Hilferuf

Der Geschichtsverein unterstützt den Verein Historienspektakel Prenzlau e.V. seit vielen Jahren mit Material und z. T. auch mit fertigen Drehbuchvorschlägen. Mit viel Respekt und Bewunderung verfolgen wir die Aktivitäten dieses Vereins, der es immer wieder schafft, Hunderte Prenzlauer in den Bann zu ziehen.

Der Verein „Historienspektakel Prenzlau e. V.“ hat sich seit seiner Gründung am 08.11.2000 zu einem bedeutenden Kulturträger entwickelt, der auch überregional große Beachtung findet. Vom 15.09.-17.09.2000 fanden die ersten Aufführungen des „Spektakels“ statt. Über 200 Laiendarsteller gestalteten auf der Freilichtbühne einige beeindruckende Szenen aus der Prenzlauer Stadtgeschichte. Im September 2004 stellten die Mitwirkenden zum 5. Mal ein neues Programm vor. Regie führte Dagmar Gnan. Die ersten Drehbücher entstanden in enger Kooperation mit dem Uckermärkischen Geschichtsverein. Erster Vorsitzender des Spektakelvereins war von 2002 bis 2006 Irmfried Dreyer, der in seinem Amt von Jörg Schilling abgelöst wurde. Im März 2003 konnte der Verein in Potsdam den 1. Kulturpreis des Landes Brandenburg entgegennehmen. Seit 2006 waren u. a. Regina Libert und Martin Mehner als Drehbuchautoren tätig. Stephanie Schilling wirkt inzwischen seit mehreren Jahren als Regisseurin. Vom 07. bis 09.09.2012 fand das von über 1000 Gästen besuchte Historienspektakel, das in diesem Jahr zum ersten Mal in der Marienkirche aufgeführt worden war, zum 13. Mal statt. 2012 zählte der Verein 40 Mitglieder. Besondere Beachtung fanden die Aktivitäten des Vereins im Jahr der Landesgartenschau 2013. Q.: Henning-Schiewe, Christine: Historienspektakel in Prenzlau, in: HK 2004, S. 96. Prenzlau. Stadtmagazin 2007, S. 31. PZ vom 11.9.2012; Jürgen Theil: Tätigkeitsbericht 2000/2001. Mitt. Uckermärk. Geschver. 10, 2001, 267.