Hilferuf

Preis des Landkreises Uckermark 2014

Am 03.10.2014 verlieh der uckermärkische Landrat Dietmar Schulze unserem Vereinsmitglied Herrn Dr. Joachim Benthin, Naugarten, anlässlich des Tages der Deutschen Einheit den „Preis des Landkreises Uckermark“. Mit dem Preis werden Menschen geehrt, die sich mit großem persönlichem Engagement um die Gestaltung des Zusammenwachsens von Ost und West und um die Entwicklung des Landkreises verdient gemacht haben.
Dr. Joachim Benthin wurde am 27.06.1939 in Naugarten (Kreis Templin) geboren, wo er auf dem elterlichen Hof einen landwirtschaftlichen Beruf erlernte. Nach einem dreijährigen Direktstudium zum „Staatlich geprüften Landwirt“ an der Fachschule für Landwirtschaft in Prenzlau absolvierte er mehrere Fernstudien. So erlangte er am Institut für Lehrerfortbildung in Leipzig die Lehrbefähigung als Oberstufenlehrer (Fachlehrer für Polytechnik und Biologie), bevor er von 1970 bis 1974 an der Humboldt-Universität in Berlin das Diplomingenieurstudium und die sich 1977 bis 1984 anschließende Promotion zum „Dr. agrar“ absolvierte. Später war er als Lehrer in der Erwachsenenbildung an der Kreislandwirtschaftsschule in Prenzlau tätig. Am 22.02.1991 wurde der CDU-Kommunalpolitiker durch den Kreistag mit 32 von 41 möglichen Stimmen zum Landrat des Kreises Prenzlau gewählt, bevor er am 22.12.1993 mit 33 von 56 Stimmen für acht Jahre (1994–2002) durch den Kreistag des neu gegründeten Landkreises Uckermark zum Landrat gewählt wurde. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Pensionierung am 23.1.2002 inne. Dr. Joachim Benthin wurde 1983 Mitglied der Bauernpartei, die sich 1990 mit der CDU zusammenschloss. Seit dieser Zeit ist er Mitglied der CDU und des CDU-Kreisvorstandes.
Wie in seiner Funktion als Landrat hat er auch als Mitglied unseres Vereins stets das Miteinander als unverzichtbare Basis im Kleinen wie im Großen propagiert und vorgelebt. Seit seinem „Unruhestand“ konnte er sich intensiver um seine historischen Interessen kümmern und hat z. B. über die Geschichte Naugartens in diesem Jahr das dritte Buch herausgebracht.

Märkische Oder Zeitung vom 04./05.10.2014

Märkische Oder Zeitung vom 04./05.10.2014