! 010 04.03.1928 37
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 010 04.03.1928 37-38
Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 010 04.03.1928 38-39
Karl Demmel Deutsche Marktplätze. 010 04.03.1928 39
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Preisverleihung für Geschichten. 010 04.03.1928 40
Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel. 010 04.03.1928 40
Rätselecke. (für Kinder). 010 04.03.1928 40
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 010 04.03.1928 40
C. Gedanken zum Sonntag. 011 11.03.1928 41
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 011 11.03.1928 41-42
W. B. Märztag im Uckertal. 011 11.03.1928 42-43
Werner Böttcher Der Hexenwahn in der Uckermark. 011 11.03.1928 43
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Rätselecke., Lobtafel. 011 11.03.1928 44
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 011 11.03.1928 44
Lustige Ecke. (Humor). 011 11.03.1928 44
Gedanken zum Sonntag. 012 18.03.1928 45
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 012 18.03.1928 45-46
Leopold von Buch, ein uckermärkischer Gelehrter. Zur Wiederkehr seines 75jährigen Sterbetages. 012 18.03.1928 46-47
Hildegard Schmidt Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel: Ein Nachmittag in Rutenberg. 012 18.03.1928 47-48
Gustav Metscher Die Mädel und die Buben. (Gedicht). 012 18.03.1928 48
Rätselecke. (für Kinder). 012 18.03.1928 48
Lobtafel. (für Kinder). 012 18.03.1928 48
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 012 18.03.1928 48
C. Gedanken zum Sonntag. 013 25.03.1928 49
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 013 25.03.1928 49-50
Brüssow in der Geschichte. (Schluß). 013 25.03.1928 50-51
Albin Michel Frühjahrsfeiern beim deutschen Landvolk. 013 25.03.1928 51
Hilde Diesener Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel: Die Eichhörnchenjagd. 013 25.03.1928 51-52
Rätselecke. (für Kinder). 013 25.03.1928 52
Lobtafel. (für Kinder). 013 25.03.1928 52
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 013 25.03.1928 52
P. Gedanken zum Sonntag. 014 01.04.1928 53
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 014 01.04.1928 53-54
Leonore Kühn Deutscher Frühling! (Gedicht). 014 01.04.1928 54
W. B. Apriltage am Templiner See. 014 01.04.1928 54-55
Um einige Pfund Fische. 014 01.04.1928 55
Humor. 014 01.04.1928 55
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Das Glöcklein im Walde. 014 01.04.1928 55-56
Rätselecke. (für Kinder). 014 01.04.1928 56
Lobtafel. (für Kinder). 014 01.04.1928 56
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 014 01.04.1928 56
Ostern. 015 08.04.1928 57
Peter Warmund Die Ölberge. Ein Stück östlicher Kulturgeschichte. 015 08.04.1928 57-58
Albin Michel Osterpossen und Ostergelächter. 015 08.04.1928 58
10 Gebote für den amerikanischen Lehrer. 015 08.04.1928 58
Kriegskontributionen uckermärkischer Güter für die Jahre 1806 bis 1811. 015 08.04.1928 59
Ilse Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel: Beim Osterhasen. 015 08.04.1928 59-60
Rätselecke. (für Kinder). 015 08.04.1928 60
Preisrätsel und Preisträger. 015 08.04.1928 60
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 015 08.04.1928 60
S. Nachklänge von Ostern. Der Osterheld. 016 15.04.1928 61
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Fortsetzung). 016 15.04.1928 61-62
H. K. Allerlei Uckermärkisches aus dem Amtsblatt der Königlichen Kurmärkischen Regierung vom Jahre 1811. 016 15.04.1928 62-63
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Eine Handvoll Heimaterde. 016 15.04.1928 63-64
Rätselecke. (für Kinder). 016 15.04.1928 64
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 016 15.04.1928 64
Zum Jugendsonntag. 017 22.04.1928 65
Otto Grametke, R. Hille Geschichte der Prenzlauer Fischer-Innung 1455 – 1927. (Schluß). 017 22.04.1928 65-67
Vom „Heiligen Mann“. 017 22.04.1928 67
Lustige Ecke. (Humor). 017 22.04.1928 67-68
Flau Hoffnung. 017 22.04.1928 68
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Brief des Rätselonkels an alle Kinder. 017 22.04.1928 68
Rätselecke. (für Kinder). 017 22.04.1928 68
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 017 22.04.1928 68
Buchholz Gedanken zum Sonntag. 020 13.05.1928 77
O. v. Z. Jugenderinnerungen eines alten Prenzlauers. 020 13.05.1928 77-78
Oberpfarrer Telle Ein märkischer Soldatenpfarrer. 020 13.05.1928 78-79
Kieser Von Thomas Werdermann aus Klein-Mutz. 020 13.05.1928 79
Paul Falkenberg Der Stolpsee. 020 13.05.1928 79-80
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Rätselecke., Lobtafel. 020 13.05.1928 80
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 020 13.05.1928 80
Zum Sonntag. 021 20.05.1928 81
O. v. Z. Jugenderinnerungen eines alten Prenzlauers. (Fortsetzung). 021 20.05.1928 81-82
Kieser Kirchliches aus dem alten Templin. 021 20.05.1928 82-83
Märkischer Volksglaube und Aberglaube. 021 20.05.1928 83
Wer in der Republik einen Ministerialrat zum Vater hat … 021 20.05.1928 84
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Ein Brief an alle Buben und Mädel. 021 20.05.1928 84
Hilde Diesener Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel: Muttertag! 021 20.05.1928 84
Rätselecke. (für Kinder). 021 20.05.1928 84
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 021 20.05.1928 84
Liz. Pätzold. Pfingsten. 022 27.05.1928 85
Margarete Hodt Pfingsten im Walde. 022 27.05.1928 85-86
Peter Prior Pfingstwerben. 022 27.05.1928 86
E. Gutschow Ein Pfingstfinden. 022 27.05.1928 86
Ilse Möllendorf Pfingstfeiern. 022 27.05.1928 86-87
Ilse Riem Pflanzt Maien vor eure Tür! 022 27.05.1928 87
Lustige Ecke. (Humor). 022 27.05.1928 87
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: An alle Buben und Mädel. 022 27.05.1928 87
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Preis-Aufgabe „Mein liebstes Spiel“. 022 27.05.1928 88
Gertrud Rabinger Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel: Fahrt ins Museum. 022 27.05.1928 88
Rätselecke. (für Kinder). 022 27.05.1928 88
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 022 27.05.1928 88
Alte französische Sprichwörter. 022 27.05.1928 88
S. Pfingstlicher Nachklang. (Gedicht). 023 03.06.1928 89
O. v. Z. Jugenderinnerungen eines alten Prenzlauers. (Fortsetzung). 023 03.06.1928 89-90
Kieser Zur Geschichte von Wallmow. Etwas aus dem 30jährigen Kriege, als Vincentz v. Eichstedt Herr auf Wallmow war. 023 03.06.1928 90
Karl Hucke Aus der Vorzeit der Uckermark. 1. Das Gräberfeld am Vietmannsdorfer Weg bei Templin. 023 03.06.1928 90-91
Beispiele zur Butterbereitung in alter und neuer Zeit. 023 03.06.1928 91-92
Der Briefmarkendoktor. 023 03.06.1928 92
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Preis-Aufgabe „Mein liebstes Spiel“. 023 03.06.1928 92
Rätselecke. (für Kinder). 023 03.06.1928 92
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 023 03.06.1928 92
Gedanken zum Sonntag. 024 10.06.1928 93
O. v. Z. Jugenderinnerungen eines alten Prenzlauers. (Schluß). 024 10.06.1928 93-94
Karl Hucke Aus der Vorzeit der Uckermark. II. Zur Entstehung der Stadt Templin. 024 10.06.1928 94-95
Dr. med. E. Möller Zehn Gebote für Herzkranke. 024 10.06.1928 95
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Lupinengeisterchen. 024 10.06.1928 95-96
Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Preis-Aufgabe „Mein liebstes Spiel“. 024 10.06.1928 96
Rätselecke. (für Kinder). 024 10.06.1928 96
Gedanken zum Sonntag. 025 17.06.1928 97
Karl Hucke Aus der Vorzeit der Uckermark. 3. Die Hügelgräber von Jakobshagen. Ein bronzezeitlicher Grabfund bei Templin. 025 17.06.1928 97-98
F. Kekstadt In den Steinbergen. 025 17.06.1928 98-99
Smada „Verträumt.“ 025 17.06.1928 99
Lustige Ecke. (Humor). 025 17.06.1928 99-100
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Die drei Teufelsschürzen. 025 17.06.1928 100
Rätselecke. (für Kinder). 025 17.06.1928 100
Görnandt Sieben Bitten an alle evangelischen Kirchgänger. 026 24.06.1928 101
Karl Hucke Aus der Vorzeit der Uckermark. IV. Vom indogermanischen Urvolk und von den Germanen. 026 24.06.1928 101-102
Karl Meitner Erntesegen und Aberglauben. 026 24.06.1928 102-103
Eine alte Berliner Milchmode. 026 24.06.1928 103
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Zwei blaue Flügel. Ein Sommermärchen. 026 24.06.1928 103-104
Christine Holstein Kinder-Reisegesellschaft. 026 24.06.1928 104
Rätselecke. (für Kinder). 026 24.06.1928 104
Lustige Ecke. (Humor). 026 24.06.1928 104
Gedanken zum Sonntag. 027 01.07.1928 105
Dr. Karl Nagel Von Prenzlaus alten Klöstern. 027 01.07.1928 105-106
B. Hochzeitsbäume. 027 01.07.1928 106
Hilde Koslowska Der alte Lindenbaum. 027 01.07.1928 106
Ilse Schuller Die Blühenden Linden. (Gedicht). 027 01.07.1928 107
Lustige Ecke. (Humor). 027 01.07.1928 107
W. Groß De Widenboom. (Gedicht). 027 01.07.1928 107-108
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Johanna Beckmann, eine uckermärkische Künstlerin. 027 01.07.1928 108
Luise Trennin Aus der Schulmappe unserer Buben und Mädel. 027 01.07.1928 108
Rätselecke. (für Kinder). 027 01.07.1928 108
Preisträger „Mein liebstes Spiel“. 027 01.07.1928 108
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 027 01.07.1928 108
Gedanken zum Sonntag. 028 08.07.1928 109
Karl Demmel Ein märkisches Dornröschennest. Fürstenwerder Um. 028 08.07.1928 109-110
Getreide-Dämonen. 028 08.07.1928 110
Hans Florian Heini und der Einbrecher. 028 08.07.1928 110-111
Der Vetter des Königs. 028 08.07.1928 111-112
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Der Geiger. 028 08.07.1928 112
Rätselecke. (für Kinder). 028 08.07.1928 112
Gedanken zum Sonntag. 031 29.07.1928 121
H. K. Volksglaube in der Uckermark. 031 29.07.1928 121-123
Hans Kerner Unner´n Widenboom. Dat Öbergebot. 031 29.07.1928 123-124
Schulschnurren. Kattun. (Gedicht). 031 29.07.1928 124
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Wie wir uns als Hütebuben in die Bibel hineinlasen. 031 29.07.1928 124
Rätselecke. (für Kinder). 031 29.07.1928 124
Gedanken zum Sonntag. 036 02.09.1928 141
Friedrichs des Großen Siedlungstätigkeit in der Uckermark. 036 02.09.1928 141-142
W. Groß Unner´n Widenboom. Middagsbirsch. 036 02.09.1928 142-144
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Barbara Bimbam. (Märchen). 036 02.09.1928 144
Rätselecke. (für Kinder). 036 02.09.1928 144
st. Gedanken zum Sonntag. 037 09.09.1928 145
Ein Sommerabend. 037 09.09.1928 145
Ewald Israel Der Bauernkalender. 037 09.09.1928 145-146
Hali Die Kur. 037 09.09.1928 146-147
Dr. Kurt Dinklage Was sind Vitamine? 037 09.09.1928 147
Kerner Unner´n Widenboom. De drüdde Fraag. Gedicht). 037 09.09.1928 147
Kerner Unner´n Widenboom. Grawwschrift. (Gedicht). 037 09.09.1928 147
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Die drei Astern. (Märchen). 037 09.09.1928 148
Rätselecke. (für Kinder). 037 09.09.1928 148
Lustige Ecke. (Humor). 037 09.09.1928 148
Gedanken zum Sonntag. 038 16.09.1928 149
W. Böttcher Uckermärkische Stadtmauern. 038 16.09.1928 149-150
Maria Schaefer Das Patengeschenk. (Märchen). 038 16.09.1928 150-151
W. Groß Unner´n Widenboom. Ook ´ne Läwensrettung. 038 16.09.1928 151-152
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Des Großen Königs Trummelmann. 038 16.09.1928 152
Rätselecke. (für Kinder). 038 16.09.1928 152
Gedanken zum Sonntag. 039 23.09.1928 153
Pfarrer Wilke In piam memoriam. 039 23.09.1928 153-154
Maria Schaefer Das Patengeschenk. (Märchen). (Schluß). 039 23.09.1928 154-155
Kerner Unner´n Widenboom. De stumme Frau. 039 23.09.1928 155
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Fünf Zigeunerinnen. 039 23.09.1928 156
Rätselecke. (für Kinder). 039 23.09.1928 156
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 039 23.09.1928 156
Zum Erntedankfest. 040 30.09.1928 157
Peronne Prenzlau als Garnisonstadt. 040 30.09.1928 157-158
Im westlichen Zipfel der Uckermark. 040 30.09.1928 158-159
Kerner Unner´n Widenboom. De Beweis. 040 30.09.1928 159
J. Gr. Unner´n Widenboom. Een Korf voll Kirschen. 040 30.09.1928 159
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: „Musikalisches Opfer“. 040 30.09.1928 160
Irmgard Rochow Ernte-Ende. (Gedicht). 040 30.09.1928 160
K. M. Herbst. (Gedicht). 040 30.09.1928 160
Rätselecke. (für Kinder). 040 30.09.1928 160
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 040 30.09.1928 160
Maria Schaefer Märkischer Wald. (Gedicht). 044 28.10.1928 173
H. Arenfeld Gedanken zum Sonntag. 044 28.10.1928 173
Albin Michel Geschichten von der Kartoffel. 044 28.10.1928 173-174
Dr. Gerhard Budde Die Phantasie im Leben der Kinder. 044 28.10.1928 174-175
Th. Kadner Honig, ein geschichtliches Volksnahrungsmittel. 044 28.10.1928 175
M. Schaefer Unner´n Widenboom. In´n Wienkeller. (Bremer Plattdeutsch). 044 28.10.1928 175-176
Gustav Metscher Für unsere uckermärkischen Buben und Mädel: Der Immortellenkranz. 044 28.10.1928 176
Rätselecke. (für Kinder). 044 28.10.1928 176
Briefkasten. (Antwort auf Briefe von Kindern). 044 28.10.1928 176
Lustige Ecke. (Humor). 044 28.10.1928 176

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
132. Jg., 1927

Autor Titel Nr. Datum Seite
Eugen Stangen Neujahr. (Gedicht). 001 01.01.1927 1
Gustav Metscher Zur letzten Stund´ im alten Jahr. Allerlei Silvesterbräuche. 001 01.01.1927 1-2
S. Im Jahre des Herrn. („Anno Domini“). 001 01.01.1927 2
Wie der erste Tag … 001 01.01.1927 2
S. Neujahrsillusionen. a) Männliche., b) Weibliche. 001 01.01.1927 2-3
Silvesters Entstehung. 001 01.01.1927 3
Silvester und Aberglaube. 001 01.01.1927 3
K. Feldpostbriefe eines 64ers. Januar 1915. 001 01.01.1927 3
A. Strukat Die Zisterzienser in der Mark. 001 01.01.1927 3-4
A. St. Brandenburgische Münze um 1300. 001 01.01.1927 4
J. Adams Klatsch. 001 01.01.1927 4
E. R. Zahlenrätsel. 001 01.01.1927 4
Karl Rehbein Das versunkene Jakobsdorf. Eine uckermärkische Ballade. 002 09.01.1927 5
O. Freitag Die Heimat. (Spruch). 002 09.01.1927 6
Gedanken zum Sonntag. 002 09.01.1927 6
J. Dahl Geschichte des Dorfes Groß-Dölln. 002 09.01.1927 6-7
Willibald Alexis († 1871) Auf märkischer Heide um 1850. 002 09.01.1927 7
Eva Gräfin von Baudissin Das Marmeladenfaß. 002 09.01.1927 7-8
Auflösung des Zahlenrätsels in Nr. 1. 002 09.01.1927 8
Gedanken zum Sonntag. 003 17.01.1927 9
Alfred Bad Vorgeschichtliche Funde aus dem Kreise Prenzlau in Berliner Museen. 003 17.01.1927 9-11
J. Dahl Geschichte des Dorfes Groß-Dölln. (Schluß). 003 17.01.1927 11
Ernst Moritz Arndt Von Freiheit und Vaterland. Aus dem Katechismus für den teutschen Kriegs- und Wehrmann, Juli 1813. 003 17.01.1927 11-12
tz. Aus vergilbten Blättern. 003 17.01.1927 12
Der alte Simeon. 003 17.01.1927 12
Bunte Ecke. (Humor). 003 17.01.1927 12
E. R. Silbenrätsel. 003 17.01.1927 12
Gedanken zum Sonntag. 004 23.01.1927 13
Dr. Emil Schwartz Schönwerder im 17. Jahrhundert. 004 23.01.1927 13-14
Artur Martin Witte Eine Episode aus der Zeit der Wendenkämpfe. 004 23.01.1927 14-15
ie Vom Brandenburgischen Zeitungswesen. 004 23.01.1927 15
Liesbet Dill Schwarze Krinolinen … Ein mysteriöses Erlebnis. 004 23.01.1927 15-16
E. R. Geographisches Silbenrätsel. 004 23.01.1927 16
Auflösung des Rätsels aus Nr. 3. 004 23.01.1927 16
Gedanken zum Sonntag. Reichserziehungswoche. 005 30.01.1927 17
Hans Kolberg Kleinstadtzauber. Erinnerungen aus Prenzlau und Templin. 005 30.01.1927 17-18
Sch. Schalen und Gleitsteine aus der Uckermark. 005 30.01.1927 18-20
Gustav Metscher Ein märkischer Maler. (Alfred Thon). 005 30.01.1927 20
Die Mühle von Babelsberg. 005 30.01.1927 20
Bw. Lustige Ecke. 005 30.01.1927 20
E. R. Zahlenrätsel. 005 30.01.1927 20
Auflösung des Rätsels aus Nr. 3. 005 30.01.1927 20
Vermeidet Fremdworte! (Aufruf). 005 30.01.1927 20
Gedanken zum Sonntag. 006 06.02.1927 21
Hans Kolberg Kleinstadtzauber. Erinnerungen aus Prenzlau und Templin. II. 006 06.02.1927 21-22
Pastor Telle Von der Türkengefahr. 006 06.02.1927 22-23
Cubert Die Namen der Völker. Was sie bedeuten und wo sie herkommen. 006 06.02.1927 23
Liebes-Romantik. 006 06.02.1927 23
Artur Martin Witte De Melkstrot. Ne uckermärker Dörpgeschicht. (Ballade). 006 06.02.1927 23-24
Bunte Ecke: Drahtlose Telephonie., Schwere Hausaufgabe in Schweden. 006 06.02.1927 24
Bw. Lustige Ecke. (Humor). 006 06.02.1927 24
E. R. Silbenrätsel. 006 06.02.1927 24
Auflösung des Rätsels aus Nr. 5. 006 06.02.1927 24
Gedanken zum Sonntag. Pestalozzis Ruf an die Erzieher. 007 13.02.1927 25
R. Richter Georg Rollenhagen. Ein Dichter und Jünger der Stadt Prenzlau. 007 13.02.1927 25-26
M. Frentz Beim Menschenfresser. Ein uckermärkisches Märchen. 007 13.02.1927 26-27
Ilse Schuller Der Immlein Wintertraum. (Gedicht). 007 13.02.1927 27
Otto Schultze v. Winterfeldt kontra v. Zieten? 007 13.02.1927 27-28
Lustige Ecke. (Humor). 007 13.02.1927 28
E. R. Silbenrätsel. 007 13.02.1927 28
Auflösung des Rätsels aus Nr. 6. 007 13.02.1927 28
Gedanken zum Sonntag. Nicht Leid, Frieden! 008 20.02.1927 29
Gustav Metscher Eine uckermärkische Dichterin. (Ferdinande Grieben). 008 20.02.1927 29-30
Otto Schultze v. Winterfeldt kontra v. Zieten? (Fortsetzung). 008 20.02.1927 30-31
Max Frentz Justav Ülling. 008 20.02.1927 31-32
J. Wenzler Des Königs Leibkutscher. 008 20.02.1927 32
Artur Martin Witte Wer is de Höchst? Ne uckermärker Dörpgeschicht. (Gedicht). 008 20.02.1927 32
Bw. Lustige Ecke. (Humor). 008 20.02.1927 32
E. R. Silbenrätsel. 008 20.02.1927 32
Auflösung des Rätsels aus Nr. 7. 008 20.02.1927 32
Gedanken zum Sonntag. 009 27.02.1927 33
Balder vom Berge Gedicht. 009 27.02.1927 33
Otto Schultze v. Winterfeldt kontra v. Zieten? (Fortsetzung). 009 27.02.1927 33-35
Max Frentz Wie erreiche ich ein hohes Alter? 009 27.02.1927 35
E. Fries Das Lotterielos. 009 27.02.1927 35-36
Lustige Ecke. (Humor). 009 27.02.1927 36
E. R. Silbenrätsel. 009 27.02.1927 36
Auflösung des Rätsels aus Nr. 8. 009 27.02.1927 36
Gedanken zum Sonntag. 010 06.03.1927 37
Otto Schultze v. Winterfeldt kontra v. Zieten? (Fortsetzung). 010 06.03.1927 37-38
Hans Gäfgen Saatfeld im Vorfrühling. (Gedicht). 010 06.03.1927 38
B. Das Mönchskloster Walkenried in Geschichte und Sage. 010 06.03.1927 39
Max Frentz Uckermärkischer Welsfang. 010 06.03.1927 39-40
Afrikanische Reisebilder. 010 06.03.1927 40
Lustige Ecke. (Humor). 010 06.03.1927 40
E. R. Silbenrätsel. 010 06.03.1927 40
Auflösung des Rätsels aus Nr. 9. 010 06.03.1927 40
Zum Volkstrauertag. Gedenke! 011 13.03.1927 41
Germanus Aus meinen Kriegsblättern. (Zum Volkstrauertag). Umsonst?, Warum mußten die Besten fallen?, Nicht helfen können!, Ich bin der letzte. 011 13.03.1927 41-42
Otto Schultze v. Winterfeldt kontra v. Zieten? (Schluß). 011 13.03.1927 42-43
D. W. Frühlingsblumen. 011 13.03.1927 43
G. H. Ott Die sterbenden Hände. Historische Skizze. 011 13.03.1927 43-44
E. R. Silbenrätsel. 011 13.03.1927 44
Auflösung des Rätsels aus Nr. 10. 011 13.03.1927 44
Gedanken zum Sonntag. Das Auge auf den Helden! 012 20.03.1927 45
Süße Heimat. 012 20.03.1927 45-46
F. Richter Uckermärkische Heilmittel. 012 20.03.1927 46
Heldentat von fünf Postillionen. 012 20.03.1927 46
Volksglauben im Heiratsbrauch. 012 20.03.1927 46-47
Hein Diehl Psychologisches. (Sprüche). 012 20.03.1927 47
Kaffeekränzchen. 012 20.03.1927 47-48
Max Frentz Der Wegelagerer. (Gedicht). 012 20.03.1927 48
Bunte Ecke. (Humor). 012 20.03.1927 48
E. R. Silbenrätsel. 012 20.03.1927 48
Auflösung des Rätsels aus Nr. 11. 012 20.03.1927 48
Zum Sonntag. 013 27.03.1927 49
Heinrich Spiero Der Kirchtag von Krottingen. (Ballade). 013 27.03.1927 49-50
Erich Sendke Findlinge als Ehrenmale. 013 27.03.1927 50-51
F. M. Balal Gesatulin. Eine Erinnerung aus der Nachkriegszeit. 013 27.03.1927 51
E. Bechly In den Anlagen von Prenzlau. 013 27.03.1927 51
F. Richter Du sollst Deinen Vater ehren … (Skizze). 013 27.03.1927 51-52
Lustige Ecke. (Humor). 013 27.03.1927 52
E. R. Silbenrätsel. 013 27.03.1927 52
Auflösung des Rätsels aus Nr. 12. 013 27.03.1927 52
Gedanken zum Sonntag. 014 03.04.1927 53
Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft. 014 03.04.1927 53-54
Artur Martin Witte Die Darre am Haussee bei Himmelpfort. 014 03.04.1927 54
I. Engelhardt Ein Tag im Luisenhof. (Wirtschaftliche Frauenschule auf dem Lande – bei Bärwalde in der Neumark.). 014 03.04.1927 54-55
Olaf Bouterweck Kosmische Kräfte. (Skizze). 014 03.04.1927 55-56
Aristoteles Eigene Schuld. (Spruch). 014 03.04.1927 56
Gerd Damerau Andere Zeiten, andere Sitten. (kurze Informationen). 014 03.04.1927 56
Lustige Ecke. (Humor). 014 03.04.1927 56
E. R. Silbenrätsel. 014 03.04.1927 56
Auflösung des Rätsels aus Nr. 13. 014 03.04.1927 56
Gedanken zum Sonntag. 015 10.04.1927 57
Max Frentz Prenzlau vor 110 Jahren. 1. Der uckermärkische Beobachter., 2. Aus dem Stadtleben., 3. Einige Ratschläge. 015 10.04.1927 57-58
B. Wüste Dörfer im Kreise Templin. 015 10.04.1927 58-59
Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft. (Schluß). 015 10.04.1927 59-60
Lustige Ecke. (Humor). 015 10.04.1927 60
Auflösung des Rätsels aus Nr. 14. 015 10.04.1927 60
Karl Hage Osterbotschaft. (Gedicht). 016 17.04.1927 61
Johannes Schlaf Osterei. 016 17.04.1927 61-62
Pastor Telle Gustav Schülers Frühlings- und Osterglaube. Aus den Liedern eines märkischen Dichters. 016 17.04.1927 62-63
Ilse Möllendorf Osterfreude. 016 17.04.1927 63
Gustav Metscher Das Osterei im deutschen Volksbrauch. 016 17.04.1927 63-64
Hans Gäfgen Der Osterspaziergang. Volkskundliche Betrachtungen. 016 17.04.1927 64
Hans Gäfgen Das goldene Ei. 016 17.04.1927 64
E. R. Silbenrätsel. 016 17.04.1927 64
Gedanken zum Sonntag. 017 24.04.1927 65
W. B. Frühlingsmorgen im Prenzlauer Stadtforst. 017 24.04.1927 65-66
Artur Martin Witte Ein altes märkisches Adelsgeschlecht. 017 24.04.1927 66
B. Libbesicke. 017 24.04.1927 66-67
B. Alte Sitten und Gebräuche aus der Uckermark. !. Das Sandstreuen in den Wohnungen., 2. Osterfest in Großvätertagen., 3. Von Hexen und Aberglauben. 017 24.04.1927 67-68
Seltsame Predigtdispositionen. 017 24.04.1927 68
Lustige Ecke. (Humor). 017 24.04.1927 68
Auflösung des Rätsels aus Nr. 16. 017 24.04.1927 68
Gedanken zum Sonntag. Heilig sei die Jugendzeit! 018 01.05.1927 69
Max Frentz Prenzlau vor 110 Jahren. Geschichten (Der Besuch in der Hölle., Altdeutscher Denkspruch., Leberreime., Durchgefallen!, Wie Blücher in preußische Dienste kam., Gut gegeben!), Verschiedenes (Nudeln, Pfaff., Flötenuhr., Böten.), Aus der Umgegend Prenzlaus. 018 01.05.1927 69-71
B. Der Bilwitz. 018 01.05.1927 71
Hankel Eine Stimme zum Regierungsantritt Friedrichs des Großen. 018 01.05.1927 71
B. Aus alten brandenburgischen Verordnungen. Gegen das Hausieren., Förderung der Obstbaumzucht., Keine Schneider in den Dörfern!, Sorge für die Bevölkerungszunahme., „Ausrangierte Soldaten“. 018 01.05.1927 71
Uns´Koter Murr un Koter Fritz. Een plattdütsch Schoolupsatz. 018 01.05.1927 71-72
ab Wat bi so´n Spill herunter kümmt. (Gedicht). 018 01.05.1927 72
Neuzeitliche Sprichwortweisheiten. 018 01.05.1927 72
Gedanken zum Sonntag. 019 08.05.1927 73
W. B. Aus der Geschichte von Klockow. 019 08.05.1927 73-74
Tilly Lindner Bettler und Vagabunden in alter Zeit. 019 08.05.1927 74-75
Wilhelmine Baltinester Eva. 019 08.05.1927 75-76
F. M. Fern der Heimat. Brief einer Lehrerin aus dem Sächsischen Erzgebirge. 019 08.05.1927 76
Karl Buchholz Heinrich un Lieschen. Een Schoolupsatz. 019 08.05.1927 76
Bw. Lustige Ecke. (Humor). 019 08.05.1927 76
Sch. Gedanken zum Sonntag. 020 15.05.1927 77
Heimatkunde – Familienkunde. Die Heimat als Mittelpunkt der Geschlechter. 020 15.05.1927 77
Max Frentz Ordensgemeinschaften in der Mark. 020 15.05.1927 77-79
De Wulf un de söben Höken. 020 15.05.1927 79
Was ein „langer Kerl“ der Potsdamer Riesengarde für Auslagen verursachte. 020 15.05.1927 79-80
W. B. De Apteiker un dat Finanzamt. 020 15.05.1927 80
„Der Herr segne Sie.“ (Anekdote über König Friedrich Wilhelm I.). 020 15.05.1927 80
Lustige Ecke. (Humor). 020 15.05.1927 80
E. R. Silbenrätsel. 020 15.05.1927 80
Gedanken zum Sonntag. 021 22.05.1927 81
B. Mätzke Aus der Geschichte von Klockow. 021 22.05.1927 81-82
B. Nach Ostland wollen wir reiten! 021 22.05.1927 82
Gerda Staabs Aphorismen. 021 22.05.1927 82
Kory Towska Der Richter. (Erzählung). 021 22.05.1927 83
Ferdinand Neckien Aus den Erinnerungen eines Kätnerbuben. (Ein Überschwemmungsbild). 021 22.05.1927 83-84
Frieda Schanz Du- und Sie-Sagen im Kinderland. 021 22.05.1927 84
W. B. De Arftensupp. 021 22.05.1927 84
Lustige Ecke. (Humor). 021 22.05.1927 84
Auflösung des Rätsels aus voriger Nummer. 021 22.05.1927 84
Fl. Himmelfahrtsfestnachtklänge. 022 29.05.1927 85
Artur Martin Witte Die Pommern in der Mark. 022 29.05.1927 85-86
Gustav Metscher Von Fegefeuer nach Himmelpfort. Eine Frühlingswanderung. 022 29.05.1927 86-87
M. Cervus Die Kunst, sich beschenken zu lassen. 022 29.05.1927 87
De Bremer Stadtmuskanten. 022 29.05.1927 87-88
W. B. Mudder weet van nicks … 022 29.05.1927 88
Artur Martin Witte Bi d´Heu n. Ne uckermärker Dörpgeschicht. (Gedicht). 022 29.05.1927 88
Lustige Ecke. (Humor). 022 29.05.1927 88
S. Gesegnete Pfingstfluten. 023 05.06.1927 89
Willy Reese Pfingstfeste. (Kulturgeschichtliche Plauderei). 023 05.06.1927 90
Gustav Metscher Alte märkische Pfingstbräuche. 023 05.06.1927 90-91
Die Pfingsttaube. 023 05.06.1927 91
Bei Graubärtchen. Eine Pfingstgeschichte für unsere Kleinen. 023 05.06.1927 91-92
Pfingstliches Allerlei: Vom Pfingstvogel., Ei-Transport im Bierspänner., Pfingstliche Brunnenfeste. 023 05.06.1927 92
Lustige Ecke. (Humor). 023 05.06.1927 92
Pfingst-Rätsel. 023 05.06.1927 92
Gedanken zum Sonntag. 024 12.06.1927 93
Hanschke Die Templiner Schützengilde. 024 12.06.1927 93-94
B. Das Wunde3rblut von Zehdenick. 024 12.06.1927 94-95
Bw. Aus alten Zeitungen, Zeitschriften und Urkunden. (Die deutsche Flotte). 024 12.06.1927 95
Max Frentz Galgen und Rad! 024 12.06.1927 95-96
W. B. Schauster Nolte un sein Heirot. (Gedicht). 024 12.06.1927 96
Lustige Ecke. (Humor). 024 12.06.1927 96
Auflösung der Pfingsträtsel. 024 12.06.1927 96
Bl. Gedanken zum Sonntag. Lob Gottes aus dem Buch der Natur (Psalm 104). 025 19.06.1927 97
Ewald Israel Vom Vorzeiten-Märker. (mit Gedicht von Goethe „Das semnonische Gräberfeld von Zehlendorf.). 025 19.06.1927 97-98
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 025 19.06.1927 98-99
Gustav Metscher „Toter Mann“. Ein Beitrag zur uckermärkischen Volkskunde. 025 19.06.1927 100
W. B. Eine segensreiche Verordnung. 025 19.06.1927 100
Lustige Ecke. (Humor). 025 19.06.1927 100
Gedanken zum Sonntag. 026 26.06.1927 101
Max Frentz Johannisnacht. (Gedicht). 026 26.06.1927 101
W. B. Das Hausrichten. Eine alte uckermärkische Sitte. 026 26.06.1927 101-102
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 026 26.06.1927 102-103
B. Mittelalterliches Kriegswesen. 026 26.06.1927 103-104
W. B. De Kohdoktor. (Gedicht). 026 26.06.1927 104
Lustige Ecke. (Humor). 026 26.06.1927 104
E. R. Silbenrätsel. 026 26.06.1927 104
Gedanken zum Sonntag. 027 03.07.1927 105
Geschichte des Dorfes Groß-Dölln. 027 03.07.1927 105-106
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 027 03.07.1927 106
Ewald Israel Märkische Volkskunst. 027 03.07.1927 107-108
Max Lindow De Wulf un de Minsch. So as Großmudder dat vertellt. 027 03.07.1927 108
Lustige Ecke. (Humor). 027 03.07.1927 108
Auflösung des Rätsels aus der vorigen Nummer. 027 03.07.1927 108
Bl. Gedanken zum Sonntag. „Im Gewitter“. 028 10.07.1927 109
P. Welle Der Roland in Potzlow. 028 10.07.1927 109
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 028 10.07.1927 109-110
Karl Rehbein Der Nonnenschatz von Boitzenburg. Eine alte Sage. (Gedicht). 028 10.07.1927 110-111
Ewald Israel Der Geburtsbrief. 028 10.07.1927 111-112
a Ein kleines Mißverständnis. 028 10.07.1927 112
Lustige Ecke. (Humor). 028 10.07.1927 112
Gedanken zum Sonntag. 029 17.07.1927 113
Karl Demel Abendbild nach dem Gewitterregen. 029 17.07.1927 113
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 029 17.07.1927 113-115
Ewald Israel Die alte, zitronengelbe Paketpost, die nicht mehr fahren wollte. 029 17.07.1927 115-116
W. B. Aberglaube und Volksmedizin in der Uckermark. 029 17.07.1927 116
Lustige Ecke. (Humor). 029 17.07.1927 116
Oleg Berting Russischer Humor. 029 17.07.1927 116
Gedanken zum Sonntag. 030 24.07.1927 117
Max Frentz Erntefreude – Arbeitsfreude. 030 24.07.1927 117-118
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung). 030 24.07.1927 118-119
Spruch aus dem „Hausfrauenbrevier“ von Wande Maria Bühring. 030 24.07.1927 120
W. B. Ein alter märkischer Erlaß gegen den Aberglauben. 030 24.07.1927 120
Alte Haussprüche. 030 24.07.1927 120
Lustige Ecke. (Humor). 030 24.07.1927 120
Gedanken zum Sonntag. 031 31.07.1927 121
C. Fuchs Wie man in der guten alten Zeit die Zwangsvollstreckung betrieb. (Tod oder Knechtschaft – Friedlosigkeit – Staubwurf – Leibeigenschaft – Abarbeiten der Schuld – Brixton-Gefängnis.). 031 31.07.1927 121-122
Karl Demel Märkische Flüsse im einer Schilderung von 1743. (Panke, Nuthe, Rhin, Löcknitz, Dosse, Ucker, Nieplitz, Fienow, Kartau, Sane, Temenitz, Welse, Randow, Adda). 031 31.07.1927 122-123
Gustav Metscher Der Sensendengler. 031 31.07.1927 123-124
Margarete Hodt Der Tintenwischer. 031 31.07.1927 124
Lustige Ecke. (Humor). 031 31.07.1927 124
G. Gedanken zum Sonntag. 032 07.08.1927 125
Von früherer Kirchenbuße in der Uckermark. (Unter Zugrundelegung der alten „Abkündigung für Kirchenbuße.). 032 07.08.1927 125-126
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Fortsetzung und Schluß von Nr. 30). 032 07.08.1927 126-128
Karl Demel Kleinstadt-Abend. 032 07.08.1927 128
Lustige Ecke. (Humor). 032 07.08.1927 128
G. Gedanken zum Sonntag. 033 14.08.1927 129
Im Nordwesten von Lychen. 033 14.08.1927 129-130
Hanschke Die Templiner Schützengilde. (Schluß). 033 14.08.1927 130-131
Karl Demel Gang durch den Spätnachmittag. 033 14.08.1927 131-132
A. Stamer Der Hahnenkampf. (Humoreske). 033 14.08.1927 132
Lustige Ecke. (Humor). 033 14.08.1927 132
Gedanken zum Sonntag. Die Heiligkeit der Ehe. 034 21.08.1927 133
Uckermärkische Schulkinder in Berlin. 034 21.08.1927 133-134
Buchholz. 034 21.08.1927 134
Artur Martin Witte Geschichten vom Himmelpforter Brauhaus. 034 21.08.1927 134-135
Karl Demel Vergleichung der alten und der neuen Zeit in der Mark Brandenburg. 034 21.08.1927 135-136
W. B. Die Pflanzenwelt der Uckermark in Lebensgemeinschaften. Ein Beitrag zur Heimatkunde. 034 21.08.1927 136
Rudolf Haschke Üm´n Hot. 034 21.08.1927 136
Lustige Ecke. (Humor). 034 21.08.1927 136
Gedanken zum Sonntag. 035 28.08.1927 137
Karl Demel Märkische Nester. Städteminiaturen. 035 28.08.1927 137-138
S. Die Wassernuss – eine botanische Seltenheit in der Uckermark. 035 28.08.1927 138-139
W. B. Tabak-, Flaß- und Federköst in der Uckermark. 035 28.08.1927 139
M. R. Wie mann essen muß. 035 28.08.1927 139-140
Verjüngungskuren. 035 28.08.1927 140
Hilde Hanna Sitte Ehesitten. 035 28.08.1927 140
Lustige Ecke. (Humor). 035 28.08.1927 140
Gedanken zum Sonntag. 036 04.09.1927 141
Im Nordwesten von Lychen. (mit Gedicht über den Großen Kölln-See). 036 04.09.1927 141-142
Ewald Israel Aus dem Bauernleben nach dem Dreißigjährigen Kriege. Urkunde aus dem Geheimen Staatsarchiv. 036 04.09.1927 142-143
F. Richter Kirchenruinen in der Mark. 036 04.09.1927 143
Gustav Metscher Alte märkische Dorfschenken. 036 04.09.1927 143-144
W. B. Vom Vogel federlos. Ein altes uckermärkisches Rätsel. 036 04.09.1927 144
M. A. v. L. Vom Heil- und Nutzwert der Brombeere. 036 04.09.1927 144
Lustige Ecke. (Humor). 036 04.09.1927 144
Gedanken zum Sonntag. 037 11.09.1927 145
W. Böttcher Was uckermärkische Chroniken über die Verwüstungen des Dreißigjährigen Krieges berichten. 037 11.09.1927 145-146
F. Richter Märkische Haussprüche und -inschriften. 037 11.09.1927 146
Winifred Koch Mark Brandenburg. (Gedicht). 037 11.09.1927 147
L. M. Ein Wochenendhaus. 037 11.09.1927 147
Liwa Onkel Zipp. Eine komische Geschichte mit ernster Moral. 037 11.09.1927 147-148
Dr. H. S. Gesundheits-Merkblatt für Kinder. 037 11.09.1927 148
Lustige Ecke. (Humor). 037 11.09.1927 148
Silbenrätsel. 037 11.09.1927 148
Gedanken zum Sonntag. 038 18.09.1927 149
Gustav Metscher Pastor Ehrenström. Ein Beitrag zur uckermärkischen Heimatgeschichte. 038 18.09.1927 149-150
Unsere Feldsteine und ihre wissenschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung. 038 18.09.1927 150
W. B. Vom alten märkischen Zunftwesen. 038 18.09.1927 150-152
W. K. Aus dem Nest gefallen. 038 18.09.1927 152
Ein unersättlicher Gast. 038 18.09.1927 152
Isabella Warum er eine schlechte Zensur bekam. 038 18.09.1927 152
Schulkinder und Milch! 038 18.09.1927 152
Auflösung des Rätsels aus voriger Nummer. 038 18.09.1927 152
Denkt an die „Hindenburgspende“. (Aufruf). 038 18.09.1927 152
Gedanken zum Sonntag. Aufruf des Deutschen Evangelischen Kirchentags über Gefährdung von Haus und Familie. 039 25.09.1927 153
Unsere Feldsteine und ihre wissenschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung. (Schluß). 039 25.09.1927 153-154
Eine Bauernhochzeit vor 70 Jahren. 039 25.09.1927 154-155
Karl Demel Lieder der Ernte. Ein Streifzug durch den Dichterwald. 039 25.09.1927 155-156
ri. Guten Appetit! 039 25.09.1927 156
Lustige Ecke. (Humor). 039 25.09.1927 156
Silbenrätsel. 039 25.09.1927 156
Gedanken zum Sonntag. Erntedankfest und Hindenburgfeier. 040 02.10.1927 157
Schiller in der Uckermark. 040 02.10.1927 157-158
R. Richter Der Spuk an der „Rungenwerder Brück“. Beitrag zur uckermärkischen Volkssage. 040 02.10.1927 158
Karl Demmel Märchenpoet Andersen. Bilder aus seinem Leben. 040 02.10.1927 158-159
Eine Hosengeschichte. 040 02.10.1927 159
K. H. Kickhöfel Biene und Obst. 040 02.10.1927 159
ri. Die kurierte Kuh. 040 02.10.1927 159-160
Hans Feldmann Sein Jubeltag. (Skizze). 040 02.10.1927 160
Lustige Ecke. (Humor). 040 02.10.1927 160
Auflösung des Rätsels aus voriger Nummer. 040 02.10.1927 160
Gedanken zum Sonntag. Nachklänge vom 2. Oktober. 041 09.10.1927 161
Heimat. (mit Spruch von Karl Demmel). 041 09.10.1927 161
Die Schule zu Gollin im Jahre 1810. 041 09.10.1927 161-163
Gustav Metscher Hexen! Ein Beitrag zur märkischen Volkskunde. 041 09.10.1927 163-164
Een Meister, een Flint un dree Jungs. Ne Jungsgeschicht. 041 09.10.1927 164
Lustige Ecke. (Humor). 041 09.10.1927 164
Gedanken zum Sonntag. Sonnengold. 042 16.10.1927 165
Vom herbstlichen Laubfall. 042 16.10.1927 165-166
Das ländliche Postwesen im Kreise Prenzlau vor 100 Jahren. 042 16.10.1927 166-167
Gustav Metscher Wenn die Kartoffelfeuer schwelen … Allerlei Merkwürdigkeiten aus der märkischen Volkskunde. 042 16.10.1927 167
Martin Schultze Hockergräber und Gespensterglaube der Vorzeit an Hand von Funden aus der Uckermark. 042 16.10.1927 167-168
ri. De Kannidot. 042 16.10.1927 168
Lustige Ecke. (Humor). 042 16.10.1927 168
Gedanken zum Sonntag. 043 23.10.1927 169
Oberpfarrer Telle Aus der Kirchengeschichte von Lychen. 043 23.10.1927 169-171
Gustav Metscher Einstige uckermärkische Heimarbeiten. 043 23.10.1927 171
Martin Schultze Hockergräber und Gespensterglaube der Vorzeit an Hand von Funden aus der Uckermark. (Schluß). 043 23.10.1927 171-172
Lustige Ecke. (Humor). 043 23.10.1927 172
Gedanken zum Sonntag. 044 30.10.1927 173
Vögel im Prenzlauer Stadtpark, die auf eine Reise zum Süden verzichten. 044 30.10.1927 173-174
Vorsteher des Prenzlauer Postamtes und Heldentaten von Postbeamten. 044 30.10.1927 174-175
Hans Gäfgen Landgraf und Küster. Ein heiteres Geschehnis aus alter Zeit. 044 30.10.1927 175-176
Max Frentz No Mäten! 044 30.10.1927 176
Dat Kirchgestöhl. 044 30.10.1927 176
Lustige Ecke. (Humor). 044 30.10.1927 176
Konsistorialrat Schlabritzky Unsere Feuer des Reformationsfestes. 045 06.11.1927 177
W. B. Von uckermärkischen Dorfkirchen, ihrer deutschen Seele, ihrem Stil und ihrem künstlerischen Wert. 045 06.11.1927 177-179
Feuersbrünste und Feuerlöschordnungen in alter Zeit. 045 06.11.1927 179-180
W, M. Ein uckermärkischer „Barbar“. 045 06.11.1927 180
F. Gebhardt Der Geburtstag im Volksmunde. 045 06.11.1927 180
Lustige Ecke. (Humor). 045 06.11.1927 180
Zum Sonntag und zum Buß- und Bettag. 046 13.11.1927 181
Artur Martin Witte Das Himmelpforter Pfarrhaus. 046 13.11.1927 181
s. Die ersten Postverbindungen in der Uckermark. 046 13.11.1927 182-183
Gustav Metscher Der märkische Eulenspiegel und der Prenzlauer Schneider. 046 13.11.1927 183
Karl Demmel Geburtstags-Mütter. Ein fröhlich Histörchen aus friderizianischer Zeit. 046 13.11.1927 183-184
Wissen Sie das? Seltsames aus deutschen Landen. 046 13.11.1927 184
Lustige Ecke. (Humor). 046 13.11.1927 184
D. Reinhard Mumm Totensonntag. 047 20.11.1927 185
Artur Martin Witte Schicksale der Kirche in Hammelspring. 047 20.11.1927 185-186
Geschichtliches über das Dorf Flieth. 047 20.11.1927 186
Die Urvölker der Mark. Bedeutsame wissenschaftliche Ausgrabung in der Gegend von Frankfurt (Oder). 047 20.11.1927 186-187
Das Bier der Mark. (mit Bier-Gedicht von Andreas Rebel). 047 20.11.1927 187
C. P. Aus der Zeit der Freiheitskriege: Das wackere Mädchen und der französische Sergant., Eigenartiges Schicksal eines Gramzower Freiheitskämpfers. 047 20.11.1927 187-188
J. Adams Mensch und Verlobung. (Sprüche). 047 20.11.1927 188
Wissen Sie das? Seltsames aus deutschen Landen. 047 20.11.1927 188
Carl Hedinger Tiere. (Sprüche). 047 20.11.1927 188
Vor und hinter den Kulissen. (Anekdoten). 047 20.11.1927 188
Versammlungspech. (Anekdote). 047 20.11.1927 188
F. Die Ehrenpforte. Sonntagsbetrachtung zum 1. Advent. 048 27.11.1927 189
W. M. Brüssow in der Geschichte. 048 27.11.1927 189-190
Aus der Geschichte von Vietmannsdorf. 048 27.11.1927 190-191
A. Schulz Heimatfriedhof. 048 27.11.1927 191-192
C. P. De Putzloden. 048 27.11.1927 192
Paul de Lagarde. (Sprüche). 048 27.11.1927 192
Lustige Ecke. (Humor). 048 27.11.1927 192
M. F. Gedanken zum Sonntag. 049 04.12.1927 193
Max Frentz In der Vorweihnachtszeit. 049 04.12.1927 193
Ewald Israel Die Weihnachtsfuhre. 049 04.12.1927 194
Aus der Geschichte von Vietmannsdorf. (2. Teil). 049 04.12.1927 194-195
Woher der Name Bebersee stammt. 049 04.12.1927 195
Richard Blasius Zerstreutheiten bekannter Männer. (Episoden). 049 04.12.1927 195-196
Eine Koboldgeschichte. 049 04.12.1927 196
Die behagliche Stube. Von der Kunst des Heizens. 049 04.12.1927 196
Paul Friedrich Aphorismen. 049 04.12.1927 196
F. Gedanken zum Sonntag. Zum dritten Advent. 050 11.12.1927 197
F. Gebhardt Vom Christbaumschmuck. 050 11.12.1927 197
W. M. Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 050 11.12.1927 197-199
Heinz Steguweit Der Briefträger. 050 11.12.1927 199
S. Beim Hof-Photographen. Eine Humoreske aus Prenzlaus alter Soldatenzeit. 050 11.12.1927 199-200
Lustige Ecke. (Humor). 050 11.12.1927 200
Etwas zum Nachdenken. (Rätsel). 050 11.12.1927 200
Pr. Gedanken zum Sonntag. 051 18.12.1927 201
W. B. Aus uckermärkischen Spinnstuben. 051 18.12.1927 201-202
Margarete Hodt Hänschens Weihnachtsmann. 051 18.12.1927 202-203
De Wihnachtsbroden. 051 18.12.1927 203
S. Beim Hof-Photographen. Eine Humoreske aus Prenzlaus alter Soldatenzeit. (Schluß). 051 18.12.1927 203-204
Lustige Ecke. (Humor). 051 18.12.1927 204
Etwas zum Nachdenken. (Rätsel). 051 18.12.1927 204
Dr. Conrad (†) Welch eine Liebe! 052 25.12.1927 205
Toni Saring Weihnachtssymbole. 052 25.12.1927 205-206
Heilige Nacht. (aus: Die Menschwerdung unseres Herrn und Heilands Jesu Christi). 052 25.12.1927 206
W. B. Auf einem uckermärkischen Edelhof 1755. 052 25.12.1927 206-207
W. M. Brüssow in der Geschichte. (Fortsetzung). 052 25.12.1927 207-208
Lustige Ecke. (Humor). 052 25.12.1927 208
Etwas zum Nachdenken. (Rätsel). 052 25.12.1927 208

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
131 Jg., 1926

Autor Titel Nr. Datum Seite
Gedanken zum Sonntag. 001 03.01.1926 1
Dr. Karl Hucke Aus der Urgeschichte der Uckermark. 001 03.01.1926 1-2
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in unseren heimischen Wäldern. 001 03.01.1926 2-3
Prenzlauer Familien. 001 03.01.1926 3
Prenzlauer Originale. 001 03.01.1926 3-4
Wie geht’s? Die Frage nach dem Befinden im Munde der Völker. 001 03.01.1926 4
Tante Sophies Rezept. Schönheit bis zum letzten Atemzug. 001 03.01.1926 4
Gedanken. (Sprichworte). 001 03.01.1926 4
Dr. Werner Lippert Büchermarkt. (Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 001 03.01.1926 4
Gedanken zum Sonntag. 002 10.01.1926 5
Max Lindow Min Uckersee. (Gedicht). 002 10.01.1926 5
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (Fortsetzung). 002 10.01.1926 5-6
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 002 10.01.1926 6-8
Bark 90 Millionen Mark zu verdienen! 002 10.01.1926 8
Man lernt nie aus. (kurze Fakten). 002 10.01.1926 8
Gedanken zum Sonntag. 003 17.01.1926 9
Der Bernsteinfund auf dem Sabinenklostergut in Prenzlau im Juli 1855. 003 17.01.1926 9-11
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in unseren heimischen Wäldern. (Fortsetzung). 003 17.01.1926 11
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 003 17.01.1926 11-12
Man lernt nie aus. (kurze Fakten). 003 17.01.1926 12
Gedanken zum Sonntag. 004 24.01.1926 13
Zur Weihe der neuen Glocke in Wallmow. 004 24.01.1926 13-14
Conrad Donath Oderberg, seine Geschichte, seine Entwicklung. 004 24.01.1926 14-15
Der Alte Fritz und der Jurist. 004 24.01.1926 15
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 004 24.01.1926 15-16
Gedanken zum Sonntag. 005 31.01.1926 17
Pfarrer Telle Die Dorfkirchenbewegung. 005 31.01.1926 17-18
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in unseren heimischen Wäldern. (Fortsetzung). 005 31.01.1926 18-19
Unsere Orts- und Flurnamen. 005 31.01.1926 19
Artur Martin Witte Aus der Geschichte der Herrschaft Schwedt. 005 31.01.1926 19-20
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 005 31.01.1926 20
Bunte Ecke. 005 31.01.1926 20
Gedanken zum Sonntag. 006 07.02.1926 21
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. 006 07.02.1926 21-22
Artur Martin Witte Aus der Geschichte der Herrschaft Schwedt. (Schluß). 006 07.02.1926 22-23
Gustav Metscher Der Alte Fritz und der Schäferknecht. 006 07.02.1926 23
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 006 07.02.1926 23-24
Bark 90 Millionen Mark zu verdienen. 006 07.02.1926 24
Gedanken zum Sonntag. Toter Besitz. 007 14.02.1926 25
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in unseren Wäldern. 007 14.02.1926 25-26
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Fortsetzung). 007 14.02.1926 26-27
Ein altes Urteil über die Uckermärker. 007 14.02.1926 27
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Schluß). 007 14.02.1926 27-28
A. B. Zwei uckermärkische Sagen. 1. Bismarck im Himmel., 2., Das Paradies. 007 14.02.1926 28
Für unsere Kinder: Das alte Mütterchen., Ein kurzweiliges Schreibspiel für Kinder. 007 14.02.1926 28
Gedanken zum Sonntag. Der Weg nach Golgatha. 008 21.02.1926 29
Der Oberucker-, Möllen-, Unterucker- und Blindow-See und die Fischer-Innung. 008 21.02.1926 29-30
Hans Kolberg Das Zunftwesen der Mark. Nach dem General-Privileg aus dem Jahre 1735. 008 21.02.1926 30-31
Max Lindow Uckermarklied. 008 21.02.1926 32
Artur Martin Witte Kriegszeiten in der Uckermark. 008 21.02.1926 32
Zum Volkstrauertag. Reminisziere“, „Gedenke“! 009 28.02.1926 33
Der Oberucker-, Möllen-, Unterucker- und Blindow-See und die Fischer-Innung. (Schluß). 009 28.02.1926 33-34
Hans Kolberg Das Zunftwesen der Mark. Nach dem General-Privileg aus dem Jahre 1735. (Fortsetzung). 009 28.02.1926 34-36
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Fortsetzung). 009 28.02.1926 36
Gedanken zum Sonntag. Das Golgathaopfer. 010 07.03.1926 37
Die kirchliche Sitte in unseren Gemeinden. 010 07.03.1926 37-38
Hans Kolberg Das Zunftwesen der Mark. Nach dem General-Privileg aus dem Jahre 1735. (Fortsetzung). 010 07.03.1926 38-39
Artur Martin Witte Kriegszeiten in der Uckermark. (Fortsetzung). 010 07.03.1926 39-40
Pfarrer Telle Die St. Johanniskirche in Lychen. 010 07.03.1926 40
Gedanken zum Sonntag. Das Passionsgebet des Lebens. 011 14.03.1926 41
Das Zunftwesen der Mark. Nach dem General-Privileg aus dem Jahre 1735. (Schluß). 011 14.03.1926 41-42
Auguste Friederike Köhler. 011 14.03.1926 42-43
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Fortsetzung). 011 14.03.1926 43-44
Pfarrer Telle Die St. Johanniskirche in Lychen. (Schluß). 011 14.03.1926 44
Gedanken zum Sonntag. „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ 012 21.03.1926 45
Artur Martin Witte Kriegszeiten in der Uckermark. (Fortsetzung und Schluß). 012 21.03.1926 45-46
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Fortsetzung). 012 21.03.1926 46-48
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 012 21.03.1926 48
Gedanken zum Sonntag. Jesum vor Augen und im Herzen! 013 28.03.1926 49
Das Mitteltor in Prenzlau. (Gedicht). 013 28.03.1926 49-50
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. 013 28.03.1926 50
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Fortsetzung). 013 28.03.1926 50-51
Artur Martin Witte Heimatliche Sagen: 1. Der unheimliche Mann (Zehdenick)., 2. Die beiden unschuldigen Offiziere (Gransee)., 3. Das zugemauerte Tor in Gransee., 4. Der Kampf mit dem Bären (Schorfheide, Joachim II.). 013 28.03.1926 52
Augustat Ostern. Jesus lebt! 014 04.04.1926 53
Dr. Karl Nagel Der Beetsaal im Prenzlauer Hohenhaus-Hospital. 014 04.04.1926 53-54
Max Lindow Min Uckersee. (Gedicht). 014 04.04.1926 54
Das Kirchspiel Flieth in Kriegszeiten. (Schluß). 014 04.04.1926 54
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 014 04.04.1926 55-56
Schildbürgereien aus der Uckermark: Das erkaufte Gewitter., Die erkaufte Bildung., Weselitz. 014 04.04.1926 56
Dr. Karl Nagel Der Gruß des Osterfürsten. Stille Gedanken für den Sonntag nach dem Fest. 015 11.04.1926 57
Prenzlaus Garnison im Laufe der Geschichte. 015 11.04.1926 57-58
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 015 11.04.1926 58-60
Heuer, Mätzke Sagen, Märchen und Anekdoten (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 015 11.04.1926 60
Artur Martin Witte Allerlei Spuk. 015 11.04.1926 60
Gedanken zum Sonntag. Heilig sei die Jugendzeit! 016 18.04.1926 61
Prenzlaus Garnison im Laufe der Geschichte. (Schluß). 016 18.04.1926 61-62
Friedrich Werwach Familiennamen der jüdischen Gemeinde in Prenzlau. 016 18.04.1926 62-63
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 016 18.04.1926 63-64
Artur Martin Witte Heimatliche Sagen: 5. Christoph Otto Sparr (am Werbellinsee)., 6. Die Stadt am Werbellinsee., 7. Das Schloß im Werbellinsee., 8. Der rote Hahn auf dem Stechlinsee. 016 18.04.1926 64
Uckermärkische Redensarten. 016 18.04.1926 64
Gedanken zum Sonntag. Nicht klagen, danken! 017 25.04.1926 65
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 017 25.04.1926 65-66
Alarm! Eine heitere Geschichte aus guter alter Zeit. 017 25.04.1926 66-68
Gedanken zum Sonntag. 018 02.05.1926 69
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 018 02.05.1926 69-71
Artur Martin Witte Von der Glasfabrikation in der Uckermark. 018 02.05.1926 71
Gustav Metscher Märkische Saatgebräuche. 018 02.05.1926 71-72
Alte Vorschriften für Hochzeitsfeiern. 018 02.05.1926 72
K. Z. Wie die Alten sungen … 018 02.05.1926 72
Gedanken zum Sonntag. Rogate betet! 019 09.05.1926 73
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 019 09.05.1926 73-74
Gustav Metscher Pfingstknallen und Pfingstsingen. Zwei alte uckermärkische Pfingstbräuche. 019 09.05.1926 74-75
Artur Martin Witte Der märkische Dorfschulze. 019 09.05.1926 75-76
Max Frentz Richteköst. (mit Zimmermannsspruch aus Gransee). 019 09.05.1926 76
Gedanken zum Sonntag. Liebe üben ist Gottesdienst. 020 16.05.1926 77
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Fortsetzung). 020 16.05.1926 77-79
Artur Martin Witte Das märkische Mühlengewerbe in alter Zeit. 020 16.05.1926 79
Uckermärkische Rolandbilder. 020 16.05.1926 79-80
Wie unterscheide ich Baumwolle von Leinen? 020 16.05.1926 80
Hans Benzmann Komm, heiliger Geist. (Gedicht). 021 23.05.1926 81
Augustat Das Kommen des Geistes. 021 23.05.1926 81
Das Fest der Natur. 021 23.05.1926 81
Die geheimnisvolle Ananas. (Geschichte). 021 23.05.1926 81-82
Max Lindow Pingsten. (Gedicht). 021 23.05.1926 82
F. Hanschke Templin im 18. Jahrhundert. (Schluß). 021 23.05.1926 83
Bagel Strauß Dat Weddrönnen. (Gedicht). 021 23.05.1926 83-84
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. 021 23.05.1926 84
Gedanken zum Sonntag. Das Herzenspfingsten. 022 30.05.1926 85
Prof. A. Haas Vierraden in Geschichte und Sage. 022 30.05.1926 85-86
Artur Martin Witte Die märkischen Stände im Mittelalter. 022 30.05.1926 86
Die Notwendigkeit des dörflichen Landwirtschaftlichen Hausfrauenvereins. 022 30.05.1926 86-87
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 022 30.05.1926 87-88
Max Lindow Schüttenfest. (Gedicht). 022 30.05.1926 88
Buntze Ecke: Der Ginster blüht., Wolken und Nebel., Rettich und Radieschen. 022 30.05.1926 88
Gedanken zum Sonntag. Heimweh. 023 06.06.1926 89
Heuer, Mätzke Städteleben in alter Zeit. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). 023 06.06.1926 89-90
Lucus a non lucendo. 023 06.06.1926 90-91
Gustav Metscher Nach dem Stolper „Grütztopf“. Eine uckermärkische Frühlingswanderung. 023 06.06.1926 91
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 023 06.06.1926 91-92
Gedanken zum Sonntag. Ein festes Herz. 024 13.06.1926 93
Heuer, Mätzke Städteleben in alter Zeit. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung). 024 13.06.1926 93-94
Artur Martin Witte Die märkischen Stände im Mittelalter. (Schluß). 024 13.06.1926 95
Gustav Metscher F. Brunold, ein märkischer Dichter. (Gedenkblatt anläßlich der Denkmalsenthüllung in Joachimsthal am 13. Juni.). 024 13.06.1926 95-96
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 024 13.06.1926 96
Gedanken zum Sonntag. 025 20.06.1926 97
Heuer, Mätzke Städteleben in alter Zeit. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung und Schluß). 025 20.06.1926 97-99
Artur Martin Witte Die Viktorina in Kölpin. 025 20.06.1926 99
Bagel Strauß De stamernde Droschkenkutscher. (Gedicht). 025 20.06.1926 99
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 025 20.06.1926 100
Gedanken zum Sonntag. Du sollst den Feuertag heiligen. 026 27.06.1926 101
Heuer, Mätzke Eine uckermärkische Burgenfahrt. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (mit Spruch von Franz Kugler). 026 27.06.1926 101-103
Artur Martin Witte Vom Dorfkrüger in der Uckermark. 026 27.06.1926 103
P. Deichen Dat Pierd. (Gedicht). 026 27.06.1926 103
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 026 27.06.1926 103-104
Gedanken zum Sonntag. Die Wasserwogen und Gottes Größe. 027 04.07.1926 105
Heuer, Mätzke Eine uckermärkische Burgenfahrt. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung). 027 04.07.1926 105-106
M. Die „kleine“ Uckermark. 027 04.07.1926 106-107
Artur Martin Witte Spukgeschichten: Der schwarze Hund (Kloster Himmelpfort / Badingen)., Der Soldat (Himmelpfort / Bredereiche). 027 04.07.1926 107-108
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 027 04.07.1926 108
Gedanken zum Sonntag. Salz und Licht. 029 18.07.1926 113
Heuer, Mätzke Eine uckermärkische Burgenfahrt. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung). 029 18.07.1926 113-114
Artur Martin Witte Ein Rundgang durch die „Märkische Holzstoff- und Pappenfabrik“ in Bredereiche. 029 18.07.1926 114-115
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 029 18.07.1926 115-116
Hans Gäfgen Das heilige Wort. 030 25.07.1926 117
Gedanken zum Sonntag. Die Ernte ist reif. 030 25.07.1926 117
Heuer, Mätzke Eine uckermärkische Burgenfahrt. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung). 030 25.07.1926 117-118
Artur Martin Witte Geschichten aus der Himmelpforter Mühle. 030 25.07.1926 118-119
F. R. Erntegedanken. (Gedicht). 030 25.07.1926 119
Artur Martin Witte Vogelstimmen im uckermärkischen Volksmunde. 030 25.07.1926 119-120
Dr. K. Freudenstein Falsche Worte für vernünftige Begriffe. 030 25.07.1926 120
Gedanken zum Sonntag. Wetternot, Erntenot, Regennot. 031 01.08.1926 121
Heuer, Mätzke Eine uckermärkische Burgenfahrt. (aus: Heuer/Mätzke: Die Uckermark, ein Heimatbuch). (Fortsetzung und Schluß). 031 01.08.1926 121-122
Pfarrer Lemke Kirchengeschichte von Warthe. Zum 100jährigen Kirchenjubiläum am 1. August 1926. 031 01.08.1926 122-123
Pfarrer Telle Glaube und Heimat. Ansprache bei dem Heimatabend in Templin am 24. Juli. (mit Gedicht von Gustav Schüler – Heimatlied). 031 01.08.1926 123-124
Bunte Ecke. (Humor). 031 01.08.1926 124
Gedanken zum Sonntag. Enttäuschung und Erfüllung. 032 08.08.1926 125
Pfarrer Lemke Kirchengeschichte von Warthe. Zum 100jährigen Kirchenjubiläum am 1. August 1926. (Fortsetzung). 032 08.08.1926 125-127
Vom Geldbrennen.(Geschichte). 032 08.08.1926 127
Kleine Bosheiten. Zugleich kleine Nachdenklichkeiten. 032 08.08.1926 127
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Fortsetzung). 032 08.08.1926 128
Wie alt sind Kamm und Bürste? 032 08.08.1926 128
Dr. Dibelius Gedanken zum Sonntag. Rettet den Sonntag! 033 15.08.1926 129-130
Pfarrer Lemke Kirchengeschichte von Warthe. Zum 100jährigen Kirchenjubiläum am 1. August 1926. (Schluß). 033 15.08.1926 130
Artur Martin Witte Das Geschlecht derer von Trotte in Himmelpfort. 033 15.08.1926 131
Artur Martin Witte Betrachtungen über die Himmelpforter Klostermauer 033 15.08.1926 131
Hans Runge Friedrich der Große und der „schlechte Hund“. 033 15.08.1926 131-132
Antiseptische Mittel in der Kinderpflege. 033 15.08.1926 132
Dr. H. S. Sauerkraut als Volksheilmittel. 033 15.08.1926 132
Hans Runge Humoristische Sprüche über die Ehe. 033 15.08.1926 132
Gedanken zum Sonntag. 034 22.08.1926 133
K. Hernke Die Entstehung des Landschaftsbildes der Uckermark. 034 22.08.1926 133-134
M. Die „kleine“ Uckermark. (Fortsetzung aus Nr. 27). 034 22.08.1926 134-135
Artur Martin Witte Aus der Ortsgeschichte des Dorfes Himmelpfort. 034 22.08.1926 135-136
E. Str. Zinka, dat Zigeunermäken. En Geschicht ut uns lew Uckermark im 16. Johrhunnert. (Schluß). 034 22.08.1926 136
Gedanken zum Sonntag. 035 29.08.1926 137
K. Hernke Die Entstehung des Landschaftsbildes der Uckermark. (Fortsetzung und Schluß). 035 29.08.1926 137-139
M. Die „kleine“ Uckermark. (Fortsetzung und Schluß). 035 29.08.1926 139-140
Die Hugenotten in der Uckermark unter besonderer Berücksichtigung der Kolonien im Kreise Prenzlau. 035 29.08.1926 140
Gedanken zum Sonntag. Querstriche. 036 05.09.1926 141
Die Hugenotten in der Uckermark unter besonderer Berücksichtigung der Kolonien im Kreise Prenzlau. Die Hugenotten als Ackerbauer, Tabakpflanzer und Gärtner. (Schluß). 036 05.09.1926 141-142
Pfarrer Telle Die älteste Kirchenordnung von Lychen. 036 05.09.1926 142-144
Alfred Hein Vollmondnacht in Masuren. (Gedicht). 036 05.09.1926 144
Dr. Winand Walther Pilzsport. 036 05.09.1926 144
Baleska Cusig Opfer. (Gedicht). 037 12.09.1926 145
Gedanken zum Sonntag. Der große Zug. 037 12.09.1926 145
Artur Martin Witte Die Auflösung des Erbzinsgutes Himmelpfort. 037 12.09.1926 145-146
Der Tabakbau in der Uckermark. 037 12.09.1926 146-147
Erntespruch. 037 12.09.1926 147
Marie Reuter Landbrot. 037 12.09.1926 147
Sechs Sprüche über das tägliche Brot. 037 12.09.1926 147-148
Gabriele Schulz Der schwarze Holunder. 037 12.09.1926 148
Hausindustrie auf dem Lande. 037 12.09.1926 148
Artur Martin Witte Heimatliche Sagen: Die Unterirdischen (Himmelpfort)., Der Teufel am Kastavener See (Friedhof Kastaven). 037 12.09.1926 148
Bunte Ecke. Förmchenspinat (Rezept). 037 12.09.1926 148
Gedanken zum Sonntag. Die anderen. 038 19.09.1926 149
K. Jordan Die Gründung und Entwicklung der Stadt Prenzlau. Nach alten Dokumenten und Chroniken. 038 19.09.1926 149-150
Der Tabakbau in der Uckermark. (Schluß). 038 19.09.1926 150-152
St. Der geprellte Zahlmeister. (Humoreske. 038 19.09.1926 152
Bunte Ecke. Eine ungewöhnliche Unschuldsprobe in Madagaskar. 038 19.09.1926 152
Gedanken zum Sonntag. Friede. (mit Gedicht von Berta Thomann: Mein Enkelkind!). 039 26.09.1926 153
K. Jordan Die Gründung und Entwicklung der Stadt Prenzlau. Nach alten Dokumenten und Chroniken. (Schluß). 039 26.09.1926 153-154
Ein uckermärkischer Edelmann vor 150 Jahren. Aus dem Tagebuch von Joachim Rudolf von Arnim – Milmersdorf. 039 26.09.1926 155
Artur Martin Witte Die Zigeuner sind da. 039 26.09.1926 155-156
Über die Beschäftigung der aus dem Arbeitshause entlassenen Mädchen auf dem Lande. 039 26.09.1926 156
Zum Erntedankfest. Gott ist freundlich. 040 03.10.1926 157
Ein uckermärkischer Edelmann vor 150 Jahren. Aus dem Tagebuch von Joachim Rudolf von Arnim – Milmersdorf. (Fortsetzung). 040 03.10.1926 157-159
Der Sprinter „Und neues Leben blüht aus den Ruinen.“ 040 03.10.1926 159
Artur Martin Witte De Perdhandel. Ne uckermärker Dörpjeschicht. 040 03.10.1926 159-160
Hans Marschall Miß Dolorosas Tod. Eine Zirkusgeschichte. 040 03.10.1926 160
Gedanken zum Sonntag. Lernen. 041 10.10.1926 161
Gustav Metscher Märkische Wandertage. Nach dem Plagefenn. 041 10.10.1926 161-162
Ein uckermärkischer Edelmann vor 150 Jahren. Aus dem Tagebuch von Joachim Rudolf von Arnim – Milmersdorf. (Fortsetzung). 041 10.10.1926 162-163
Artur Martin Witte Heimatliche Sagen: Die feindlichen Brüder (Parsteinsee)., Die Mahr (Gefahr für falsch getaufte)., Der Totschlag (Waldstück zwischen Lychen und Fürstenberg) 041 10.10.1926 163-164
Hans Marschall Miß Dolorosas Tod. Eine Zirkusgeschichte. (Fortsetzung). 041 10.10.1926 164
Baleska Cusig Herbstlicher See. (Gedicht). 042 17.10.1926 165
Gedanken zum Sonntag. Armut. 042 17.10.1926 165
Artur Martin Witte Vom Brauerhandwerk in alter Zeit in unseren uckermärkischen Städten. 042 17.10.1926 165-166
Neue und auskömmliche Verdienstmöglichkeiten durch den Seidenbau. 042 17.10.1926 166-167
A. W. Warum die Steineiche ihre Blätter auch im Winter behält. 042 17.10.1926 167
Hans Marschall Miß Dolorosas Tod. Eine Zirkusgeschichte. (Schluß). 042 17.10.1926 167-168
nn Bunte Ecke. Mohammed am Telephon., Alkoholische und giftige Genußmittel auf der Welt. 042 17.10.1926 168
Gedanken zum Sonntag. Einkehr. 043 24.10.1926 169
Artur Martin Witte Unsere Heimat im Bann und Interdikt. 043 24.10.1926 169-170
F. Richter Olle Semmeln. Vertellsel in uckermarksch Mundoart. 043 24.10.1926 170
Ilse Riem Unsere Kinder und die deutschen Sagen. 043 24.10.1926 170-171
Ed. Etr. Die beiden Pfauhähne. Wie auch ein gestrenger Herr Landjäger reinfallen kann. Eine wahre Geschichte durch das Auger des Erzählers gesehen. 043 24.10.1926 171-172
Dr. Dibelius Zum Reformationsfest. 044 31.10.1926 169
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. 044 31.10.1926 169-170
Gedanken zum Sonntag. Ein Gast. 045 07.11.1926 173
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. (Fortsetzung). 045 07.11.1926 173-174
Herstellung von Holzkohlen (Holzschwelerei oder Köhlereibetrieb) in der Uckermark. 045 07.11.1926 174-175
G. Bark Die uckermärkische Mundart 045 07.11.1926 175-176
Die Schlacht in Angermünde. (Gedicht). 045 07.11.1926 176
Bunte Ecke. Die Ohrenfledermaus. 045 07.11.1926 176
Gedanken zum Sonntag. Friede. 046 14.11.1926 177
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. (Fortsetzung). 046 14.11.1926 177-179
F. Richter Er weiß es besser. (Gedicht). 046 14.11.1926 179
E. Strempel Zur Hasenzeit. Eine Plauderei. 046 14.11.1926 179-180
Hans Marschall Die Hand in der Nacht. 046 14.11.1926 180
Totenfestkleid und Totenfesttrost. 047 21.11.1926 181
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. (Fortsetzung). 047 21.11.1926 181-183
E. Schwarz Ein Tag in Wünsdorf. 047 21.11.1926 183-184
Albert Schwarz Gedichte aus dem noch unveröffentlichten Nachlaß des Heimatdichters und größten pommerschen Lyrikers Albert Schwarz (1859-1921): De Geogginen-blöhn., Glück. 047 21.11.1926 184
Gedanken zum Sonntag. Waffen des Friedens. 048 28.11.1926 185
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. (Fortsetzung). 048 28.11.1926 185-187
Pastor Telle Vom Hospital in Lychen. 048 28.11.1926 187
Versöhnt und geheilt. Eine Ehestandsgeschichte. 048 28.11.1926 187-188
Gedanken zum Sonntag. Das Adventslicht in der Finsternis. 049 05.12.1926 193
Rektor Hanschke Aus der Schulgeschichte der Stadt Templin. (Schluß). 049 05.12.1926 193-194
Geschichte von Potzlow nach einem Landbuch Kaiser Karls IV. von 1365 und anderen alten Urkunden. 049 05.12.1926 194-195
Artur Martin Witte Wie man die Ausbreitung der Reformation in der Mark zu verhindern suchte. 049 05.12.1926 195-196
Radio-Neuheiten. Der Tonveredler. – Der Pausenmesser. 049 05.12.1926 196
Gedanken zum Sonntag. Erwartung. 050 12.12.1926 197
Die Kosaken zwischen Oder und Randow. Erlebnisse eines Pfarrers. 1. Die Kosaken im Anrücken, Errettung der Stadt Gartz. 050 12.12.1926 197-198
Artur Martin Witte Uckermärkische Sagen. 1. Der Teufel und der Kriegsknecht (Zehdenick)., 2. Der Wehrwolf als Pferdehirte (Prenzlauer Gegend). 050 12.12.1926 198-199
Hans Gäfgen Weihnachtslicht. (Gedicht). 050 12.12.1926 199
E. St. Meine Frau braucht eine neue Bluse. Skizze. 050 12.12.1926 199-200
Gedanken zum Sonntag. Die Sehnsucht nach Licht. 051 18.12.1926 201
Gustav Falke Die Weihnachtsbäume. (Gedicht). 051 18.12.1926 201
Die Kosaken zwischen Oder und Randow. Erlebnisse eines Pfarrers. 2. Der raubende Kosak im Pfarrhause., 3. Unrecht Gut gedeiht nicht.(Fortsetzung und Schluß). 051 18.12.1926 201-203
B. Unsere Findlinge in der Sage. 051 18.12.1926 203
Artur Martin Witte Uckermärkische Sagen: 3. Die unbarmherzige Edelfrau (Odergegend)., 4. Der Feuerreiter (Himmelpfort, Zehdenick)., 5. Der Reiter ohne Kopf (Himmelpfort, Hardenbeck)., 6. Der „Puks“., 7. Der Alte Fritz und der Schäfer. 051 18.12.1926 204
Weihnacht. Holzschnitt von H. B. Grien von 1515. 052 25.12.1926 205
Paul Warncke Deutsche Weihnacht. (Gedicht). 052 25.12.1926 206
Fritz Kaiser Kind und Weihnachtsmann. 052 25.12.1926 206
Weihnachten 1914. Eine Erinnerung aus dem Kampfgebiet der 6. Inf.-Division. 052 25.12.1926 206-207
Mütter 052 25.12.1926 207
Walter Engesser Das Kind. 052 25.12.1926 207
Die Zunge. 052 25.12.1926 207-208
Warum die Weide Kätzchen bekam? (Märchen). 052 25.12.1926 208
Silben-Rätsel. 052 25.12.1926 208

Der Uckermärker. Ein Heimatblatt.
Sonntagsbeilage zur „Prenzlauer Zeitung und Kreisblatt“
130. Jg., 1925

Autor Titel Nr. Datum Seite
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 003 18.01.1925 9-10
Artur Martin Witte Himmelpforter Klostergagen. Die Stiftung des Kloster. 003 18.01.1925 10-11
Dr. Karl Nagel Die Seele Deines Kindes! Nachklänge zur Reichserziehungswoche. 003 18.01.1925 11-12
M. W. De Blomenfru. Ne uckermärker Dörpgeschicht. (Gedicht). 003 18.01.1925 12
Spuk in Ringenwalde. 003 18.01.1925 12
Askan Schmitt Die Schriftauslegung. (Humoreske). 003 18.01.1925 12
Zum Sonntag. 004 25.01.1925 13
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 004 25.01.1925 13-15
Artur Martin Witte Himmelpforter Klostersagen. (Fortsetzung). Wie das Kloster seinen Namen erhalten hat., Das Dorf Stolp. 004 25.01.1925 15
l. Fegefeuer. 004 25.01.1925 15-16
W. Die Lychener und der Fischfang. 004 25.01.1925 16
P. Wohlbrück Kloster Chorin und die Landeskunde. 004 25.01.1925 16
Bunte Ecke. (Humor). 004 25.01.1925 16
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Schluß). 005 01.02.1925 17-18
Artur Martin Witte Himmelpforter Klostersagen. (Schluß). Der Kirchturm., Die Strohbrücke., Der unterirdische Gang., Der Haussee., Die Klostereiche., Das Nonnenbad. 005 01.02.1925 19
Zum Sonntag. 005 01.02.1925 19-20
Der Wirtschaftsfreund: Schrebergärtners Arbeiten im Februar. 005 01.02.1925 20
Bunte Ecke. (Humor). 005 01.02.1925 20
Willi Rossow Aus der Geschichte des Dorfes Beenz bei Prenzlau. 006 08.02.1925 21-22
Zehdenick in großer Zeit. 006 08.02.1925 22
Artur Martin Witte Der See. (Gedicht). 006 08.02.1925 22
Zum Sonntag. 006 08.02.1925 23
Gustav Metscher Ein märkischer Heimatforscher. 006 08.02.1925 23-24
Der Diebelsee in der Forst Grumsin ein neues uckermärkisches Naturschutzgebiet. 006 08.02.1925 24
Eine märkische Handwerksausstellung im Landeshaus. 006 08.02.1925 24
Der Wirtschaftsfreund: Auf dem Geflügelhof im Februar., Unsere Bienen im Februar. 006 08.02.1925 24
Willi Rossow Aus der Geschichte des Dorfes Beenz bei Prenzlau. (Fortsetzung). 007 15.02.1925 25-26
Oberpfarrer Telle Gustav Metscher, ein märkischer Heimatdichter. 007 15.02.1925 26
Dr. Karl Nagel Wettkämpfer. (Sonntagsgedanken). 007 15.02.1925 27
Heimatwanderungen. 007 15.02.1925 27-28
M. W. Dät beste Land. No uckamärker Dörpjeschicht. (Gedicht). 007 15.02.1925 28
De witte Hiß. (Sprüche). 007 15.02.1925 28
Graf Ulrich von Ruppin Spruch des Grafen Ulrich von Ruppin. 008 22.02.1925 29
Willi Rossow Aus der Geschichte des Dorfes Beenz bei Prenzlau. (Fortsetzung). 008 22.02.1925 29-31
Artur Martin Witte Heimatwanderungen. (Schluß). 008 22.02.1925 31
Zum Sonntag. 008 22.02.1925 31
Gustav Metscher Der Rosenknecht. (Erzählung). 008 22.02.1925 31-32
H. R. Kaffeeschlacht. (Gedicht). 008 22.02.1925 32
Humor vom Tage. 008 22.02.1925 32
Feldmarschall von dem Knesebeck Dem Adel. (Gedicht). 009 01.03.1925 33
Dr. Karl Nagel Vergiß, mein Volk, der treuen Toten nicht! Ein Wort zum Volkstrauertag. 009 01.03.1925 33
Willi Rossow Aus der Geschichte des Dorfes Beenz bei Prenzlau. (Fortsetzung). 009 01.03.1925 33-35
De Mann ut´n Paradies. 009 01.03.1925 35
Frau von Arnim-Kröchlendorff Der Wirtschaftsfreund: Hühner-Trockenfütterung. 009 01.03.1925 35-36
Humor vom Tage. 009 01.03.1925 36
Willi Rossow Aus der Geschichte des Dorfes Beenz bei Prenzlau. (Fortsetzung). 011 15.03.1925 41-42
Artur Martin Witte Der märkische Boden, seine Entstehung, seine Schätze und seine Erzeugnisse. 011 15.03.1925 42
Zum Sonntag. 011 15.03.1925 42-43
Das Königsgrab von Seddin. 011 15.03.1925 43-44
Mise-Pupise. (Humoreske). 011 15.03.1925 44
De Kräj un de Wörger. 011 15.03.1925 44
De Wädhup, de Kuckuck un de Duw. (Ein uckermärkisches Tiermärchen.). 011 15.03.1925 44
Der Wirtschaftsfreund: Auf dem Bienenstande im März. 011 15.03.1925 44
Humor vom Tage. 011 15.03.1925 44
Artur Martin Witte Der märkische Boden, seine Entstehung, seine Schätze und seine Erzeugnisse. (Fortsetzung). 013 29.03.1925 49
P. Deichen Der Anker in der Kirche zu Angermünde. (mit Gedicht „Angermünde“). 013 29.03.1925 49-50
Zum Sonntag. Auf zur Wahl! 013 29.03.1925 50
R. F. A. Das hauswirtschaftliche Pflichtjahr. 013 29.03.1925 50
Hans Gäfgen Aprilscherz. 013 29.03.1925 50-51
Großmutta. (Gedicht). 013 29.03.1925 51
De Scheper un de dree Jungfruen. 013 29.03.1925 51
Wm. Der Wirtschaftsfreund: Der Geflügelhof im April., Ausgewinterter Rotklee., Das Tränken der Kälber. 013 29.03.1925 52
Humor vom Tage. 013 29.03.1925 52
Artur Martin Witte Der märkische Boden, seine Entstehung, seine Schätze und seine Erzeugnisse. (Fortsetzung). 014 05.04.1925 53
Brune Huettchen Volkskunst in der Mark Brandenburg. 014 05.04.1925 53-54
Dr. Karl Nagel Heilige Aussaat. Zur Konfirmation. 014 05.04.1925 54
F. Richter Karfreitagswunder. (Ballade). 014 05.04.1925 55
Lilly von G. Das Schmücken und Färben der Ostereier. 014 05.04.1925 55-56
Ein vergessener märkischer Dichter. 014 05.04.1925 56
Humor vom Tage. 014 05.04.1925 56
Walther Heuer Ostern 1925. (Gedicht). 015 12.04.1925 57
Ostern. Jesus lebt! 015 12.04.1925 57-58
Hanns Martin Elster Das Fest der Wandlung. (Osterbetrachtung). 015 12.04.1925 58
1806. Aus Angermündes Vergangenheit. 015 12.04.1925 58-59
Ein vergessener märkischer Dichter. 015 12.04.1925 59
Märkische Fayencen. 015 12.04.1925 59-60
Wm. Der Wirtschaftsfreund: Die Futtermittel und deren Einfluß auf die Güte der Butter. 015 12.04.1925 60
M. W. Klöanaust. No uckermärker Dörpjeschicht. 015 12.04.1925 60
Zum Sonntag. O du fröhliche, o du selige gnadenbringende Osterzeit! 016 19.04.1925 61
Artur Martin Witte Der märkische Boden, seine Entstehung, seine Schätze und seine Erzeugnisse. (Schluß). 016 19.04.1925 61-62
L. Jeserigk Heimatsagen. 016 19.04.1925 62
Max Lindow Aus der Jugendzeit. 016 19.04.1925 62-63
Heuer Der Kampf zwischen Deutschen und Wenden in der Prignitz. 016 19.04.1925 63-64
Der Wirtschaftsfreund: Sollen wir einen Hahn halten? 016 19.04.1925 64
Der kleine Zahlenkünstler. 016 19.04.1925 64
Rätsel ut de Uckermark. 016 19.04.1925 64
Der Räuberberg bei Schmölln. 018
Artur Martin Witte Mailied. 019 10.05.1925 73
Zum Sonntag. 019 10.05.1925 73-74
Heuer Der Kampf zwischen Deutschen und Wenden in der Prignitz. (Schluß). 019 10.05.1925 74
H. M. Gandenitz. 019 10.05.1925 74-75
A. Arnd Die Ruinen im Kreise Angermünde. 019 10.05.1925 75-76
Max Schmidt Originelle Kennzeichen an Berliner Häusern. 019 10.05.1925 76
Hans Runge Dichterworte und Volkssprüche zur Nachtigallenzeit. 019 10.05.1925 76
Rätsel. 019 10.05.1925 76
Zum Sonntag. 020 17.05.1925 77
Der Räuberberg bei Schmölln. (Fortsetzung und Schluß). 020 17.05.1925 77-78
Schloß Grimnitz. 020 17.05.1925 78-79
Julius Dörr Aus der Franzosenzeit. 020 17.05.1925 79
Hans Runge Dichterworte und Volkssprüche zur Nachtigallenzeit. 020 17.05.1925 79-80
De Saldaat. (Fliegendes Blatt aus der Uckermark an der pommerschen Grenze). (Volkslied). 020 17.05.1925 80
Der Wirtschaftsfreund: Das Behacken und Behäufeln der Gemüsepflanzen. 020 17.05.1925 80
Auflösung des Rätsels aus der vorigen Nummer. 020 17.05.1925 80
Julius Dörr Aus der Franzosenzeit. (Fortsetzung). 021 24.05.1925 81
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. 021 24.05.1925 82-83
Holzverfrachtung im Kreise Templin. 021 24.05.1925 83-84
Wilhelm Anton Wegener Ragösen. 021 24.05.1925 84
Zum Sonntag. Zur Vierhundertjahrfeier des deutschen Pfarrhauses. 024 14.06.1925 92
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 024 14.06.1925 92-93
Georg von Winterfeldt-Menkin Heimatserinnerungen. 024 14.06.1925 93-94
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. 024 14.06.1925 94-95
Brandenborschet Landwehrlied. (Middelmärkisch). (Volkslied). 024 14.06.1925 95
Zum Sonntag. Die schönen Gottesdienste im Gotteshause. 025 21.06.1925 97
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 025 21.06.1925 97-98
Georg von Winterfeldt-Menkin Heimatserinnerungen. (Fortsetzung). 025 21.06.1925 98-99
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Fortsetzung). 025 21.06.1925 99-100
Der Wirtschaftsfreund: Auf dem Bienenstande im Juli. 025 21.06.1925 100
Zum Sonntag. 026 28.06.1925 101
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 026 28.06.1925 101-102
Georg von Winterfeldt-Menkin Heimatserinnerungen. (Fortsetzung). 026 28.06.1925 102
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Fortsetzung). 026 28.06.1925 103
Drei kleine Episoden aus der Franzosenzeit. 026 28.06.1925 103-104
Der Wirtschaftsfreund: Schrebergärtners Arbeiten im Juli., Der Geflügelhof im Juli. 026 28.06.1925 104
Sprüche der Erkenntnis. 026 28.06.1925 104
Zum Sonntag. 027 05.07.1925 105
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 027 05.07.1925 105-106
Georg von Winterfeldt-Menkin Heimatserinnerungen. (Schluß). 027 05.07.1925 106-107
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Fortsetzung). 027 05.07.1925 107-108
Martin Macknow Bartoldesdorp. 027 05.07.1925 108
Julius Dörr De Trichin. (Gedicht). 027 05.07.1925 108
Zum Sonntag. 028 12.07.1925 109
H. R. Ferien – Wanderlust. (Gedicht). 028 12.07.1925 109
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 028 12.07.1925 109-110
Max Frentz Aus der Chronik von Alttemmen. 028 12.07.1925 110-111
F. Dermietzel Ein Ruhmesblatt aus der Geschichte des Dorfes Lunow. 028 12.07.1925 111-112
Rätselecke. 028 12.07.1925 112
Zum Sonntag. 030 26.07.1925 117
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 030 26.07.1925 117-118
F. Dermietzel Ein Ruhmesblatt aus der Geschichte des Dorfes Lunow. (Schluß). 030 26.07.1925 118-119
Gustav Metscher Schwindende Erntesitten. 030 26.07.1925 119
F. M. Schwalbach Schützenkönig. (Skizze). 030 26.07.1925 120
Der Wirtschaftsfreund: Schrebergärtners Arbeiten im August. 030 26.07.1925 120
Adelheid Hausmann Sommerferien. (Gedicht). 032 09.08.1925 125
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Fortsetzung). 032 09.08.1925 125-126
Ergebnisse und Ziele der märkischen Landesgeschichte. 032 09.08.1925 126
Das Innere der Erde. 032 09.08.1925 126-127
Frau von Arnim-Kröchlendorff Der Wirtschaftsfreund: Winke für Geflügelzüchter. 032 09.08.1925 127
Der deutsche Seidenbau. 032 09.08.1925 127-128
Herrschaft über die Nerven. 032 09.08.1925 128
Bunte Ecke: Das Waschen der Hände., Speisereste. 032 09.08.1925 128
Werner Böttcher Wie der Templiner Spielmann einen Buckel bekam und ihn wieder los wurde. (Nach der Sage „Der Spoerlmann und die wilde Jagd“.) (Gedicht). 032 09.08.1925 128
Suse Schaeffe Heideblühe. (Gedicht). 033 16.08.1925 129
Dr. Karl Nagel Das Tor zur Demut. Gedanken zum Sonntag. 033 16.08.1925 129
Hankel Der alte Fritz und die Wälder unserer Mark. 033 16.08.1925 129-130
Macknow Über Hexen und Hexenprozesse in unserer Nähe. 033 16.08.1925 130-131
Dr. G. K. Schule und Elternhaus im Kampfe gegen die Alkoholnot. 033 16.08.1925 131-132
Artur Martin Witte De Tähnwehdoach. No uckermärker Dörpjeschicht. 033 16.08.1925 132
Ida Maria Deschmann Sonntagmorgen. (Gedicht). 034 23.08.1925 133
Dr. Karl Nagel Das Schwert des Trotzes. Gedanken zum Sonntag. 034 23.08.1925 133
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Fortsetzung). 034 23.08.1925 133-134
Macknow Über Hexen und Hexenprozesse in unserer Nähe. (Schluß). 034 23.08.1925 134-135
Max Frentz Der Pollstock. 034 23.08.1925 135
Die Anfänge des märkischen Weinbaus. 034 23.08.1925 135-136
Vom märkischen Tabakbau. 034 23.08.1925 136
Bunte Ecke: Farbensinn und Sehvermögen der Schmetterlinge. 034 23.08.1925 136
Werner Böttcher Hinaus! (Gedicht). 035 30.08.1925 137
Dr. Karl Nagel Einsame Kämpfe. Sonntagsgedanken. 035 30.08.1925 137
Artur Martin Witte Bilder aus dem Leben in und an unseren märkischen Seen. (Schluß). 035 30.08.1925 137-138
Artur Martin Witte Aus der Geschichte des Dorfes und des Klosters Himmelpfort. 035 30.08.1925 138
Aus großer Zeit. Das Kriegerfest in Thomsdorf. 035 30.08.1925 138
Bruno Huettchen Versunkene märkische Sitten. 035 30.08.1925 138-139
Max Frentz Eine Lebensgeschichte. (Geschichte eines alten Koffers). 035 30.08.1925 139
Anna Marie Witte Der September und seine Tage. 035 30.08.1925 139-140
Rätsel des Wanderfluges. 035 30.08.1925 140
Bunte Ecke: Das Problem des Wachstums. 035 30.08.1925 140
H. R. Herbst. (Gedicht). 037 13.09.1925 145
Dr. Karl Nagel Alles uns zum Besten. Sonntagsgedanken. 037 13.09.1925 145
Technikus Die Prenzlauer „Bimmelbahn“. Eine technische Plauderei. 037 13.09.1925 145-146
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (2. Friedrichswalde, 3. Gandenitz, 4. Ahrendsdorf, 5. Beutel, 6. Densow, 7. Hammelspring). 037 13.09.1925 146-147
Oberst a. D. Bielitz Seidenbau und Landwirtschaft. 037 13.09.1925 147-148
Unsere täglichen Genußmittel. Wann und wie sie nach Europa kamen. 037 13.09.1925 148
Bunte Ecke. (Humor). 037 13.09.1925 148
Pastor Biek Zum Sonntag. 038 20.09.1925 149
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 038 20.09.1925 149-150
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (8. Storkow, 9. Hindenburg, 10. Herzfelde, 11. Klosterwalde, 12. Mittenwalde). 038 20.09.1925 151
Gustav Metscher Uckermärkischer Herbst. 038 20.09.1925 151-152
Bunte Ecke: Deutsche Kinder. (Humor). 038 20.09.1925 152
Gedanken eines Stillvergnügten. Wie ärgere ich die Menschheit. (Humor). 038 20.09.1925 152
Zum Sonntag. 039 27.09.1925 153
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 039 27.09.1925 153-154
B. G. D. Untersuchung, was für Vorteil man zu hoffen hat, wenn die Ucker schiffbar gemacht wird. 039 27.09.1925 154-155
Angermünde in Danzig. 039 27.09.1925 155-156
H. R. Erntedankfest. (Gedicht). 040 04.10.1925 157
Dr. Karl Nagel Glockenklänge zum Erntedankfest. Der Herr ist mein Hirte. 040 04.10.1925 157
Dr. Karl Nagel Prenzlau zur Biedermeierzeit. 040 04.10.1925 157-158
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 040 04.10.1925 158-159
Pfarrer Telle Thomsdorf. 040 04.10.1925 159-160
Bunte Ecke. (Humor). 040 04.10.1925 160
Zum Sonntag. 041 11.10.1925 161
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 041 11.10.1925 161-162
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (13. Petznick, 14. Blankensee, 15. Tangersdorf, 16. Kastaven, 17. Rutenberg, 18. Brüsenwalde). 041 11.10.1925 162-163
Chr. Mylius Nachricht von dem Eisenwerke zu Zehdenick. 041 11.10.1925 163-164
Bunte Ecke: Aus der Geschichte des Zylinderhutes. 041 11.10.1925 164
Zum Sonntag. 042 18.10.1925 165
Das Steinkreuz vor dem Stettiner Tor in Prenzlau und der Brudermord. 042 18.10.1925 165-166
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 042 18.10.1925 166
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (19. Vietmannsdorf, 20. Petersdorf). 042 18.10.1925 167
Dem Andenken eines märkischen Volksdichters. 042 18.10.1925 167-168
Chr. Mylius Nachricht von dem Eisenwerke zu Zehdenick. (Schluß). 042 18.10.1925 168
Zum Sonntag. 043 25.10.1925 169
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 043 25.10.1925 169-170
Aus alter Zeit! 043 25.10.1925 170-171
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. 043 25.10.1925 171-172
Dr. Karl Hucke Unsere Findlinge. 043 25.10.1925 172
Zum Reformationsfest. 044 01.11.1925 173
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 044 01.11.1925 173-174
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (21. Himmelpfort). 044 01.11.1925 174-175
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (Fortsetzung). 044 01.11.1925 175-176
Bunte Ecke: Man lernt nie aus. 044 01.11.1925 176
Gedanken zum Sonntag. 045 08.11.1925 177
Die Prenzlauer Stadtforst. 045 08.11.1925 177-178
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (21. Himmelpfort). (Fortsetzung). 045 08.11.1925 179
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (Fortsetzung). 045 08.11.1925 179-180
Bunte Ecke: Man lernt nie aus. 045 08.11.1925 180
Dr. Karl Nagel Kinderseelen. Ein Wort zum Sonntage. 046 15.11.1925 181
Rektor Hanschke Templin in schwerer Zeit. (Fortsetzung). 046 15.11.1925 181-182
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (21. Himmelpfort). (Fortsetzung). 046 15.11.1925 182-183
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (Fortsetzung). 046 15.11.1925 183-184
Bunte Ecke. 046 15.11.1925 184
H. R. Zum Totensonntag. (Gedicht). 047 22.11.1925 185
Oberpfarrer Telle Zum Totensonntag. 047 22.11.1925 185
Prenzlau als Ackerstadt und in seine Entwicklung zur Industriestadt. 047 22.11.1925 185-187
Artur Martin Witte Aus allerlei Chroniken des Kreises Templin. (21. Himmelpfort). (Schluß). 047 22.11.1925 187
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (mit Gedicht über die Schacht von Angermünde) (Fortsetzung). 047 22.11.1925 188
Gedanken zum Sonntag. 048 29.11.1925 189
Prenzlauer Originale aus vergangener Zeit. 048 29.11.1925 189-190
Prenzlaus Dienstmanns-Institut und Droschkenfuhrwesen. 048 29.11.1925 190-191
F. Ihlenfeldt Angermündes Vergangenheit. (Fortsetzung). 048 29.11.1925 191-192
Prof. Fiehe Über den Wert des Honigs. 048 29.11.1925 192
Man lernt nie aus. 048 29.11.1925 192
Bunte Ecke. (Humor). 048 29.11.1925 192
Gedanken zum Sonntag. 049 06.12.1925 193
Prenzlauer Originale aus vergangener Zeit. (Schluß). 049 06.12.1925 193-194
Pastor Telle Advent und Weihnachten in Gustav Schülers Dichtung. 049 06.12.1925 194-195
Gustav Metscher Schimmel und Bär. 049 06.12.1925 195-196
Artur Martin Witte Volksfeste. 049 06.12.1925 196
Man lernt nie aus. 049 06.12.1925 196
Gedanken zum Sonntag. 050 13.12.1925 197
Prof. L. Heck Dietlof Graf Arnim von Boitzenburg als Tierbildner. 050 13.12.1925 197-199
Alte deutsche Weihnachtsspiele. 050 13.12.1925 199-200
Volksmissionarische Woche in Jagow. 050 13.12.1925 200
Das Wisent in der Mark. 050 13.12.1925 200
Man lernt nie aus. 050 13.12.1925 200
Gedanken zum Sonntag. 051 20.12.1925 201
Dr. Karl Hucke Aus der Urgeschichte der Uckermark. 051 20.12.1925 201-202
Fritz Hanschke Templin. 051 20.12.1925 202-203
Adventsfreizeit für junge Mädchen in Haßleben. 051 20.12.1925 203
Fr. P. G. Die Weihnachtsstube. 051 20.12.1925 203-204
Ein Erlaß gegen die Weihnachtsgeschenke. 051 20.12.1925 204
Weihnachten und Äpfel. 051 20.12.1925 204
Anna Faber-Bierhacke Christnacht … Weihnacht! (Gedicht). 052 25.12.1925 205
Gedanken zum Weihnachtsfest. 052 25.12.1925 205
Pastor Telle Weihnachten und Heimat. 052 25.12.1925 205-206
S. M. Weihnachtsbräuche und Christentum. 052 25.12.1925 206-207
Der Lichterbaum. 052 25.12.1925 207
Legenden von Tannenbäumen. 052 25.12.1925 207-208
Die Bedeutung der Gemeindeschwester für die Wohlfahrtspflege. 052 25.12.1925 208
Man lernt nie aus. 052 25.12.1925 208
Seite 1 von 212